Charlottenburg

Ehrenamtliche vermitteln Ehrenämter in Charlottenburg

| Lesedauer: 4 Minuten
Petra Götze
Die Ehrenamtlichen der Freiwilligenagentur Charlottenburg-Wilmersdorf

Die Ehrenamtlichen der Freiwilligenagentur Charlottenburg-Wilmersdorf

Foto: Raimund_Mueller

Viele möchten sich engagieren. Doch wie findet man die richtige Aufgabe? In Charlottenburg arbeiten ehrenamtliche Vermittler.

Berlin. Die Nachfrage nach freiwilligem bürgerschaftlichem Engagement ist groß. Menschen aller Alters-, Berufs- und Herkunftsgruppen mit den unterschiedlichsten Motivationen, Fähigkeiten und Kenntnissen möchten sich ehrenamtlich betätigen. Aber wie finden sie das zu ihnen passende Betätigungsfeld? Wo bekommen sie allgemeine Informationen über die Rahmenbedingungen des freiwilligen Einsatzes? Und wo erhalten sie eine individuelle Beratung zu den verschiedenen Aspekten des Ehrenamtes in den unterschiedlichen Einsatzgebieten?

Eine Fülle von sozialen Organisationen, bezirklichen Einrichtungen, gemeinnützigen Selbsthilfeprojekten und kulturellen Initiativen sind auf den Einsatz ehrenamtlicher Mitarbeit angewiesen, um ihre Aufgaben erfüllen zu können. Wie gelingt es ihnen, geeignete Menschen zu finden? Und welche Bedingungen müssen erfüllt werden, um ehrenamtliche Mitarbeit sinn- und verantwortungsvoll zu realisieren?

Diese Fragen zu beantworten, zu informieren und zu beraten und vor allem die Verbindung zwischen Ehrenamt Suchenden und Ehrenamt Anbietenden herzustellen, ist die Aufgabe der Freiwilligenagenturen, die es inzwischen in jedem Bezirk gibt. In der Regel sind es bereits bestehende Vereine oder soziale Träger, die diese Aufgabe im Auftrag der Bezirksämter übernehmen.

Ehrenamtliches Engagement soll gefördert werden

In der Ehrenamtsvermittlung Charlottenburg-Wilmersdorf wird diese Aufgabe von Ehrenamtlichen selbst getragen – und das nun schon seit fast 25 Jahren. Durch einen Beschluss der Bezirksverordneten-Versammlung (BVV) des damals noch eigenständigen Bezirks Wilmersdorf vom 9.9.1997 wurde die Einrichtung einer bezirklichen Ehrenamtsvermittlung „zur verstärkten Förderung ehrenamtlicher Arbeit“ angestoßen, die am 1.10.1998 unter der Bezeichnung „FreiwilligenBörse“ ihre Tätigkeit im damaligen Rathaus Wilmersdorf am Fehrbelliner Platz aufnahm.

Mit der Fusion der Bezirke Charlottenburg und Wilmersdorf im Januar 2001 wurde die „FreiwilligenBörse“ mit einer ähnlichen Initiative des Bezirks Charlottenburg („Job-Börse“) zusammengefasst und unter dem Namen „FreiwilligenAgentur Charlottenburg-Wilmersdorf“ weitergeführt. Infolge von Umstrukturierungen im Bezirksamt fand eine Umbenennung in „Ehrenamtsvermittlung“ der Freiwilligenagentur Charlottenburg-Wilmersdorf statt, die ab 2021 gilt.

Die Besonderheit dieser „Ehrenamtsvermittlung“ war von Anfang an, dass sie ausschließlich von Ehrenamtlichen betrieben wurde und wird, die in enger Anbindung an das Bezirksamt, Abteilung Soziales und Gesundheit, in Bezirksamtsräumen und vom Bezirksamt bereitgestellter Ausstattung mit großer Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit arbeiten können.

Beratung über Einsatzmöglichkeiten und rechtliche Grundlagen

Grundlage dafür sind die „Verwaltungsvorschriften über den ehrenamtlichen Dienst im sozialen Bereich“, die eine besondere Organisationsform als „Sonder-Sozialkommission“ ermöglichten und deren ehrenamtliche Mitglieder jeweils von der BVV gewählt und vom Bezirksamt bestellt werden. Zurzeit sind fünf Ehrenamtliche, drei Frauen und zwei Männer, in der „Ehrenamtsvermittlung“ aktiv und bieten viermal in der Woche jeweils zweistündige Sprechzeiten an, in denen an ehrenamtlicher Tätigkeit Interessierte informiert, beraten und vermittelt werden.

Nach der Kontaktaufnahme mit der Ehrenamtsvermittlung (telefonisch oder per Internet), wird in einem vertraulichen Gespräch versucht, eines den jeweiligen Interessen und Möglichkeiten entsprechendes ehrenamtliches Betätigungsfeld zu finden und der Kontakt zu den in Frage kommenden Einrichtungen hergestellt. „Die schönste Belohnung für uns ist, wenn wir das Feedback von den Beteiligten bekommen, dass eine Vermittlung erfolgreich war“, sagt Jürgen Borchert von der Ehrenamtsvermittlung.

Gleichzeitig wird über die allgemeinen Bedingungen und die rechtlichen und formalen Grundlagen des Ehrenamtes informiert. Die „Ehrenamtsvermittlung“ steht in Kontakt zu etwa 90 Einrichtungen, Initiativen und Projekten (Kooperationspartner), die überwiegend im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf tätig und auf ehrenamtliche Mitarbeit angewiesen sind. Um Kooperationspartner der „Ehrenamtsvermittlung“ zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllt und nachgewiesen werden. Dazu zählen Gemeinnützigkeit, keine Verdrängung regulärer Arbeitsplätze und Anerkennungskultur für Ehrenamtler.

Freiwilligenagenturen gibt es in allen Berliner Bezirken

Die „Ehrenamtsvermittlung“ der Freiwilligenagentur Charlottenburg-Wilmersdorf befindet sich im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100,10585 Berlin, Zimmer 1-2. Sprechzeiten sind Dienstags 10-12 Uhr, mittwochs 10-12 und 15-17 Uhr, donnerstags 16-18 Uhr (nur nach vorheriger Terminvereinbarung). Telefon: 9029-13601 E-Mail: freiwilligenagentur@charlottenburg-wilmersdorf.de Weitere Informationen mit der Möglichkeit der Online-Bewerbung unter www.ehrenamt.charlottenburg-wilmersdorf.de.

In jedem Bezirk gibt es eine Freiwilligenagentur, an die sich Ehrenamtlich Interessierte wenden können. Einen Überblick findet man online unter www.berlin.de/buergeraktiv/engagieren