Berliner helfen

Frauen unterstützen Frauen an Evas Haltestelle

| Lesedauer: 2 Minuten
Petra Götze
Die Damen vom Inner Wheel Club Spree übergeben Spenden an Evas Haltestelle.

Die Damen vom Inner Wheel Club Spree übergeben Spenden an Evas Haltestelle.

Foto: Petra Götze

Von Frauen für Frauen: Der Inner Wheel Club Berlin Spree hat Spenden gesammelt für Evas Haltestelle, eine Tagesstätte für obdachlose Frauen.

Es sieht ein bisschen aus wie verspätete Bescherung an diesem Mittwoch in Evas Haltestelle in der Müllerstraße in Wedding. Die Damen vom Inner Wheel Club Spree sind in die Tagesstätte für obdachlose Frauen gekommen, um Spenden zu übergeben. Liebevoll gepackte Tüten mit Kosmetika, Hygieneprodukten und allem was Frauen brauchen oder ihnen Freude macht.

„Wir sind ein Frauenclub und wollen anderen Frauen helfen“, sagt Gräfin Finckenstein über das Engagement ihrer Mitstreiterinnen, die seit 2018 regelmäßig Evas Haltestelle unterstützen. „Wir sind sehr glücklich über diese Partnerschaft“, betont Claudia Peiter, die mit ihrer Kollegin Ute Evensen die Tagesstätte für obdachlose Frauen leitet.

An diesem Vormittag haben es sich mehrere Frauen mit warmen Decken auf den Sofas gemütlich gemacht, trinken Tee oder Kaffee und beobachten den Trubel um sie herum. „Wir haben hinten auch einen richtigen Schlafraum, aber viele wollen nicht allein sein“, sagt Claudia Peiter. Frauen sehe man die Obdachlosigkeit oft nicht an. Die Gründe für den Verlust der Wohnung seien ganz unterschiedlich: Trennung, Schulden familiäre Konflikte. „Viele versuchen erst einmal, doch beim Ex zu bleiben oder bei einer Freundin unterzukommen - bis es nicht mehr geht“, sagt Claudia Peiter. In Evas Haltestelle können sie ihre Wäsche waschen, Duschen, Schließfächer für ihre Sachen mieten und sich zu Hilfsangeboten beraten lassen. Zur Zeit gibt es auch zehn Übernachtungsplätze im Rahmen der Kältehilfe.

Friseurgutscheine als Spenden willkommen

Es gibt Frühstück, Mittagessen, Kaffe und Abendbrot, in der Küche arbeiten Ehrenamtliche. 25 bis 40 Frauen kommen am Tag, manche wollen reden, andere nur ausruhen. „Wir bieten Hilfe an, bedrängen aber niemanden“, sagt Claudia Peiter. Bei obdachlosen Frauen seien seltener Suchterkrankungen die Ursache sondern häufiger psychische Krankheiten, auch eine psychologische Beratung wird angeboten.

Evs Haltestelle wird vom Sozialdienst katholischer Frauen getragen und vom Bezirk finanziert. „Spenden für die kleinen Extras sind aber hochwillkommen“, betont Claudia Peiter. Die Damen vom Inner Wheel Club versprechen wiederzukommen „Vielleicht mit Friseurgutscheinen“, meint Club-Mitglied Ingrid Hahn, „das haben wir schon einmal gemacht und kam sehr gut an“.

Inner Wheel ist eine internationale Frauenorganisation, die 1924 in Manchester gegründet wurde ursprünglich auf die Rotarier zurückgeht. Die Clubs mit weltweit 110.00 Mitgliedern setzen sich für soziale Zwecke und internationale Verständigung ein.