Schöne Bescherung

Ein Kleiner Bus für Spandauer Kinder

| Lesedauer: 4 Minuten
Petra Götze
Kinder der Kita Kiesteich-Surfer in Spandau freuen sich über den neuen Elektrobus.

Kinder der Kita Kiesteich-Surfer in Spandau freuen sich über den neuen Elektrobus.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Services

Schöne Bescherung: Zum 19. Mal startet Berliner helfen e. V. eine Weihnachtsaktion für Kinder in Berlin. Wofür die Spenden gebraucht werden

Wie so vieles in Corona-Zeiten hat es zwar etwas länger gedauert, aber dafür war die Freude jetzt umso größer: Der neue Kleinbus für den gemeinnützigen Jugendhilfe-Träger Casablanca ist nach langer Lieferzeit endlich da und wurde in dieser Woche in der Kita Kiesteich-Surfer an die kleinen Fahrgäste offiziell „übergeben“.

Spende aus der „Schönen Bescherung“ 2020

Möglich gemacht wurde die Anschaffung des Peugeot e-Expert, in dem neun Personen Platz haben, durch eine Spende aus der Weihnachtsaktion „Schöne Bescherung“ 2020 und mit Unterstützung der Wohnungsbaugesellschaften Deutsche Wohnen und Vonovia. Stationiert wird das Elektro-Fahrzeug auf dem Parkplatz der Kita Kiesteich-Surfer im Falkenhagener Feld, da dort eine E-Ladestation vorhanden ist.

„Das Fahrzeug ist großartig. Das macht so vieles leichter, gerade in Corona-Zeiten. Und wir können auch mal Sachen transportieren“, sagt Kitaleiterin Joana Toll. 119 Kinder besuchen die nahe des Kiesteiches gelegene Kita mit attraktiv gestaltetem Spielplatz, die erst 2019 eröffnet wurde.

Anschluss für Familien im Falkenhagener Feld

Von dem Kleinbus profitieren aber auch viele weitere Kinder und Familien in Spandau. In zwei Hochhaussiedlungen im Falkenhagener Feld bietet der Kinder- und Jugendhilfeträger casablanca gGmbH „Offene Familienwohnungen“ an – die erste öffnete 2016 ihre Türen für die Nachbarschaft und feiert in diesem Jahr ihr fünfjähriges Jubiläum.

„Die Offenen Familienwohnungen sind Anlaufstelle für Kinder, ihre Familien und die gesamte Nachbarschaft und tragen so zu einer Verbesserung der sozialen Infrastruktur in abgelegenen Hochhaussiedlungen bei“, sagt Heinke Wottke von Casablanca. Die Wohnungen bieten einen geschützten Platz zum Spielen und für Gespräche. Für Beratungen stehen pädagogische Fachkräfte zur Verfügung. „Viele Nachbarn engagieren sich ehrenamtlich, Kinder können hier spielen, essen und einen schönen Alltag erleben“, sagt Heinke Wottke.

Die oft schlechte Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz ist nicht nur für viele Spandauer, sondern auch für soziale Einrichtungen ein Problem. „Mit dem Kleinbus können wir Ausflüge mit den Kindern machen und Einkäufe transportieren“, sagt Heinke Wottke. „Ein herzliches Dankeschön an die Spender der „Schönen Bescherung“, die das möglich gemacht haben.

Charlottenburger Jugendzentrum braucht Unterstützung

Mit der Weihnachtsaktion in diesem Jahr wollen wir auch wieder Einrichtungen unterstützen, die Kinder fördern und sie in ihrer Entwicklung unterstützen, wie das da Multikulturelle Kinder- und Jugendzentrum mji in Charlottenburg. In dem in privater Initiative von Ibrahim Ali Khan gegründeten Zentrum können Schülerinnen und Schülern nachmittags mit Studenten oder pensionierten Lehrkräften Hausaufgaben machen und sich den Unterrichtsstoff erklären lassen. Die Deutschkenntnisse der Eltern reichen oft nicht aus, um ihnen bei schulischen Aufgaben zu helfen. „Die Schüler haben wegen der Corona-Pandemie und durch das Homeschooling Defizite und Lernlücken. Diesen versuchen wir entgegenzuwirken“, sagt Ibrahim Ali Khan.

Hausaufgabenhilfe und Anti-Gewalttraining

Nachmittags wird auch ein Anti-Gewalttraining, Bastel- und Sportkurse angeboten. Kinder aller Nationalitäten und Religionen sind im mji willkommen und lernen durch Vorbilder wie Ibrahim Ali Khan und seine Familie die Regeln für ein friedliches Miteinander in Deutschland.

Finanziert wird das Zentrum durch Spenden, Stiftungsgelder und einen Zuschuss durch das Jugendamt des Bezirks, der in jedem Jahr neu ausgehandelt wird. In der Regel sind es 15.000 Euro, wie hoch er diesmal ausfallen wird, steht noch nicht fest. „Für die Miete, Betriebskosten und Honorare sind wir dringend auf Förderer und Spender angewiesen“, sagt Ali Khan.

Spenden für die Weihnachtsaktion

Um sozial benachteiligten und chronisch kranken Kindern und Jugendlichen eine Freude zu machen, startet die Berliner Morgenpost mit ihrem Verein Berliner helfen zum 19. Mal die Aktion „Schöne Bescherung“. Bis Weihnachten berichten wir über Einrichtungen und Vereine, die sich für Kinder und Jugendliche in Berlin engagieren. Sie sind auf Spenden angewiesen, da sie vielfach ohne öffentliche Förderung aber mit viel freiwilligem Engagement arbeiten. Machen Sie mit bei der„Schönen Bescherung“.

Spenden Sie an:

Berliner helfen e. V. Stichwort: „Bescherung“

IBAN: DE69 1002 0500 0003 3071 00

BIC: BFSWDE33BER

Berliner helfen e. V. ist als gemeinnützig anerkannt. Für eine Spendenbescheinigung geben Sie bitte Ihren Namen und die Anschrift bei der Überweisung an. Weitere Infos unter 030 8872 – 77844 oder per E-Mail an: kontakt@berliner-helfen.de