Hochwasser-Katastrophe

Johanniter starten Spendenaktion „Kollegen helfen Kollegen“

Petra Götze
Erschöpfte Helfer bei der Flutkatastrophe

Erschöpfte Helfer bei der Flutkatastrophe

Foto: Johanniter GmbH

Auch Mitarbeiter der Johanniter-Kliniken und ihre Familien kämpfen mit den Folgen des Hochwassers. Eine Spendenaktion soll helfen.

Noch immer leiden die Menschen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Sachsen unter den Folgen der Hochwasserkatastrophe. Häuser wurden zerstört, ganze Regionen sind von Versorgungswegen und Strom abgeschnitten, Menschen wurden getötet oder gelten noch immer als vermisst.

Mitarbeiter der Johanniter betroffen

Die Hochwasserkatastrophe hat auch viele Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Johanniter-Kliniken in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen persönlich getroffen. Die Johanniter GmbH hat ihren Hauptsitz in Berlin und hier das Spendenprojekt „Kollegen helfen Kollegen“ initiiert. Bei der Aktion wird jeder gespendete Euro durch die Johanniter GmbH 1:1 verdoppelt. Das Geld soll schnell und unbürokratisch an die Betroffenen vergeben werden.

Kliniken stellen Wohnraum zur Verfügung

Viele Angestellte der Johanniter-Kliniken in den Hochwassergebieten sind mit ihren Familien direkt oder indirekt betroffen. Sie stehen teilweise vor den Trümmern ihrer Existenz, können durch Evakuierung oder Gebäudeschäden nicht in ihre eigenen vier Wände, haben Verwandte und Freunde zu betrauern oder sind durch die Ereignisse traumatisiert. Die Johanniter-Kliniken Bonn haben eine Station für obdachlos gewordene Menschen zur Verfügung gestellt und mit Betten ausgestattet. Alle erhalten Hygieneartikel, Essen und Trinken. Rund 30 Mitarbeiter sind selbst betroffen. Ihre Häuser oder Wohnungen sind beschädigt. Bis geklärt ist, ob sie gefahrlos in ihr Zuhause zurückkehren können, wohnen sie kostenfrei im Klinikbereich und bekommen das Nötigste gestellt.

Trotz Stromausfällen und überfluteten Dienststellen ist die Johanniter-Unfall-Hilfe mit mehr als 1200 Einsatzkräften aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz. Weitere Informationen zu der Spendenaktion unter www.johanniter-gmbh.de