Engagement

Berlin bedankt sich bei Ehrenamtlichen

Petra Götze
Auch der Zoo wird sich am Aktionstag beteiligen.

Auch der Zoo wird sich am Aktionstag beteiligen.

Foto: Jörg Krauthöfer / FUNKE FOTO SERVICE / FUNKE Foto Services

„Berlin sagt Danke!“ – großer Aktionstag als Dankeschön für engagierte Berlinerinnen und Berliner.

Trotz der Corona-Einschränkungen wird auch in diesem Jahr wieder der Aktionstag „Berlin sagt Danke!“ stattfinden. Am Sonnabend, dem 19. Juni 2021, würdigen der Senat, das Abgeordnetenhaus und zahlreiche Partner die freiwillig engagierten Berlinerinnen und Berliner. Zum sechsten Mal werden Kultur- und Freizeiteinrichtungen in allen Teilen Berlins sowie weitere Partner ihre Türen für die ehrenamtlich Tätigen kostenlos öffnen.

Kostenloser Eintritt in Zoo und Tierpark

2020 beteiligten sich rund 125 Institutionen mit über 175 Angeboten am Aktionstag, darunter Theater und Opern, Zoo und Tierpark, Museen, die Berliner Schwimmbäder, das Rote Rathaus und das Abgeordnetenhaus.

Viele Menschen leisteten Nachbarschaftshilfe

„Die Corona-Krise hat uns alle extrem herausgefordert. Bis an die Grenzen der Belastbarkeit gingen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den unterschiedlichen systemrelevanten Berufen. Aber die Krise konnte auch abgefedert werden, weil es ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gab. Sie unterstützten zum Beispiel dort, wo die Einsamkeit einkehrte. Ich denke da an die vielen Menschen an den Krisentelefonen, die Tag und Nacht ihr Ohr öffneten, um die Menschen in ihrer seelischen Not zu beraten. Ich denke aber auch an die Nachbarschaftshilfe, die Jüngere leisteten, um den älteren Nachbarinnen und Nachbarn Wege zu ersparen. Das ist ein willkommener Anlass, wieder ‚Berlin sagt Danke‘ zu veranstalten“, sagt der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland.

Kulturelle Einrichtungen, Unternehmen und weitere Organisationen sind herzlich eingeladen, ihre Dankesaktionen für den 19. Juni und auch für die Wochen danach unter www.berlin-sagt-danke.de anzumelden. Das Programm wird Mitte Juni veröffentlicht. Die Angebote vor Ort werden sich nach der aktuellen Pandemielage richten.