Berliner helfen

Berliner Schüler gewinnen bei Mathe-Wettbewerb

| Lesedauer: 4 Minuten
Julian ist Schüler der Klasse D2 der Schliemann-Grundschule, beste Neuköllner Klasse im Kalender 4-6 bei „Mathe im Advent 2020“.

Julian ist Schüler der Klasse D2 der Schliemann-Grundschule, beste Neuköllner Klasse im Kalender 4-6 bei „Mathe im Advent 2020“.

Foto: Privat

Rechnen mit den Weihnachtswichteln: Schüler aus Hellersdorf und zwei Neuköllner Schulklassen unter den Siegern bei "Mathe im Advent".

Berlin. Von wegen Mathe ist langweilig: Bei den Online-Mathe-Adventskalendern gab es im Dezember 2020 eine Rekordbeteiligung: 170.000 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben vom 1. bis 24. Dezember 2020 Mathe-Aufgaben mit den Weihnachtswichteln gelöst. Das waren 40 Prozent mehr als 2019. Teilnehmen konnten Schulklassen in verschiedenen Klassenstufen, aber auch Einzelspieler.

Berliner helfen übernimmt Kosten für Neuköllner Schulen

"Mathe im Advent" wird von der gemeinnützigen Mathe im Leben GmbH in Kooperation mit der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ausgerichtet. Hauptförderer des bundesweiten Schülerwettbewerbs ist die Gisela und Erwin Sick Stiftung. In Berlin-Neukölln und im Märkischen Viertel werden die Kosten für die Teilnahme der Schulklassen durch eine Spende von Berliner helfen e.V. übernommen.

Das Motto der digitalen Adventskalender lautete dieses Mal: „Mathe for Future – Mit den Wichteln die Probleme von morgen lösen!“ Denn wer den Klimawandel bekämpfen, Verkehr umweltfreundlicher planen oder Künstliche Intelligenz verstehen möchte, braucht dazu Mathematik. Beim Lösen der Aufgaben wurde zum Beispiel der Flächenbedarf von Kühen und Menschen vergleichen, besonders effiziente Routen mussten geplant, mit Robotern Schnee geschippt oder Geschenke zur Internationalen Raumstation transportiert werden.

Die Wichtel-Geschichten fördern mathematisches Entdecken, logisches Denken, Kreativität und machen Spaß. Neben dem Einzelspiel, in dem jeder für sich selbst knobelt, fördert das Klassenspiel Problemlösen, mathematisches Kommunizieren und Argumentieren im Klassenverband.

Fritz-Karsen-Schule und Schliemann-Schule unter den Gewinnern

Die beste Neuköllner Klasse im Kalender der Stufe 7-9 war die Klasse 7.2 der Fritz-Karsen-Schule. Mathematik-Lehrerin Franziska Matthis freute sich sehr über den Erfolg: "Meine Klasse ist eine bunte Mischung unterschiedlichster Persönlichkeiten und damit ein gutes Spiegelbild von Neukölln: Hier lernen hochbegabte Kinder aber auch Kinder mit Förderstatus zusammen in einer Klasse. Kinder, die sehr verschiedene Voraussetzungen mit in den Matheunterricht bringen. Ich habe mich gefreut, dass ich die ganze Klasse gemeinsam für "Mathe im Advent" anmelden konnte, weil wir keine Teilnahmegebühr zahlen mussten. Auch wenn es nur eine kleine Gebühr ist, führte sie in der Vergangenheit immer dazu, dass einige aus meinen Matheklassen außen vor blieben", schreibt sie. "Ich bin überzeugt, das jede und jeder in meiner Klasse auf seine oder ihre Weise dazu beigetragen hat, dass wir diesen Preis bekommen haben, durch Motivation, durch Begeisterung, durch Lernpartnerschaften und natürlich auch durch mathematisches Talent.", so Franziska Matthis.

Auch an der Rudower Schliemann-Grundschule war die Freude über die Gewinner-Benachrichtigung für die Klasse D2 groß, wie Mathematik-Lehrerin Tanja Seelbinder berichtet. "Einige meiner 15 Zweit- und Drittklässer der jahrgangsübergreifenden D2 waren erstmal etwas zurückhaltend erstaunt, als ich ihnen sagte, ich hätte die Klasse an einem Mathe-Wettbewerb für Viert- bis Sechstklässler angemeldet. Viele der Inhalte der Aufgaben hatten sie in der Schule doch noch nicht gelernt. Sie haben sich dennoch getraut und sehr motiviert gerechnet und gerätselt. Wir freuen uns sehr über den ersten Platz und können nun die nächste Adventszeit kaum erwarten. Jetzt haben wir einen Titel zu verteidigen! Die Kinder können sehr stolz auf sich sein", schreibt Tanja Seelbinder

Ein Hauptgewinn geht nach Hellersdorf

Eine herzliche Gratulation geht auch an Oliver Lopp vom Melanchthon-Gymnasium in Hellersdorf für den zweiten Hauptpreis als Einzelspieler in Klassenstufe 7-9. Er hat ein Longboard mit persönlichem Design gewonnen. Außerdem gibt es noch 25 weitere Schülerinnen und Schüler aus Berlin, die einen der Mathe-Wichtelpreise gewonnen haben.

Wegen der Corona-Pandemie muss die große Preisverleihung in Berlin leider dieses Jahr ausfallen. Die Preise, darunter Spiele, Casio-Uhren, Experimentier- und Baukästen werden den Gewinnern zugeschickt.

Alle Infos unter www.mathe-im-advent.de