Berliner Stadtmission

Spender für Ferienangebote für Stadtkinder gesucht

Die Berliner Stadtmission sucht Spender für die Berliner Erlebniswochen.

Erlebniswoche für Kinder mit der Berliner Stadtmission.

Erlebniswoche für Kinder mit der Berliner Stadtmission.

Foto: Berliner Stadtmission

Noch zwei Wochen Ferien – und doch kein Urlaub. Das ist für zahlreiche Berliner Kinder in diesem Jahr Realität. Denn ihre Eltern sind in Kurzarbeit, haben ihre Urlaubstage während des Corona-bedingten Shutdowns genommen oder sind sogar arbeitslos geworden. Um finanziell schwache Familien zu entlasten, bietet die Berliner Stadtmission Ferienangebote für Kinder und Jugendliche an. Sie finden zur Hälfte in den gemeinnützigen Gästehäusern der Berliner Stadtmission statt und zur anderen Hälfte in den Gemeinden und Flüchtlingsunterkünften. Mehr als 800 Kinder können sich dort von den Strapazen der vergangenen Wochen erholen. Die fünftägige Teilnahme an den Berliner Erlebniswochen für Kinder von 6 bis 14 Jahren kostet nur 20 Euro. Doch selbst diesen Beitrag können sich nicht alle Familien leisten. Deshalb sucht die Berliner Stadtmission zur Refinanzierung des Ferienangebotes Spender, die Urlaubspatenschaften übernehmen.

Eine Woche lang ein kreatives Sommerabenteuer

Wer 20 Euro gibt, spendiert einem Berliner Kind eine Woche lang von 9 bis 12 oder von 14 bis 17 Uhr montags bis freitags ein erlebnisreiches und kreatives Sommerabenteuer. Die achtjährige Kimberley hat mitgemacht und auf dem Stadtmissionsgelände Masken bemalt, Taschen besprayt und Perlen gefädelt. Sie wächst bei ihrer Großmutter auf: „Normalerweise gehe ich in den Ferien immer mit Oma auf den Spielplatz, weil wir nie wegfahren. Aber jetzt fühlt sich das für mich an wie Urlaub.“

Mit einer 400-Euro-Spende kann man zwei Erwachsenen (Bezieher von Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld) und deren Kindern fünf Nächte bei Vollverpflegung in den Gästehäusern Gussow am Dolgensee ermöglichen.

Weitere Infos zu dem Programm unter www.berliner-stadtmission.de/ferienprogramme