Berliner helfen

Rätseln mit den Weihnachtswichteln

Rechnen statt naschen und dabei gewinnen: der Online-Adventskalender sorgt bei Schülern - und Erwachsenen - für Spaß mit Mathematik.

Weihnachtswichtel im Mathe Adventskalender 2019

Weihnachtswichtel im Mathe Adventskalender 2019

Foto: Michael Gralmann. / Mathe im Leben gGmbH

Rechnen statt Naschen und damit die Zeit bis Weihnachten spannend machen - dafür sorgt der Online-Kalender Mathe-im-Advent. Schüler der Klassenstufe 2-10 können sich zum Gewinnspiel anmelden und im Einzelspiel oder gemeinsam im Klassenverband antreten, um spannende Preise zu gewinnen.

130.000 Schüler aus 50 Ländern machen mit

Schirmherrin der Mathe-Adventskalender, die es für verschiedene Alters- und Leistungsstufen gibt, ist Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Jährlich machen über 130.000 Schüler sowie 10.000 Erwachsene aus fünfzig Ländern mit: „Ich freue mich sehr, dass die Mathe-Adventskalender jedes Jahr so viele Schülerinnen und Schüler zur Beschäftigung mit Mathematik motivieren und herausfordern. Denn es ist für unser Land sehr wichtig, dass wir junge Menschen für MINT-Fächer gewinnen“.

Die Mathekalender-Aufgaben sind keine normalen Rechenaufgaben, wie man sie aus der Schule kennt. Sie sind liebevoll gestaltete Geschichten aus dem Leben der „Mathe-Wichtel“ am Nordpol. Die Wichtel stellen die Geschenke für die Kinder auf der ganzen Welt her und müssen sie zusammen mit dem Weihnachtsmann in der Heiligen Nacht ausliefern.

Weihnachtswichtel müssen logistische Probleme lösen

Gleichzeitig haben sie ein „normales“ eigenes Leben, müssen Probleme lösen oder etwas erforschen. Sie haben sich entwickelnde Charaktere und Jobs. So können Kinder entdecken, wo man Mathematik im Leben wirklich braucht. Viele weibliche Wichtel sind Rollenvorbilder in Führungspositionen oder haben mathematisch-naturwissenschaftliche Berufe und Hobbys.

Mathe im Advent wird von der gemeinnützigen Mathe im Leben GmbH in Kooperation mit der Deutschen Mathematiker-Vereinigung ausgerichtet. Berliner helfen e. V. ist Regionalförderer des Wettbewerbs und ermöglicht damit, dass alle Schulen in Neukölln und im Märkischen Viertel kostenlos mitmachen können.

Das Klassenspiel kostet ohne Förderung 30 Euro pro Klasse, 25 Euro ab zwei Klassen und 300 Euro für die gesamte Schule.

Wer den Klimawandel bekämpfen will braucht die Mathematik

Das diesjährige Motto des Wettbewerbs lautet: Mathe macht’s möglich! Vom 1. bis zum 24. Dezember warten täglich spannende und kniffelige mathematische Herausforderungen (siehe unten) – hübsch verpackt in vorweihnachtliche Geschichten. Sie zeigen, wie Mathematik dazu beiträgt, vielfältige Probleme des Alltags ebenso wie Fragen im Kontext aktueller gesellschaftlicher Herausforderungen zu bewältigen.

Denn wer den Klimawandel bekämpfen, Verkehr umweltfreundlicher planen oder Künstliche Intelligenz beherrschen möchte, braucht dazu Mathematik. Als Belohnung locken für die Schüler w ie jedes Jahr tolle Preise sowie eine Einladung zur großen Preisverleihung am 24. Januar 2020 in Berlin.

Registrierung muss bis 1. Dezember 2019 erfolgen

Wer mitspielen möchte, kann sich bis 1. Dezember 2019 unter der Startadresse www.mathe-im-advent.de den passenden Mathekalender aussuchen und sich für das Einzel- oder Klassenspiel anmelden. Im Angebot sind Aufgaben für die Klassenstufen 4-6 und 7-9 von Mathe im Leben und für die Klassenstufen 10+ vom Forschungszentrum der Berliner Mathematik MATH+. Am Ende gibt es für die Schüler attraktive Preise zu gewinnen. Darüber hinaus können alle Interessierten zum Spaß (ohne Gewinnchance) mit einem „Spaßaccount“ mitknobeln.

Eine Aufgabe zum miträtseln:

Im Weihnachtsdorf ist eine Schneepocken-Epidemie ausgebrochen. Die Schneepocken sind extrem ansteckend. Wird die Krankheit nicht schnell besiegt, ist die Geschenkeproduktion in großer Gefahr. Taidula, die medizinische Leiterin des Wichteldorfs, soll deshalb eine Notfall-Station einrichten, in der die Arztwichtel nur Patienten mit Schneepocken behandeln. Taidula möchte abschätzen, wie viele Arztwichtel in der Station gebraucht werden. Zurzeit sind 1000 Wichtel erkrankt. Sie weiß aus langjähriger Erfahrung, dass in jeder Stunde zur Anzahl der kranken Wichtel ein Zehntel neu hinzukommt. Ein Arztwichtel kann in einer Stunde 20 kranke Wichtel behandeln. Taidula braucht 3 Stunden, um die Station einzurichten. Ab der 4. Stunde können die Behandlungen beginnen. Wie viele Arztwichtel braucht Taidula, um innerhalb von 12 Stunden alle kranken (inklusive der sich neu ansteckenden) Wichtel behandeln zu können? (Auflösung am 30.11.19 nächsten Sonnabend.)

Wer zum Spaß beim Mathe-Adventskalender miträtseln möchte, kann sich bis 1.12.19 kostenlos anmelden unter www.mathe-im-advent.de