Berliner helfen e.V.

Berliner helfen e.V. erhält erneut Spendensiegel

Der Verein der Berliner Morgenpost wird seit 2003 jährlich vom DZI geprüft. Transparenz und Information sind wichtige Kriterien.

Berliner helfen e.V. unterstützt auch den Circus Sonnenstich

Berliner helfen e.V. unterstützt auch den Circus Sonnenstich

Foto: Michael Pigl-Andrees

Berlin. Dem Verein Berliner helfen e. V. haben die DZI-Prüfer erneut attestiert, dass die vom Verein im Jahr 2017 gesammelten Spenden in Höhe von 372.000 Euro satzungsgemäß an Menschen in Not und gemeinnützige Einrichtungen und Projekte in Berlin und Brandenburg ausgeschüttet wurden.

Im aktuellen Prüfbericht wird festgestellt, dass Werbung und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins wahr, sachlich und offen sind, Leitung und Aufsicht wirksam wahrgenommen werden. Die DZI-Prüfer attestieren, dass Mittelbeschaffung und -verwendung vom Verein Berliner helfen nachvollziehbar dokumentiert und geprüft werden. Die Verwaltungsausgaben sind mit zwei Prozent nach DZI-Standard niedrig, Werbekosten werden von der Berliner Morgenpost getragen.

Drei Jahre nach der Gründung des Vereins im Jahr 2000 wurde das Spendensiegel zum ersten Mal beantragt und ist seitdem regelmäßig verlängert worden. Das Siegel des Deutschen Instituts für Soziale Fragen DZI ist das Gütesiegel für Spendenorganisationen. Es belegt, dass eine Organisation mit den ihr anvertrauten Geldern sorgfältig und verantwortungsvoll umgeht.

Das Siegel steht für Seriosität und Transparenz

Das DZI ist eine unabhängige Institution mit Sitz in Dahlem, die soziale und karitative Organisationen in Deutschland auf die Verwendung ihrer Spendengelder kontrolliert - auf freiwilligen Antrag und mit sorgfältiger Prüfung. Für die Prüfung wird eine Gebühr erhoben. Das Spendensiegel steht für die nachgeprüfte, sparsame und satzungsgemäße Verwendung der Spendengelder und damit für die Seriosität und Transparenz der Spenden sammelnden Organisation.

Die Siegel-Organisationen verpflichten sich freiwillig, die DZI-Standards zu erfüllen und damit höchsten Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Sie arbeiten transparent, wirtschaften sparsam, informieren sachlich und wahrhaftig und haben wirksame Kontroll- und Aufsichtsstrukturen. Auf diese Weise gewährleisten sie, dass die ihnen zufließenden Spenden den angegebenen gemeinnützigen Zweck erfüllen.

Das DZI-Siegel ist für Spender und Unternehmen ein wesentliches Kriterium, wenn es darum geht, ob das Geld auch zweckgemäß verwendet wird. Auch das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und das Auswärtige Amt stützen sich bei ihren Zuwendungsentscheidungen in besonderem Maße auf das Spenden-Siegel.

Geldspendevolumen von 1,2 Milliarden Euro

Rund 230 Organisationen tragen zurzeit das DZI Spenden-Siegel. Im Durchschnitt sind rund 30 Prozent der Erstanträge nicht erfolgreich. Die Siegel-Organisationen setzen jährlich ein Geldspendenvolumen von 1,2 Mrd. Euro ein und damit rund ein Viertel des Spendenaufkommens in Deutschland. Die Stiftung Warentest beurteilte in ihrer Zeitschrift Finanztest das Spenden-Siegel als „echtes Qualitätssiegel für Spendensammler“.

Das Deutsche Institut für Soziale Fragen feiert in diesem Monat sein 125-jähriges Bestehen. Jeannette Schwerin gründete 1893 eine Auskunftsstelle über Berliner Wohlfahrtseinrichtungen und legte damit den Grundstein für das heutige Institut. Aus der von ihr geleiteten Deutschen Gesellschaft für ethische Kultur wurde die größte Dokumentationsstelle für Soziale Arbeit in Deutschland. Seit 1957 ist das DZI eine gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Senat von Berlin, der Deutsche Städtetag, der Deutsche Indu­strie- und Handelskammertag sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege e.V. sind Träger der Stiftung.

Spender können sich beim DZI über die Vertrauenswürdigkeit von Spendenorganisationen informieren unter www.dzi.de

Mehr über Berliner helfen lesen Sie hier