Berliner helfen e.V.

Dornröschen tanzt für Berliner helfen

Weihnachtsaktion "Schöne Bescherung": Sondervorstellung des Märchenballetts am 5. Dezember im Theater an der Parkaue

Foto: Massimo Rodari

Zu einer schönen Adventszeit gehört für viele Familien der Besuch einer Ballett- oder Opern-Aufführung. Im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsaktion "Schöne Bescherung" wird es am 5. Dezember 2012 eine Benefiz-Sondervorstellung des Märchenballetts "Dornröschen" geben. Ermöglicht wird die Aufführung, geeignet für Kinder ab 4 Jahren, durch das Staatsballett Berlin, das Theater an der Parkaue und den Verein "Tanz ist klasse!", dem Education Programm des Staatsballetts.

Mit viel Liebe zum Detail wurde Dornröschen von Kathlyn Pope als Choreographin und Regisseurin, Jesse Garon als Text-Autor und der Kostüm- und Bühnenbildnerin Julia Danilenko erdacht und musikalisch mit den bekanntesten Passagen der Komposition von Peter I. Tschaikowsky gefüllt. In dem als Märchenschloss hergerichteten Theater-Saal erzählt Hofzeremonienmeister Catalabutte das altbekannte Märchen aus seiner Perspektive. Bald ist die Szenerie von Feen und Prinzen bevölkert, und schnell findet sich das junge Publikum in der getanzten Version von "Dornröschen" wieder, lernt etwas über die Ballettpantomime und über die Art und Weise, wie Feen sich und ihre guten Wünsche auszudrücken belieben, nämlich tänzerisch. In altersgerechter Sprache bindet der Erzähler Catalabutte die Kinder im Publikum aktiv in das Geschehen mit ein: sie singen gemeinsam das Dornröschen-Lied und üben die Ballettpantomime. Ermöglicht wurde die kindgerechte Inszenierung in phantasievoller Ausstattung und aufwendigen Kostümen von "Tanz ist klasse!".

Der aus einer Erbschaft des Berliner Ballettdirektors Gert Reinholm von Berliner helfen geförderte Verein ermöglicht Kindern und Jugendlichen, einen Zugang zum Thema Tanz und Ballett zu finden. In Workshops am Vormittag werfen Schulkinder einen Blick hinter die Kulissen der größten Ballettcompagnie Deutschlands. Tanzpädagoginnen lüften das Geheimnis der Spitzenschuhe, stellen verschiedene Formen des Tutu vor und erzählen aus ihrem eigenen langjährigen Tänzerleben. Im Vordergrund dieses Workshops steht die Tanzerfahrung.

"Tanzen fördert die Kreativität, stärkt das Selbstbewusstsein, macht fit und weckt den Teamgeist", findet Christiana Theobald, stellvertretende Intendantin des Staatsballetts und Geschäftsführerin von "Tanz ist klasse!". Wie professionelle Tänzerinnen und Tänzer arbeiten, können die Kinder hautnah bei einem Besuch des morgendlichen Trainings der Ballettcompagnie erleben. Dazu stehen auch Vorstellungsbesuche auf dem Programm der Schulklassen. Diese werden im Rahmen der Workshops vorbereitet, zur Originalmusik kurze Szenen aus der Choreographie einstudiert und Handlung und Charaktere mit Hilfe von Fotos erläutert. (Informationen dazu unter www.tanz-ist-klasse.de)

Zusätzlich geht der Verein "Tanz ist Klasse!" langfristige Kooperationen mit Schulen in sozialen Brennpunkten und anderen Projektpartnern ein. Zurzeit tanzen zehn Schulklassen regelmäßig einmal in der Woche unter Anleitung der Tanzpädagoginnen im Schulunterricht. Am Ende des Schuljahres steht den Schülern dann die größte Herausforderung bevor: das Erlernte vor Publikum zu präsentieren. Gemeinsam mit der Lemgo-Grundschule in Kreuzberg hat "Tanz ist Klasse!" zwei Jahre in Folge die begehrte Auszeichnung der bundesweiten Initiative "Kinder zum Olymp!" gewonnen.

Darüber hinaus wurde von dem Verein in Zusammenarbeit mit dem Staatsballett Berlin und dem Zeitbild Verlag spezielles Lehrmaterial entwickelt, um das Thema Tanz in den normalen Unterricht an Grund- und Sekundarschulen, unabhängig vom Curriculum, in den jeweiligen Fachunterricht einzubauen. Auf Arbeitsblättern gibt es Beispiele, wie der sich der Aufbau einer Choreographie mit Geometrie und Mathematik verbinden lässt oder sich die Ballett-Sprache ohne Worte den Deutsch-Unterricht einfügt. Dazu gibt es Arbeitsblätter zu den Themen Tanz in der Geschichte und Tanz als Beruf und Beispiele zum Nachtanzen im Sportunterricht. "Wenn möglich. Sollen sich die Kinder natürlich bewegen, aber vor allem sollen sie überhaupt erst einmal an Tanz und Ballett herangeführt werden", erklärt Christiana Theobald. Der Besuch des Märchen-Balletts "Dornröschen" bietet dazu eine gute Gelegenheit.