Berliner helfen

Betty sagt danke für die Delfin-Therapie

"Für andere sind es nur kleine Veränderungen, aber für Betty sind es Riesenfortschritte", sagt Frank P. aus Senftenberg. Seine dreijährige Tochter kam schwer behindert zur Welt und musste schon zahlreiche Operationen am Herzen und zuletzt an der Blase überstehen.

Auch in ihrer geistigen Entwicklung ist sie eingeschränkt. "Aber seit der Delfin-Therapie hat sich so vieles geändert. Betty kann sich länger konzentrieren und sogar die Zähne putzen, " freut sich ihr Vater. Seit der Therapie im Delfinzentrum auf Curacao kann die Dreijährige längere Strecken an der Hand ihrer Eltern laufen und sogar selbstständig auf eine Person zugehen. Und das Schönste: "Auf Curacao hat Betty auf einmal Papa gesagt", erzählt der Vater. Berliner helfen hat die Familie aus Senftenberg unterstützt und einen Teil der teuren Therapiekosten übernommen. Die Delfingestützte Therapie ist auf Kinder und Jugendliche mit körperlichen und geistigen Behinderungen und deren besonderen emotionalen Bedürfnissen abgestimmt. Qualifizierte Therapeuten arbeiten im Forschungs- und Therapiezentrum CDTC auf Curacao mit speziell ausgebildeten Delfinen zusammen. Das Tier ist Motivator und Belohnung für gewünschtes Verhalten der Kinder. Auch die mitgereisten Eltern und Geschwister werden in die Therapie mit einbezogen. Wegen der großen Fortschritte in der Entwicklung ihrer Tochter würden ihre Eltern gern eine Folge-Therapie machen, für die sie Unterstützer suchen. Informationen dazu im Internet unter www.betty-delphine.beep.de .