Wohnen

Spandaus prächtig sanierte Häuser

Die Spandauer Altstadt mit der größten Fußgängerzone Berlins ist das Herz des Ortsteils. 300 Geschäfte haben sich dort niedergelassen.

In den 70er- und 80er-Jahren ist das historische Zentrum des Havelbezirks aufwendig und liebevoll saniert worden, was den Charme Spandaus weiter steigerte. Schmale Gassen und sorgfältig restaurierte zwei- bis dreigeschossige Miets- und Geschäftshäuser prägen den Charakter der Altstadt. Nach Angaben des Plötz-Immobilienführers hat die wirtschaftliche Dynamik allerdings in den vergangenen Jahren deutlich nachgelassen, Veränderungen gebracht und so die Preise für Einzelhandelsmieten gesenkt. In den besten Lagen werden demnach derzeit zwischen 30 und 55 Euro für den Quadratmeter verlangt. Die Wohnmieten liegen etwa zwischen 7 und 8 Euro netto kalt pro Quadratmeter.

Außerhalb der Altstadt wird die Wohnlage deutlich einfacher. Im Gegensatz zu anderen Gebieten, etwa im Westen des Ortsteils, bietet die Neustadt im Norden noch ein recht einheitliches Gesamtbild mit schönen, aber sanierungsbedürftigen Altbauten. Fast der gesamte Bereich ist ein geschlossenes Mietshausviertel mit viergeschossigen Gebäuden, insbesondere rund um den Lutherplatz. Die nahe liegende Schönwalder Straße verfügt über eine ausreichende Infrastruktur. In mittleren Wohnlagen sind daher Mieten von 5 bis 7 Euro, in einfachen Lagen zwischen 4 und 5 Euro pro Quadratmeter zu erwarten.