Ausfahrt Heckerdamm

A100-Unfall: Kleinbus überschlägt sich – Person eingeklemmt

Foto: Morris Pudwell

Am Freitagmorgen hat sich ein Fahrzeug bei der Abfahrt von der Stadt-Autobahn in Charlottenburg-Nord überschlagen. Fünf Verletzte.

Berlin. Zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf Verletzten ist es am frühen Freitagmorgen auf der Stadtautobahn gekommen. Ein Kleinbus mit fünf Insassen hat sich auf der Abfahrt Heckerdamm der Autobahn 100 in Charlottenburg-Nord überschlagen. Zwei der Beteiligten erlitten schwere Verletzungen, wie die Pressestelle der Berliner Feuerwehr mitteilte. Demnach war ein Mensch zwischen dem Kleinbus und der Fahrbahn eingeklemmt worden und musste von der Feuerwehr befreit werden.

Wie es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. Ein weiteres Fahrzeug war den Angaben zufolge nicht beteiligt. Die Verletzten wurden in Krankenhäuser gebracht.

Fünf Verletzte, Eingeklemmter muss befreit werden: Kleinbus verunglückt auf A100

Zeitweise war die Abfahrt Heckerdamm von der Stadtautobahn gesperrt. Mit schwerem Gerät half der Technische Dienst bei der Bergung des Eingeklemmten sowie der Beseitigung des verunglückten Unfallfahrzeugs. Die Feuerwehr war am Morgen mit etwa 46 Einsatzkräften vor Ort. Die Ermittlungen der Polizei zum Unfallhergang dauern an.

Zu schweren Unfällen auf der A100 kommt es immer wieder. Zuletzt hatte sich Mitte Juni ein Auffahrunfall in Wilmersdorf an der Abfahrt zur Detmolder Straße ereignet. Dabei waren ebenfalls fünf Menschen teils schwer verletzt worden, darunter ein Säugling.

Lesen Sie mehr Nachrichten von Polizei und Feuerwehr im Blaulicht-Blog.

( dpa )