Berlin-Charlottenburg

Einbruch in Tresorraum: Polizei zeigt neues Video

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Screenshot aus dem Video zeigt zwei Männer beim Kauf eines Autos in Neuruppin. Das Fahrzeug wurde mutmaßlich bei dem Einbruch in Charlottenburg verwendet.

Ein Screenshot aus dem Video zeigt zwei Männer beim Kauf eines Autos in Neuruppin. Das Fahrzeug wurde mutmaßlich bei dem Einbruch in Charlottenburg verwendet.

Foto: Polizei Berlin

Am 19. November räumten zwei Männer mehrere Tresore aus. Ein Video zeigt möglicherweise, wie die Täter ein Fluchtfahrzeug kauften.

Berlin. Nach dem Einbruch in eine private Schließfachanalge an der Charlottenburger Fasanenstraße hat die Polizei ein neues Video der Tatverdächtigen veröffentlicht. Bei dem Diebstahl waren etwa 1000 Luxusuhren im Wert von zehn Millionen Euro gestohlen worden.

Das neue Video zeigt, wie zwei Männer am 31. Oktober 2022 in Neuruppin nordwestlich von Berlin einen schwarzen Audi S6 Avant kaufen, vermutlich eines der bei der Tat genutzten Autos. Ob es sich auf dem Video um die Tatverdächtigen handelt, wird laut Polizei noch ermittelt.

Darüber hinaus konnte aus dem betroffenen Objekt in der Fasanenstraße ein weiteres Video gesichert werden, auf dem einer der unbekannten Männer ohne Maske, noch vor der Tatausführung, zu sehen ist.

Einbruch in Berlin-Charlottenburg: Luxusuhren aus Schließfächern gestohlen - Belohnung für Hinweise

Am Samstag, 19. November 2022, hatten sich die beiden gesuchten Männer als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma ausgegeben – auf dem Video zu erkennen durch ein Emblem mit der Aufschrift „Securitas“ an einer Jacke. In den Abendstunden sollen sie sich Zutritt zu den Räumen einer privaten Schließfachanlage in Charlottenburg verschafft haben und die Kameras mit Farbe besprüht haben.

Im Anschluss brachen die Tatverdächtigen nach Angaben der Polizei das Depot eines Luxusuhrenhändlers sowie von Privatpersonen angemietete Schließfächer auf. Sie entkamen mit Armbanduhren, Gold, Geld, Schmuck und anderen Wertgegenständen. Zuvor legten die Unbekannten noch einen Brand, um ihre Spuren zu verwischen. Laut Polizei hatten die Männer sehr wahrscheinlich Vorkenntnisse, außerdem waren mutmaßlich weitere Personen an der Tat beteiligt.

Die Staatsanwaltschaft Berlin setzt für Hinweise, durch die die Tatverdächtigen überführt werden können, eine Belohnung von bis zu 5000 Euro aus. Darüber hinaus haben Privatpersonen eine Belohnung von 20.000 Euro ausgelobt.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt am Tempelhofer Damm 12 in Tempelhof unter der Rufnummer (030) 4664 - 944404 entgegen, aaußerdem per E-Mail an lka443-f77@polizei.berlin.de. Ebenso können Informationen über die Internetwache Berlin übermittelt werden.

( BM )