Uckermark

Zwölf Menschen nach Brand in Mehrfamilienhaus evakuiert

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs der Feuerwehr.

Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhaus in Angermünde (Uckermark) hat einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Verletzt wurde bei dem Feuer am Samstag nach Polizeiangaben niemand. Zwölf Menschen mussten jedoch wegen der starken Rauchentwicklung ihre Wohnungen verlassen. Die Hausbewohner wurden in der Sporthalle einer benachbarten Schule untergebracht, wie Polizei und Feuerwehr am Sonntag weiter mitteilten.

Angermünde (dpa/bb). Ein Brand im Keller eines Mehrfamilienhaus in Angermünde (Uckermark) hat einen Einsatz der Feuerwehr ausgelöst. Verletzt wurde bei dem Feuer am Samstag nach Polizeiangaben niemand. Zwölf Menschen mussten jedoch wegen der starken Rauchentwicklung ihre Wohnungen verlassen. Die Hausbewohner wurden in der Sporthalle einer benachbarten Schule untergebracht, wie Polizei und Feuerwehr am Sonntag weiter mitteilten.

Fünf Bewohner konnten mittlerweile wieder in ihre Wohnungen zurück. Sieben Hausbewohner mussten vorübergehend anderweitig untergebracht werden, da der gesamte Hausaufgang verraucht war und eine Belüftung und Entlüftung noch andauerte, wie es weiter hieß. Dutzende Feuerwehrfahrzeuge waren vor Ort und löschten das Feuer. Die Brandursache ist noch unklar, die Polizei ermittelt.

( © dpa-infocom, dpa:221204-99-774744/2 (dpa) )