Blaulicht-Blog

Berlinerin verunglückt mit gesuchtem Mängel-Auto

| Lesedauer: 7 Minuten
Rettungswagen im Einsatz.

Rettungswagen im Einsatz.

Foto: dpa

Im Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Mittwoch, 30. November 2022.

Berlinerin verunglückt mit gesuchtem Mängel-Auto - Totalschaden

Eine Autofahrerin aus Berlin hat bei Stralsund einen Unfall mit einem Wagen verursacht, der eigentlich seit Monaten gar nicht mehr fahren durfte. Wie ein Polizeisprecher am Mittwoch sagte, stellte sich nach dem Unfall heraus, dass der Wagen wegen „erheblicher Mängel“ seit August hätte stillgelegt sein müssen.

Die Frau kam am Dienstag aus Richtung Insel Rügen und war auf der Bundesstraße 96 mit dem Fahrzeug ins Schleudern gekommen. Ihr Wagen prallte gegen die Mittelleitplanke und wurde dann auf den Grünstreifen an der rechten Fahrbahn geschleudert. Die 47-Jährige kam verletzt in eine Klinik. Ihr Auto sei nun ein Totalschaden. Was die Frau abgelenkt habe, sei noch unklar. Auch wann die Frau mit dem stark beschädigten Wagen von Berlin in den Norden gekommen sei, müsse noch ermittelt werden. Das Fahrzeug hätte eigentlich stillgelegt werden müssen.

Oranienburg: Motorradfahrer stirbt bei Unfall auf der A10 nördlich von Berlin

Ein Motorradfahrer ist auf der Autobahn 10 nördlich von Berlin bei einem Unfall ums Leben gekommen. Aus bislang unbekannter Ursache kam der 51-Jährige am Mittwochvormittag zwischen der Anschlussstelle Birkenwerder und dem Autobahndreieck Kreuz Oranienburg nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte, wie die Polizei mitteilte. Trotz sofort eingeleiteter Wiederbelebungsmaßnahmen starb der Mann an der Unfallstelle. Zur Ermittlung der Unfallursache wurde ein Gutachter eingesetzt. Offenbar kam das Motorrad ohne Fremdeinwirkung von der Fahrbahn ab, wie es hieß.

Halensee: Frau parkt ein und verletzt Seniorin schwer

Eine Fußgängerin ist am Dienstagabend bei einem Verkehrsunfall in Halensee schwer verletzt worden. Nach bisherigen Erkenntnissen suchte eine 42-Jährige gegen 18.20 Uhr einen Parkplatz auf dem Kurfürstendamm. Nachdem sie an einer freien Lücke auf dem Mittelstreifen vorbeigefahren war, bremste sie und fuhr rückwärts. Sie erfasste dabei die 75 Jahre alte Passantin, die vom Mittelstreifen aus den Kurfürstendamm betreten hatte. In der Folge stürzte die Seniorin auf die Fahrbahn, erlitt schwere Kopfverletzungen und klagte über Schmerzen in den Beinen. Sanitäter brachten die Seniorin zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Die Autofahrerin blieb unverletzt.

Neukölln: Brand in der Karl-Marx-Straße

Zu einem Feuer in der Karl-Marx-Straße 129 in Neukölln wurde die Berliner Feuerwehr am Dienstagabend gegen 20 Uhr alarmiert. Es brannte in einem Wohn- und Geschäftsgebäude im 1. Obergeschoss. Die Brandursache ist unbekannt. Die Polizei ermittelt. Über Verletzte gibt es keine Informationen. Die Feuerwehr war mit rund 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Karl-Marx-Straße war zwischen Briesestraße und Uthmannstraße mehrere Stunden vollständig gesperrt.

Lesen Sie auch: Einbruch in Tresorraum: 25.000 Euro Belohnung für Hinweise

Wilmersdorf: Verbundkontrollen in Shisha-Bars – Spielautomaten sichergestellt

Am Dienstagabend kontrollierten LKA, Ordnungsamt, Zoll und Steuerfahndung Shisha-Bars und Lokalitäten in Wilmersdorf. Nach ersten Erkenntnissen waren die Einsatzkräfte erfolgreich. Es wurden unter anderem Drogen gefunden und Spielautomaten sichergestellt. In einer Shisha-Bar an der Cicerostraße / Westfälische Straße wurden vier große Spielautomaten sichergestellt, für die es keine Genehmigung gab. Die Auswertung des Einsatzes dauerte am Morgen noch an, die Ermittlungen laufen.

Charlottenburg: Raub in Juweliergeschäft

Unbekannte Männer haben einen Juwelier in Charlottenburg überfallen und sind mit der Beute geflohen. Der Überfall ereignete sich am Dienstagvormittag in der Kantstraße, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zwei mutmaßliche Täter betraten demnach das Geschäft und besprühten einen 22 Jahre alten Mitarbeiter und einen anwesenden 27-Jährigen mit Reizgas. Anschließend öffneten sie mehrere Schubladen und nahmen Schmuckstücke und Uhren an sich. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge flohen die Räuber mit Hilfe eines dritten Täters in einem Auto. Die beiden Verletzten kamen zur Behandlung ihrer Reizungen an Augen und Haut in ein Krankenhaus. Nun ermittelt die Kriminalpolizei.

Berlin: Kripo durchsucht neun Wohnungen - Aktion gegen Hass im Internet

Die Berliner Kriminalpolizei hat am frühen Mittwochmorgen eine Razzia gegen Verfasser von Hasskommmentaren im Internet gestartet. Durchsucht wurden neun Wohnungen in verschiedenen Berliner Bezirken, wie die Polizei bei Twitter mitteilte. Mehr als 60 Einsatzkräfte waren ab 6 Uhr im Einsatz. Die durchsuchten Wohnungen lagen in Spandau, Moabit, Gesundbrunnen, Prenzlauer Berg, Mariendorf, Köpenick und Hellersdorf. Razzia in Berlin gegen Hasskommentare im Internet - Hier lesen Sie die Details zur Razzia und die Hintergründe.

Schöneberg: Männer homophob beleidigt und beworfen

In der Nacht zu Mittwoch griffen drei weibliche Tatverdächtige in der Fuggerstraße in Schöneberg einen Mann an und beleidigten diesen homophob. Nach Angaben des 32 Jahre alten Mannes sowie eines weiteren 42-jährigen Zeugen befand sich der Jüngere von beiden gegen 22.50 Uhr auf dem Gehweg vor einem Hotel, als er aus dem geöffneten Fenster im dritten Obergeschoss heraus mit Lebensmitteln, Kosmetikartikeln und einem Schuh beworfen und beleidigt worden sei. Der zufällig vorbeikommende 42-Jährige eilte zur Hilfe und wurde selbst von einer gefüllten Wasserflasche am Bein getroffen. Die beiden Männer lehnten eine ärztliche Behandlung ab. Einsatzkräfte der Polizei Berlin stellten die drei Frauen im Alter von 39, 36 sowie 19 Jahren im Hotel. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Reinickendorf: Seniorin bei Überfall schwer verletzt

Schwere Verletzungen erlitt am Dienstagabend eine Seniorin in Reinickendorf bei einem versuchten Handtaschenraub. Nach bisherigen Ermittlungen war die 80-Jährige gegen 20.30 Uhr in der Straße Alt-Reinickendorf unterwegs, als von hinten ein Jugendlicher an sie herantrat und versuchte, ihr die Handtasche zu entreißen. Die Seniorin hielt ihre Handtasche fest und stürzte durch den Zug des Räubers an der Tasche zu Boden. Anschließend flüchtete der junge Mann. Alarmierte Rettungskräfte brachten die 80-Jährige mit einem Schulterbruch zur stationären Behandlung in eine Klinik.

Tödlicher Unfall auf A9: Transporter rammt Auto auf Seitenstreifen

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn 9 ist im Landkreis Potsdam-Mittelmark ein 77 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Sein auf dem Standstreifen abgestelltes Auto war zwischen Niemegk und Klein Marzehns von einem Transportwagen gerammt worden, wie ein Sprecher der Polizei Potsdam sagte. Dessen Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Sein Alter war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt nun, wie es zu dem Unfall kam. Wegen der Bergungsarbeiten wurde die Fahrbahn in Richtung Leipzig gesperrt.

Mehr Polizeimeldungen:

( dpa )