Verkehr

Autofahrer mit Tempo 172 statt 80 auf A113 unterwegs

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Ein Mann ist auf einer Autobahn in Berlin fast 100 Stundenkilometer zu schnell gefahren. Der Autofahrer sei am Sonntag mit 172 Stundenkilometer auf der A113 unterwegs gewesen - erlaubt seien 80, teilte die Polizei am Montag auf Twitter mit. Der Mann habe den Kollegen vor Ort gesagt, seine Mutter habe vom Flughafen abgeholt werden wollen und ihn dabei unter Zeitdruck gesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Er sei vor den Augen des Verkehrsdienstes über die Autobahn gerast, hieß es auf Twitter. Demnach muss der Autofahrer nun mit mindestens 800 Euro Bußgeld, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot rechnen.

Berlin (dpa/bb). Ein Mann ist auf einer Autobahn in Berlin fast 100 Stundenkilometer zu schnell gefahren. Der Autofahrer sei am Sonntag mit 172 Stundenkilometer auf der A113 unterwegs gewesen - erlaubt seien 80, teilte die Polizei am Montag auf Twitter mit. Der Mann habe den Kollegen vor Ort gesagt, seine Mutter habe vom Flughafen abgeholt werden wollen und ihn dabei unter Zeitdruck gesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Er sei vor den Augen des Verkehrsdienstes über die Autobahn gerast, hieß es auf Twitter. Demnach muss der Autofahrer nun mit mindestens 800 Euro Bußgeld, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot rechnen.

( © dpa-infocom, dpa:221128-99-694243/2 (dpa) )