Blaulicht-Blog

Kreuzberg: Alkoholisierter Mann schlägt Räuber in die Flucht

| Lesedauer: 6 Minuten
Ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blauchlicht im Einsatz (Symbolbild).

Ein Rettungswagen mit eingeschaltetem Blauchlicht im Einsatz (Symbolbild).

Foto: Boris Roessler/dpa

Im Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 24. November 2022.

Kreuzberg: Alkoholisierter Mann schlägt Räuber in die Flucht

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der vergangenen Nacht einen mutmaßlichen Räuber in Kreuzberg fest. Nach bisherigem Kenntnisstand war ein 60-jähriger stark alkoholisierter Mann gegen 3.45 Uhr am Kottbusser Tor unterwegs, als ihm ein Unbekannter plötzlich in das Gesicht schlug und versuchte, sein Portemonnaie aus der Hosentasche zu entwenden. Der 60-Jährige wehrte sich dagegen und beide stürzten zu Boden. Während des Gerangels zerbrach die Brille des Überfallenen und der Täter flüchtete ohne Beute über die Skalitzer Straße in Richtung Reichenberger Straße. Ein Zeuge, der die Tat beobachtete, machte Polizeieinsatzkräfte, die auf Streife unterwegs waren, auf den Vorfall aufmerksam. Daraufhin nahmen sie die Verfolgung auf, stoppten den Mann in der Reichenberger Straße und nahmen ihn fest. Der 33-Jährige wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 (City) überstellt, welche die weiteren, noch andauernden Ermittlungen übernommen hat. Der Überfallene erlitt keine Verletzungen.

Tiergarten: Verfolgungsjagd endet nach Kollision an der Siegessäule

Gegen 2 Uhr wollte eine Streifenbesatzung der Direktion 2 einen silbernen Mercedes an der Fasanenstraße in Charlottenburg kontrollieren. Daraufhin gab der Fahrer des Wagens Gas und flüchtete. Die Polizeibeamten nahmen die Verfolgung auf. Über die Hardenbergstraße, den Ernst-Reuter-Platz und die Straße des 17.Juni, bis zum Kreisverkehr der Siegessäule zog sich die Jagd über drei Kilometer durch West-Berlin. Hier rammte der Mercedes-Fahrer einen Taxifahrer, der Beifahrer sprang aus dem Fahrzeug. Die Beamten nahmen den Beifahrer vorübergehend fest. Der Fahrer entwischte und floh durch den großen Tiergarten – die Fahndung läuft. Der Taxifahrer und ein weiblicher Fahrgast wurden vor Ort von Notfallsanitätern erstversorgt. Dem flüchtigen Beifahrer wurden nach der Verhaftung die Augen ausgespült. Wahrscheinlich haben die Polizisten Reizgas eingesetzt.

Ob die Frau in ein Krankenhaus kam, ist noch nicht bekannt. An dem Taxi entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Der Mercedes, den die Flüchtigen nutzten, dürfte ein wirtschaftlicher Totalschaden sein und wurde zur Spurensicherung und Eigentumssicherung sichergestellt. Notfallsanitäter mussten die beiden Insassen des gerammten Taxis erstversogen.

Bei der Durchsuchung des Mercedes wurden eine unbekannte Menge Bargeld sichergestellt und mehrere Smartphones.
Lesen Sie mehr dazu: Verletzte bei Verfolgungsjagd durch die City-West

Weißensee: Polizei nimmt zwei mutmaßliche Autoknacker fest

Einsatzkräfte des Polizeiabschnittes 14 nahmen heute früh zwei mutmaßliche Diebe in Weißensee fest. Gegen 3.30 Uhr erhielten sie von einem aufmerksamen Zeugen Kenntnis darüber, dass Tatverdächtige an einem in der Meyerbeerstraße geparkten Auto hantieren würden. Der 51-jährige Anwohner habe beobachtet, wie zwei Personen das Innere des geparkten Wagens mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet und durchsucht haben sollen. Wenig später trafen die alarmierten Polizistinnen und Polizisten ein und nahmen die beiden 31 und 24 Jahre alten Tatverdächtigen noch auf dem dortigen Gehweg fest. Bei ihnen fanden sie diverse Tatwerkzeuge sowie Diebesgut und stellten beides sicher. Bei der Festnahme griff der 24-Jährige einen Polizeibeamten an und verletzte diesen leicht an einem Bein. Der Polizist konnte seinen Dienst aber fortsetzen. Nachdem die beiden Männer in einem Polizeigewahrsam erkennungsdienstlich behandelt worden waren, wurden sie den weiter ermittelnden Kolleginnen und Kollegen der Kriminalpolizei der Direktion 1 (Nord) überstellt.

Neuenhagen: Mann schlägt S-Bahn-Scheiben ein

In der Nacht zu Donnerstag hat ein Mann mehrere Scheiben einer S-Bahn der Linie 5 beschädigt. Andere Fahrgäste waren auf den 20-Jährigen aufmerksam geworden. Gegen 1.30 Uhr entdeckten sie am S-Bahnhof Neuenhagen mehrere zerstörte Windfänge in einer S-Bahn. Als die Bahn in Richtung Strausberg weiterfuhr, bemerkten sie noch weitere Beschädigungen an anderen Glasscheiben in insgesamt drei Waggons. Im Zug befand sich ein junger Mann, der augenscheinlich leichte Schnittverletzungen an der Hand hatte. Bundespolizisten kontrollierten den 20-Jährigen beim Halt am S-Bahnhof Strausberg Nord und dokumentierten die Schäden im Zug. Neben vier zerstörten Windfängen, fünf netzartig gesprungenen Außenscheiben sowie einer beschädigten Scheibe einer
Fahrgasttür fanden die Bundespolizisten auch einen Nothammer auf dem Fußboden im Zug, der vermutlich als Tatmittel diente. Gegen den Mann wird nun wegen Sachbeschädigung ermittelt.

Biesdorf: Seniorin bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Eine Seniorin wurde gestern Nachmittag bei einem Verkehrsunfall in Biesdorf schwer verletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 38-Jähriger kurz nach 14 Uhr mit seinem Skoda die Köpenicker Straße in Richtung Zimmermannstraße und bremste an der Hadubrandstraße ab, um der 77-Jährigen das Überqueren der Fahrbahn am Fußgängerüberweg zu ermöglichen. Die Seniorin soll sich dann nach Angaben von Zeugen nochmal weggedreht haben, sodass der Autofahrer seine Fahrt fortsetzte. Plötzlich trat die Fußgängerin dann doch auf die Fahrbahn und der 38-Jährige fuhr sie mit seinem Wagen an. In der Folge stürzte die Seniorin und erlitt dabei Kopfverletzungen. Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 3 (Ost) hat die Ermittlungen übernommen.

Gatow: Teenager geistesgegenwärtig – Einbrecher-Duo fesgenommen

Weil sie bei ihrem Einbruch in ein Einfamilienhaus in Gatow einen Alarm auslösten, konnten zwei Langfinger gestern Abend festgenommen werden. Ein 17-Jähriger, der die Gatower Straße passierte, vernahm gegen 17.40 Uhr das akustische Signal der Alarmanlage und erblickte kurz darauf zwei Personen, die das betroffene Grundstück über einen Zaun kletternd verließen. Als sie anschließend in ein Mietfahrzeug stiegen, dessen Motor starteten und ihre Flucht fortsetzten, nutzte der Heranwachsende einen günstigen Moment und hielt das Kennzeichen mittels Foto fest. Diese Information teilte er schließlich mit der Polizei, die bereits durch einen Nachbarn und einen Bewohner des Hauses Kenntnis von dem Einbruch hatte. In der Konsequenz konnte der Wagen gegen 18.30 Uhr gestoppt und die mutmaßlichen Diebe – zwei Männer im Alter von 28 und 30 Jahren – festgenommen werden. Da sich der dringende Tatverdacht gegen die beiden erhärten ließ, weil bei der Durchsuchung des Fahrzeugs das zuvor erbeutete Diebesgut aufgefunden wurde, wurden die Tatverdächtigen für ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 2 (West) eingeliefert. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

( BM )