Zehlendorf

Zehnjähriger will Bus erreichen: Von Rentner angefahren

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Ein Blaulicht der Polizei leuchtet auf.

Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Weil ein zehnjähriger Junge einen Bus noch erreichen wollte, ist er in Berlin-Zehlendorf angefahren und schwer verletzt worden. Der Junge lief am Montagnachmittag auf die Potsdamer Chaussee in Nikolassee, weil sein Bus bereits auf der anderen Straßenseite an einer Haltestelle stand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei fuhr ihn das Auto eines 92-jährigen Fahrers an. Der Zehnjährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Berlin (dpa/bb). Weil ein zehnjähriger Junge einen Bus noch erreichen wollte, ist er in Berlin-Zehlendorf angefahren und schwer verletzt worden. Der Junge lief am Montagnachmittag auf die Potsdamer Chaussee in Nikolassee, weil sein Bus bereits auf der anderen Straßenseite an einer Haltestelle stand, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Dabei fuhr ihn das Auto eines 92-jährigen Fahrers an. Der Zehnjährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

( © dpa-infocom, dpa:221115-99-526335/2 (dpa) )