Polizei Berlin

28. Verkehrstote in Berlin: Frau stirbt im Krankenhaus

Polizeiauto im Einsatz (Symbolbild).

Polizeiauto im Einsatz (Symbolbild).

Foto: Christophe Gateau/dpa

Bei einem Zusammenstoß von zwei Autos in Marzahn wurde eine Beifahrerin so schwer verletzt, dass sie später in der Klinik verstarb.

Berlin. In Berlin ist das 28. tödlich verletzte Verkehrsunfallopfer zu beklagen. Das meldete die Polizei Berlin am Montag. Demnach verstarb die Beteiligte eines Verkehrsunfalls in Marzahn zwei Tage nach dem Ereignis im Krankenhaus.

. Am Sonntag, den 6. November, war es in Marzahn zu einem Verkehrsunfall gekommen. Dabei wurde die Beifahrerin in einem der Fahrzeuge verletzt. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte ein 82-Jähriger gegen 13.45 Uhr den Blumberger Damm befahren und war beim Linksabbiegen in die Kienbergstraße mit dem Auto eines 35-Jährigen zusammengestoßen. Beide Autofahrer und die 88 Jahre alte Beifahrerin des Seniors kamen zu ambulanten Behandlungen in eine Klinik.

Bei der Frau hatte sich der Gesundheitszustand derart verschlechtert, dass sie zwei Tage später verstarb, so die Polizei Berlin. Weitere Ermittlungen hätten einen Zusammenhang zu dem Verkehrsunfall ergeben, so dass die Seniorin nun als Verkehrsunfalltote registriert worden sei.

( BM )