Blaulicht-Blog

Kid Cudi-Konzert: Mann springt von Brüstung - Verletzte

| Lesedauer: 6 Minuten
Bei einem Konzert des Rappers Kid Cudi gab es einen Unfall. Rettungssanitäter versorgten die Verletzten.

Bei einem Konzert des Rappers Kid Cudi gab es einen Unfall. Rettungssanitäter versorgten die Verletzten.

Foto: Morris Pudwell

Im Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Sonntag, 13. November 2022.

Friedrichshain: Mann springt bei Rap-Konzert von Brüstung - Verletzte

Berlin. Bei einem Konzert des US-amerikanischen Rappers "Kid Cudi" in der Verti Music Hall in Friedrichshain am Samstagabend sind mehrere Menschen verletzt worden. Ein Mann war von den oberen Plätzen in den Innenraum gesprungen. Der 25-Jährige fiel auf zwei Menschen, die leicht verletzt wurden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Der Mann selber kam mit schweren Kopf- und Rückenverletzungen in ein Krankenhaus.

Warum der Mann bei dem Rap-Konzert von der Brüstung sprang, war zunächst unklar. „Hinweise auf einen Suizid liegen uns nicht vor“, sagte eine Polizeisprecherin. Zur Versorgung der Verletzten waren 16 Rettungskräfte mit sechs Wagen vor Ort, erklärte ein Feuerwehrsprecher am Sonntag.

Kreuzberg: Hochzeitsgast durch Schuss verletzt

Während einer Auseinandersetzung wurde am Samstagabend ein Mann in Kreuzberg durch einen Schuss verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen gerieten ein 34-jähriger Mann und ein 29-Jähriger vor einem Veranstaltungssaal in der Charlottenstraße gegen 20.50 Uhr aus bislang nicht bekannten Gründen in einen Streit, der damit endete, dass der Jüngere dem Älteren mit einer Schusswaffe in einen Oberschenkel geschossen haben soll. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Schütze. Beide Männer waren Gäste einer Hochzeit, die im Saal gefeiert wurde. Eine Passantin leistete dem verletzten 34-Jährigen Erste Hilfe und alarmierte Polizei und Feuerwehr. Rettungskräfte brachten den Schussverletzten in ein Krankenhaus, wo er operiert und stationär aufgenommen wurde. Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Neukölln: Polizist verursacht Verkehrsunfall

Ein Polizist außer Dienst verursachte in der Nacht zu Sonntag einen Verkehrsunfall in Neukölln. Gegen 1.15 Uhr bemerkte ein Passant den Fahrer eines Ford, der auf der Kreuzung Sonnenallee/Jupiterstraße den Motor immer wieder aufheulen ließ und mit quietschenden Reifen Kreise drehte. Schließlich soll der Fahrer das Fahrzeug auf der Sonnenallee in Richtung Südostallee beschleunigt haben, verlor die Kontrolle über den Wagen und prallte gegen vier am Straßenrand geparkte Autos. Der 22-jährige Fahrer des Ford und seine 20 Jahre alte Beifahrerin blieben unverletzt. Vom Zeugen alarmierte Polizeieinsatzkräfte stellten bei der Unfallaufnahme fest, dass es sich bei dem jungen Fahrer um einen Kollegen außer Dienst handelte. Bei einem freiwilligen Atemalkoholtest wurde bei dem 22-Jährige kein Promillewert festgestellt. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an, disziplinarrechtliche Schritte werden geprüft. Verletzt wurde niemand.

Volkspark Wuhlheide: Schlägerei unter Jugendlichen - Hubschrauber im Einsatz

Bei einer Schlägerei unter Jugendlichen im Volkspark Wuhlheide in Oberschöneweide sind in der Nacht zu Sonntag mindestens zwei Personen zum Teil schwer verletzt worden. Rettungskräfte und die Berliner Polizei kamen mit mehreren Fahrzeugen zum Einsatzort. Da die Gruppe, die aus mehr als zwölf Personen bestand, nicht ausschließen konnte, dass sich noch mehrere Verletzte im Volkspark Wuhlheide aufhalten und in der Gegend herumirren, forderte die Polizei den Polizeihubschrauber "Pirol Berlin" an, der aus der Luft den dichten Wald mit seiner Wärmebildkamera absuchen sollte. Wie es zu den Streitigkeiten kam und ob Täter festgestellt werden konnten, ist gegenwärtig unklar.

Charlottenburg: Pkw überschlägt sich auf dem Kurfüstendamm

Auf dem Kurfüstendamm Richtung stadtauswärts im Ortsteil Halensee verlor der 22 Jahre alte Fahrer eines VW Golf in der Nacht zu Sonntag auf gerader Strecke die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam in Höhe des Lehniner Platzes nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Der Golf rutschte dabei noch gut 50 Meter auf dem Dach, bis er zum Stillstand kam. Der Fahrer, der laut Polizei alkoholisiert wirkte, wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er erlitt Hand- und Kopfverletzungen und wurde von Rettungssanitätern vor Ort behandelt. In Begleitung eines Notarztes kam er in ein Krankenhaus.

Lesen Sie auch: Unfallnacht in Berlin: Porsche geschrottet, VW kopfüber

Kreuzberg: Uber gegen Bolt - Totalschaden an zwei Pkw

An der Kreuzung Gitschiner Straße / Lobeckstraße in Kreuzberg stießen in der Nacht zu Sonntag gegen 3.10 Uhr zwei Fahrzeuge unterschiedlicher Fahrdienstleister (Uber/Bolt) zusammen. Beide Autos knallten gegen Häuserwände. Eines der Fahrzeuge begrub noch ein Straßenschild unter sich. Bei dem Unfall wurden mindestens zwei Personen verletzt. Die genaue Unfallursache ermittelt nun die Polizei.

Mitte: Angriff auf demonstrierende Exil-Iraner in Berlin

Ein Mann hat in Berlin Exil-Iraner angegriffen, die in Mitte mit einem Zeltlager für Frauenrechte und Demokratie in ihrem Heimatland demonstrieren. Der 26-Jährige hatte am Samstagabend Transparente der Aktivisten zerstört und diese mit einem Messer bedroht. Verletzt wurde niemand. Die Polizei nahm den Mann fest und leitete ein Strafverfahren ein. Außerdem wurde der Staatsschutz eingeschaltet, wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilte. Insgesamt hätten sich vier Personen, zwei Männer und zwei Frauen, an den Transparenten zu schaffen gemacht. Einer der Männer habe die Gruppe dann mit einem Messer bedroht, gab die Gruppierung Feminista Berlin an, die vor einigen Wochen das Protestzeltlager vor der Bundesgeschäftsstelle der Grünen in Mitte errichtet hat. Erneut Angriff auf demonstrierende Exil-Iraner - lesen Sie hier mehr.

Landkreis Märkisch-Oderland: Autofahrer prallt gegen Baum und stirbt

Ein 59 Jahre alter Autofahrer ist am Sonntagmorgen bei Freudenberg (Kreis Märkisch-Oderland) mit seinem Wagen gegen einen Baum geprallt und gestorben. Wie die Polizei mitteilte, kam das Auto auf der L236 aus Freudenberg kommend auf gerader Strecke nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen fuhr rund 40 Meter über das Straßenbankett und prallte frontal auf einen Straßenbaum. Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen starb der Fahrer am Unfallort.

Mehr Polizeimeldungen:

( BM )