Unfall in Berlin

Tödlicher Unfall in Wilmersdorf: Radfahrer gestorben

Der tödliche Unfall ereignete sich an der Kreuzung Ermslebener Weg/Rudolstädter Straße in Berlin-Wilmersdorf.

Der tödliche Unfall ereignete sich an der Kreuzung Ermslebener Weg/Rudolstädter Straße in Berlin-Wilmersdorf.

Foto: Boris Roessler/dpa/Symbolbild

In Berlin-Wilmersdorf ist am Montagvormittag ein Radfahrer ums Leben gekommen. Er soll einem Auto die Vorfahrt genommen haben.

Berlin. In Wilmersdorf ist am Montagvormittag ein Fahrradfahrer ums Leben gekommen. Er soll gegen 9.30 Uhr vom Ermslebener Weg auf die Rudolstädter Straße gefahren und einem Auto die Vorfahrt genommen haben, der ihn erfasste.

Der Radfahrer habe schwere Verletzungen erlitten, denen er noch vor Ort erlag, wie eine Sprecherin der Polizei am Nachmittag sagte. Zum Alter des Verstorbenen machte die Polizei am Montagnachmittag noch keine Angaben, da zunächst die Angehörigen informiert werden müssten. Der 53 Jahre alte Autofahrer erlitt einen Schock.

Tödlicher Unfall in Wilmersdorf: Sieben Radfahrer sind 2022 auf Berlins Straßen ums Leben gekommen

Ein Verkehrsunfallkommando hat die Ermittlungen übernommen, auch Gutachter und die Gerichtsmedizin waren vor Ort. Die Rudolstädter Straße war zwischen Mecklenburgischer und Kalischer Straße bis 15.10 Uhr komplett gesperrt.

Es ist laut des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) der siebte Radfahrer, der 2022 auf Berlins Straßen ums Leben kam.

Zuletzt starb ein 56-jähriger Radfahrer am 17. August auf der Teichstraße in Reinickendorf, nachdem er von einem abbiegenden Lkw überrollt wurde.

( psi )