Blaulicht-Blog

Wasserrohrbruch in Lichtenberg: Mehrere Keller vollgelaufen

| Lesedauer: 4 Minuten

Foto: Thomas Peise

In unserem Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Sonntag, 2. Oktober 2022.

Wasserrohrbruch in Lichtenberg: Mehrere Keller vollgelaufen

An der Gotlindestraße in Lichtenberg ist es am Sonntagabend zu einem Wasserrohrbruch gekommen. „Mehrere Straßen im Umfeld sind betroffen und mehrere Keller sind mit Wasser vollgelaufen“, teilte die Berliner Feuerwehr bei Twitter mit. 40 Kräfte sind aktuell im Einsatz, auch Sonderfahrzeuge befinden sich vor Ort.

Berliner Angler stirbt bei Bootsunfall auf Dobbertiner See

Ein Angler aus Berlin ist am Sonntag bei einem Bootsunfall vor den Augen seiner Frau auf dem Dobbertiner See (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ums Leben gekommen. Wie ein Polizeisprecher sagte, war der 60-jährige Mann am Morgen bei starkem Wind und Regen allein mit dem Ruderkahn zum Angeln auf den See hinausgefahren. Seine Frau habe noch beobachtet, wie das Boot plötzlich gekentert und der Mann dann verschwunden sei.

Sie rief um Hilfe. Einsatzkräfte mit mehreren Fahrzeugen und Booten kamen, bargen das Boot und eine umhertreibende Rettungsweste. Unter dem kieloben treibenden Boot wurde 60-jährige Mann leblos gefunden. Die Retter versuchten, den Mann noch wiederzubeleben, was aber nicht gelang. Ein Notarzt stellte den Tod fest. Da die Umstände nicht genau klar sind, wurde ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Ob der Urlauber aus Berlin obduziert werden muss, um die genaue Todesursache zu klären, soll die Staatsanwaltschaft entscheiden. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung gebe es bisher nicht.

A2: Insassen flüchten nach Auffahrunfall - Polizeieinsatz

Ein Auffahrunfall auf der Autobahn 2 Richtung Potsdam mit drei Verletzten hat am Sonntag zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Nach ersten Erkenntnissen fuhr ein Auto zwischen Wollin in Potsdam-Mittelmark und Brandenburg an der Havel auf einen Kleintransporter auf. In Folge kam das Auto ins Schleudern, prallte gegen eine Leitplanke, kam von der Fahrbahn ab und fuhr in ein Waldstück, wie der Lagedienst der Polizei mitteilte.

Zwei der drei Insassen flüchteten in den Wald. Den 31 Jahre alten Fahrer traf die Polizei verletzt an. Bei der Suche nach den beiden Flüchtigen setzten die Beamten auch Spürhunde ein. Ein 34-Jähriger wurde später mit einer Kopfverletzung aufgefunden, ein 31-jähriger Mann erlitt leichte Verletzungen. Über die Zahl der Insassen des Kleintransporters konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen. Sie blieben unverletzt.

Kreuzberg: Spontandemonstration gegen Kotti-Wache

Auf der Adalbertstraße in Kreuzberg sind am Sonntagmittag rund 100 Personen zusammengekommen, um gegen die geplante Polizeiwache am Kottbusser Tor zu protestieren. Die Demonstration sei spontan und vorher nicht angezeigt worden, sagte ein Polizeisprecher. Man sei vor Ort und beobachte die Situation erst einmal.

Die Protestierenden haben dabei die Adalbertstraße in Höhe des Neuen Kreuzberger Zentrums blockiert, in dessen Räumen die Wache entstehen soll. Der Protest richtet sich nach eigenen Angaben gegen tödliche Polizeigewalt. Auf Transparenten sind Aufschriften zu lesen wie „Die Polizei mordet“ oder „Polizei entwaffnen“.

Lübars: Motorrollerfahrer verliert beim Abbiegen die Kontrolle - schwer verletzt

Ein Motorrollerfahrer ist am Sonnabend bei einem Unfall in Lübars (Reinickendorf) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte der 36-Jährige beim Linksabbiegen von der Wittenauer Straße auf die Öschelbronner Weg die Kontrolle über seinen Motorroller verloren. Er stürzte auf die Fahrbahn und erlitt schwere Verletzungen am Hals sowie im Bereich der Wirbelsäule. Der Tank des Rollers wurde stark beschädigt, das Benzin floss auf die Straße. Zeuginnen und Zeugen kümmerten sich bis zum Eintreffen des Rettungswagens um den Schwerverletzten.

Für die Zeit der Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn blieb ein Teil der Wittenauer Straße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Davon war auch die Buslinie 120 betroffen. Die weiteren Ermittlungen hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 1 (Nord) übernommen.

Staaken: Erneut Kellerbrand - eine Person in Klinik

Erneut hat es an der Maulbeerallee in Staaken (Spandau) gebrannt. "In der vergangenen Nacht brannte es an zwei Stellen im Keller eines 7-geschossigen Wohnhauses", teilte die Feuerwehr auf Twitter mit. Mehr dazu lesen Sie hier.

( BM )