Blaulicht-Blog

Mitte: Wohnungsbrand durch umgefallene Kerze

| Lesedauer: 6 Minuten
Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr im Einsatz (Symbolbild).

Foto: Marcel Kusch/dpa

In unserem Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin von Donnerstag, 29. September 2022.

Mitte: Frau bei Wohnungsbrand schwer verletzt

Bei einem Wohnungsbrand in Gesundbrunnen wurde eine Frau in der Nacht zu Donnerstag schwer verletzt. Aufmerksame Anwohner nahmen gegen 22.30 Uhr Brandgeruch in einem Mehrfamilienhaus in der Bastianstraße wahr und riefen die Feuerwehr, die den Brand im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses löschte. Die 66 Jahre alte Wohnungsmieterin erlitt bei dem Feuer schwere Verbrennungen und kam ins Krankenhaus. Eigenen Angaben zufolge soll eine umgefallene Kerze ursächlich für das Feuer gewesen sein. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Bastianstraße zwischen Badstraße und Böttgerstraße rund zwei Stunden komplett gesperrt.

Spandau: Trio raubt Jugendlichen aus

Ein Jugendlicher ist am Mittwoch in Spandau ausgeraubt worden. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der 14-Jährige gegen 19 Uhr an der Gartenfelder Straße von drei Tatverdächtigen mit einem Messer bedroht worden. Die Räuber forderten seine Kopfhörer sowie Geld. Nach der Tat hatte der Onkel des 14-Jährigen das Trio bis zum U-Bahnhof Haselhorst verfolgt, wo sie in die U7 in Richtung Rathaus Spandau stiegen. Dort nahmen Polizisten die Jugendlichen im Alter von 15, 16 und 18 Jahren fest. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung konnten sie ihren Weg fortsetzen. Das Raubgut konnte aufgefunden und zurückgeben werden. Die Ermittlungen übernimmt ein Fachkommissariat der Direktion 2 (West).

Pankow: Geldautomat in Bankfiliale gesprengt

Ein Geldautomat in einer Bankfiliale in Pankow ist gesprengt worden. Dabei wurde die Filiale im Stadtteil Buch in der Nacht zu Donnerstag verwüstet, die Glastüren wurden zum Teil zerstört und aus ihren Verankerungen gerissen, auf dem Gehweg lagen Glassplitter. Der oder die Täter seien vermutlich mit der Beute geflüchtet, sagte ein Polizeisprecher. Die Explosion in der Wiltbergstraße sei gegen 5.00 Uhr erfolgt. Nun müsse ein Statiker prüfen, ob das Gebäude noch sicher sei.

Treptow: Beamtenbeleidigung und Widerstand gegen Festnahme

Bundespolizisten nahmen am Mittwochabend zwei 15-Jährige in Treptow vorläufig fest, die zuvor die Beamten beleidigt und im Rahmen einer polizeilichen Kontrolle körperlich angegriffen hatten.

Weil sie am S-Bahnhof Baumschulenweg durch wüste Beleidigungen und Provokationen aufgefallen waren, veranlassten Bundespolizisten gestern Abend gegen 21 Uhr eine Durchsuchung von zwei Jugendlichen. Beide leisteten Widerstand, verweigerten die Angabe zu ihrer Person und setzten die Aggressionen fort. Die beiden Jugendlichen attackierten die Beamten mit Ellbogenschlägen und einem Kopfstoß, ehe sie von en Beamten verhaftet wurden. Die Bundespolizei ermittelt nun wegen Beleidigung, Widerstandes sowie tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte gegen die bereits einschlägig polizeibekannten Jugendlichen. Ihre Erziehungsberechtigten konnten die beiden Jugendlichen später von der Dienststelle abholen.

Frankfurt/Oder: Polizei entdeckt 16 eingeschleuste Migranten

In nur wenigen Stunden hat die Bundespolizei in Brandenburg 16 eingeschleuste Migranten aufgegriffen. Wie die Bundespolizeiinspektion in Frankfurt/Oder am Donnerstag mitteilte, nahmen die Beamten am Mittwochmittag zunächst acht Männer aus Afghanistan im Alter von 15 bis 23 Jahren in Gewahrsam, nachdem ein LKW-Fahrer Stimmen aus seinem verplombten Anhänger gehört hatte. Nach einem Hinweis des polnischen Grenzschutzes stellte eine Streife der Bundespolizei dann am frühen Donnerstagmorgen auf der Autobahn A12 in einem aus Polen kommenden Auto acht Migranten aus dem Irak fest. Zwei Kinder, 10 und 13 Jahre alt, lagen im Kofferraum. Der 22 Jahre alte Autofahrer stand unter Drogeneinfluss. Die Bundespolizei ermittelt wegen unerlaubter Einreise und des unerlaubten Aufenthalts. Der 22 Jahre alte Autofahrer und mutmaßliche Schleuser kam wieder auf freien Fuß.

Pankow: Achtjähriger bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Niederschönhausen wurde am Mittwoch ein Kind schwer verletzt. Der Junge lief offenbar hinter einem an einer Haltestelle stehenden BVG-Bus auf die Dietzgenstraße. Ein 50-Jähriger, der mit seinem Auto in Richtung Grabbeallee unterwegs war, leitete noch eine Gefahrenbremsung ein, konnte aber einen Zusammenstoß mit dem Achtjährigen nicht vermeiden. Der Kleine kam mit Verletzungen am Kopf und an der Hüfte ins Krankenhaus.

Großrazzia: Berliner Hells Angels-Gruppe verboten

Eine Berliner Ortsgruppe der Rockerbande Hells Angels ist wegen krimineller Aktivitäten von Innensenatorin Iris Spranger (SPD) verboten worden. Mit einer großen Razzia ging die Polizei am Donnerstagmorgen gegen die Rockergruppe „Hells Angels MC Berlin Central“, vor, wie die Senatsinnenverwaltung und die Polizei mitteilten. Rund 1300 Polizisten waren in vier Bundesländern im Einsatz, darunter mehrere Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Länder und die GSG9 der Bundespolizei. Großrazzia: Berliner Hells Angels-Gruppe verboten - Hier geht es zum kompletten Artikel.

Hohen Neuendorf: Altenheim nach Brand unbewohnbar

Nach einem Brand ist ein Seniorenheim in Hohen Neuendorf (Landkreis Oberhavel) vorerst unbewohnbar. Wie ein Feuerwehrsprecher am Donnerstag sagte, seien die 108 Bewohner vorübergehend in umliegenden Altenheimen untergekommen. Gebäudeteile seien zerstört worden und es gebe einen großen Wasserschaden. Der Brand war nach Angaben der Feuerwehr am Donnerstagmorgen gegen 6.20 Uhr gelöscht worden.

Die Ursache für den Brand sei noch unklar, sagte ein Polizeisprecher. Ob eine Baustelle im Dachstuhl etwas mit dem Brand zu tun habe, werde noch geklärt. In den nächsten Tagen werde geprüft, inwiefern Teile des Gebäudes wieder bewohnbar gemacht werden könnten.

Nach ersten Erkenntnissen war das Feuer am Mittwoch im Dachstuhl ausgebrochen, es gab keine Verletzten. Zunächst war von 107 Bewohnern die Rede gewesen. Laut Feuerwehr waren rund 150 Einsatzkräfte am Mittwoch vor Ort.

Mehr Polizeimeldungen:

( BM/dpa )