Drogen und Festnahmen

Hochzeitskorso gestoppt: Autofahrer landet im Gefängnis

| Lesedauer: 4 Minuten

Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Ein Hochzeitskorso hat in Neukölln und Treptow für Furore gesorgt. Die Polizei hatte es nicht einfach, die Luxus-Karossen zu stoppen.

Berlin. Ein offener Haftbefehl, Drogen, beschlagnahmte Fahrzeuge und Führerscheine: Das war das Ergebnis, nachdem die Berliner Polizei am Sonntagabend einen Hochzeitskorso mit Luxus-Karossen gestoppt und einige Fahrer kontrolliert hat.

Zunächst war der Hochzeitskorso einigen Zeugen am Hermannplatz aufgefallen, weil er für Verkehrsbehinderungen gesorgt hatte. Die Zeugen sagten laut Polizei auch aus, dass der Hochzeitskorso, der aus mehr als 30 überwiegend hochwertigen Autos bestand, aus Neukölln in Richtung Treptow unterwegs war.

Die Einsatzkräfte wurden dann im Bereich des Dammwegs auf die Fahrzeuge aufmerksam. Daraufhin wollten die Beamten die Autos stoppen. Jedoch versuchten mehrere Teilnehmer des Hochzeitskorsos, an der Kreuzung Köpenicker Landstraße/Dammweg vor der Kontrolle zu flüchten. Sie seien in entgegengesetzter Richtung davongefahren und teilweise über den Gehweg ausgewichen. Im Zuge dieser Fluchtmanöver seien mehrere Autos auch auf Polizisten zugefahren, die zur Seite hätten springen müssen.

Hochzeitskorso in Berlin gestoppt: Gegen Autofahrer lag ein Haftbefehl vor

Der Polizei gelang es aber, mehrere Verdächtige festzunehmen. Darunter war auch ein 26 Jahre alter BMW-Fahrer, der vor der Kontrolle geflüchtet war. Die Beamten hätten ihn aus seinem Fahrzeug gezogen. Bei der Festnahme habe der Mann erheblichen Widerstand geleistet. Zudem habe er sich zunächst mit den Ausweispapieren eines anderen Mannes ausgewiesen.

Außerdem stand er unter dem Einfluss von Drogen. Das hatte eine freiwillig durchgeführte Urinprobe ergeben. In einem Polizeigewahrsam wurde ihm Blut abgenommen und seine Identität geklärt. Da gegen den Mann ein offener Haftbefehl bestand, wurde er der Justiz überstellt.

Polizei Berlin - weitere Meldungen:

Polizei findet eine Flasche Tilidin in einem Audi des Hochzeitskorsos

Neben dem BMW-Fahrer, der sich der Kontrolle entziehen wollte, gab es auch noch einen Audi-Fahrer, der eine Polizeisperre durchbrochen hatte. Er sei davongerast und habe mindestens eine rote Ampel überfahren. Der 20 Jahre alte Fahrer sowie dessen 22 Jahre alter Beifahrer konnten wenig später festgenommen werden, als sie versuchten, zu Fuß zu flüchten.

Während der Festnahme musste ein Polizist Pfefferspray gegen den 26 Jahre alten Bruder des 20-Jährigen einsetzen. Dieser hatte versucht, die Festnahme zu verhindern. In dem gemieteten Audi fanden die Beamten eine Flasche Tilidin. Der Führerschein des 20-Jährigen und der Audi wurden beschlagnahmt.

Polizei beschlagnahmt auch einen Lamborghini

Auch ein Lamborghini, ebenfalls ein Mietfahrzeug, wurde beschlagnahmt. Der Fahrer und der Beifahrer hatten sich nach Polizeiangaben in "gefährdender Art und Weise" der Kontrolle entzogen und waren zuletzt zu Fuß geflüchtet. Die Personaldaten des Mieters des Fahrzeugs seien jedoch bekannt.

Die Ermittlungen unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Widerstands, versuchter Gefangenenbefreiung und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.

Brandenburger Tor: Polizei stoppt Hochzeitskorso mit Luxus-Limousinen

Zuletzt hatte die Polizei Mitte September einen Hochzeitskorso am Brandenburger Tor in Mitte gestoppt. Zwei hochwertige Autos waren beschlagnahmt, zwei Führerscheine eingezogen worden. Die Fahrer des Korsos waren mit Warnblinkern, Hupen, aufheulenden Motoren und ständigem Beschleunigen und Abbremsen schon bei der Anfahrt aufgefallen. Dann war der Korso auf den gesperrten Pariser Platz direkt vor das Tor gefahren, wo bei solchen Gelegenheiten von bestimmten Hochzeitsgesellschaften gerne Fotos gemacht werden.

Dort waren allerdings zufällig Polizisten einer Einsatzhundertschaft, die umgehend die Autos stoppten und die Fahrer kontrollierten. Bei den Autos soll es sich laut „B.Z.“ um einen Maybach S-500 (455 PS), einen Jaguar F Type R (575 PS), Audi R8 (570-620 PS) und diverse Mercedes-Fahrzeuge gehandelt haben. Der Grundpreis der Fahrzeuge liege zwischen 129.000 und 162.000 Euro. Bei mindestens einem der Fahrzeuge handelt es sich laut Zeitung um ein Mietauto.

Hochzeitskorsos sorgen immer wieder für größere Einsätze der Polizei

In Zusammenhang mit Hochzeitsgesellschaften ist es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Einsätzen der Polizei gekommen. So hatte ein Hochzeitskorso mit einem Gold-Lamborghini im Jahr 2019 einen Polizeieinsatz ausgelöst. Im gleichen Jahr hatte eine Hochzeitsgesellschaft eine Autobahn blockiert.

Im vergangenen Jahr löste eine Hochzeit im Milieu Berliner Clans einen Großeinsatz der Polizei aus. Und im März 2020 sorgte am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor eine Hochzeitsgesellschaft für einen Einsatz. Dabei sollen die Fahrer hochmotorisierter Sportwagen auf dem Platz gedriftet sein. Damals wurden zwei Fahrzeuge beschlagnahmt.

( JP )