Blaulicht-Blog

Schöneberg: Lkw rollt Radfahrer bei Unfall über den Fuß

| Lesedauer: 4 Minuten
Der Lastwagen rollte an der Ebersstraße in Schöneberg mit dem Vorderrad über den Fuß eines Radfahrers. Der Mann kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Polizei ermittelt.

Der Lastwagen rollte an der Ebersstraße in Schöneberg mit dem Vorderrad über den Fuß eines Radfahrers. Der Mann kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Polizei ermittelt.

Foto: Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

In unserem Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom Donnerstag, 22. September 2022.

Schöneberg: Lastwagen rollt Radfahrer nach Zusammenstoß über den Fuß

Ein Radfahrer ist bei einem Zusammenstoß mit einem Lastwagen in Schöneberg schwer verletzt worden. Der 26 Jahre alte Radfahrer soll nach ersten Erkenntnissen auf der Busspur gefahren sein, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Dann habe er am Mittwochvormittag auf der Hauptstraße auf den mittleren Fahrstreifen wechseln wollen. Laut Polizei stieß er mit dem neben ihm fahrenden Lastwagen zusammen und stürzte auf die Straße. Der Lastwagen rollte mit dem Vorderrad über einen Fuß des Radfahrers. Der Mann kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Die Polizei ermittelt.

Neukölln: Streifenwagen stößt mit Auto zusammen - eine Schwerverletzte

Bei dem Zusammenstoß eines Polizeiwagens mit einem Auto ist in Neukölln eine 27 Jahre alte Autofahrerin schwer verletzt worden. Die Frau wurde mit einer Beckenverletzung in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der 33-jährige Beifahrer sowie die drei Beamten in dem Streifenwagen wurden leicht verletzt. Sie mussten ihren Dienst beenden. Der Polizeiwagen war vor Mitternacht auf der Sonnenallee zu einem Einsatz unterwegs, als die Frau aus der Planetenstraße gefahren kam. Der Streifenwagen hatte nach bisherigen Erkenntnissen Vorfahrt. Bei dem Unfall wurden auch Poller sowie ein Sicherheitszaun auf dem Mittelstreifen der Sonnenallee beschädigt. Wie genau es zu dem Unfall kam, muss noch ermittelt werden.

Schöneberg: Brennendes Auto – Brandstiftung vermutet

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr sind in der Nacht zu Donnerstag zu einem brennenden Auto in Schöneberg ausgerückt. Wie die Polizei mitteilte, hörte die Angestellte eines Backshops kurz vor 4 Uhr zunächst einen lauten Knall und sah dann auf einem Parkplatz an der Ebersstraße ein in Flammen stehendes Auto. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer. Verletzt wurde niemand. Wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung ermittelt die Polizei.

Prenzlauer Berg: Mann mit Schreckschusswaffe in der S-Bahn bedroht

Die Bundespolizei nahm in der Nacht zu Donnerstag in Prenzlauer Berg einen Mann fest, der einen Reisenden in einer S-Bahn mit einer Schreckschusswaffe und einem Messer bedroht haben soll. Die beiden Männer sollen in einer S-Bahn der Linie 25 zwischen den Bahnhöfen Bornholmer Straße und Wollankstraße gegen 0.45 Uhr in Streit geraten sein, weil der 41-Jährige den 19-Jährigen angestarrt habe. Der Jüngere stellte den Älteren zur Rede, woraufhin der 41-Jährige eine Schreckschusswaffe gezogen und auf den jungen Mann gezielt haben soll. Der Jüngere entwaffnete den Älteren, doch dieser zog nunmehr ein Messer. Zeugen griffen ein und überredeten den Mann, das Messer wegzustecken. Er wurden von der Berliner Polizei festgenommen und der Bundespolizei übergeben. Die Einsatzkräfte stellten 1,3 Promille Atemalkoholgehalt fest. Die Schreckschusswaffe und das Messer wurden beschlagnahmt. Der Mann konnte einen kleinen Waffenschein vorlegen.

Spandau: Mann bricht bei Polizeiaktion zusammen

Ein Einsatz in einem Obdachlosenheim an der Falkenhagener Chaussee (Spandau) ist am vergangenen Mittwoch (14. September) aus dem Ruder gelaufen: Betreuer und Pfleger des Heimes wollten bei der Vollstreckung eines Unterbringungsbeschlusses helfen und einen 64-Jährigen davon überzeugen, mit Polizisten mitzugehen. Der Mann wurde immer aufgebrachter und wehrte sich mit Tritten, Schlägen und Versuchen, zu beißen. Daraufhin wurden ihm Handfesseln angelegt. Vor dem Haus der Unterkunft leistete er weiter Widerstand. Betreuer und Rettungsdienst konnten nicht verhindern, dass der Mann kollabierte und reanimiert werden musste. Danach kam er in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch betreut wird. Die Ursachen für den Zusammenbruch werden nun ermittelt.

Schönefeld: Autobahnpolizei stoppt Lastwagen mit Kettensäge auf dem Dach

Eine Streife der Autobahnpolizei hat auf der Autobahn 113 bei Schönefeld (Landkreis Dahme-Spreewald) einen Lastwagen gestoppt, auf dessen Dach eine Kettensäge lag. Wie die Polizei am Donnerstag auf Twitter mitteilte, war das Gerät dort «wohl vergessen» worden. Auf zwei geposteten Fotos war die Säge deutlich zu erkennen. Dem Tweet zufolge geschah der Vorfall bereits am Dienstag. Die Säge wurde gesichert, anschließend konnte die Fahrt fortgesetzt werden, wie es hieß.

( BM )