Blaulicht-Blog

Hellersdorf: Unbekannte brechen in Supermarkt ein

| Lesedauer: 3 Minuten
Einsatzkräfte der Polizei sicherten in der Nacht an der Hellersdorfer Lidl-Filiale Spuren.

Einsatzkräfte der Polizei sicherten in der Nacht an der Hellersdorfer Lidl-Filiale Spuren.

Foto: Thomas Peise

In unserem Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom Freitag, 16. September 2022.

Hellersdorf: Einbruch in Supermarkt

Unbekannte sind in der Nacht zu Freitag in eine Lidl-Filiale in Hellersdorf eingebrochen. Dort klauten sie Tabak. Nach Angaben der Polizei sah eine Zeugin gegen 00.40 Uhr, wie mehrere dunkel gekleidete Personen auf Fahrrädern mehrfach gegen die Eingangstür der Filiale fuhren, bis sie schließlich nachgab und aufging. Vor zwei Tagen wurde ebenfalls in dieser Filiale eingebrochen, jedoch flüchteten die Täter ohne Beute, hieß es vor Ort. Ob es sich um die gleichen Täter handelt, muss nun geprüft werden. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Die Kriminalpolizei sicherte vor Ort Spuren sowie Fingerabdrücke. Die Ermittlungen dauern an.

Köpenick: Motorradfahrer bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Am Freitagmorgen wurden ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall in Köpenick schwer verletzt. Ersten Erkenntnissen nach wollte ein 27 Jahre alter Autofahrer gegen 6.35 Uhr von der Annenallee in die Bahnhofstraße einbiegen, übersah dabei jedoch ein von links kommendes, vorfahrtsberechtigtes Motorrad. Beim Zusammenstoß stürzte der 21 Jahre alte Motorradfahrer und schlitterte mehrere Meter über die Fahrbahn. Er erlitt einen Beinbruch sowie schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Biesdorf: Potenzieller Autodieb festgenommen

In der Nacht zum Freitag machte sich eine dunkel gekleidete Person an ein der Schulstraße in Biesdorf (Marzahn-Hellersdorf) an einem Auto zu schaffen. Polizisten ertappten ihn beim Hantieren an der Stoßstange des Wagens. Der 30-Jährige scheiterte bei seiner Flucht an einem 1,20 Meter hohen Jägerzaun. Am Auto wurden eine Seitenscheibe, die Stoßstange und der Motorraum beschädigt.

Ludwigsfelde: Rettungshubschrauber auf der A10 im Einsatz

Der Lastwagen eines 36-Jährigen ist aus bislang ungeklärter Ursache durch eine Leitplanke der A10 Richtung Potsdam gekracht und auf die Fahrbahn gekippt. Nach Angaben der Polizei wurde der 36-Jährige schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr am Donnerstagabend geborgen werden. Demnach zog sich der Fahrer mehrere schwerste Verletzungen zu. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in ein Krankenhaus. Die Autobahn 10 war in Folge des Unfalles zwischen den Anschlussstellen Rangsdorf und Genshagen für eine Stunde gesperrt. Danach konnten zwei der Fahrstreifen wieder freigegeben werden. Der Lastwagen soll laut Polizei Chips und weitere Lebensmittel transportiert haben. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Altdöbern: Radfahrer von Transporter erfasst - 66-Jähriger stirbt an Unfallort

Ein Radfahrer ist am Freitagmorgen bei Altdöbern (Landkreis Oberspreewald-Lausitz) von einem Transporter angefahren und tödlich verletzt worden. Der 66-Jährige starb noch am Unfallort, wie die Polizei mitteilte. Der Transporterfahrer wurde mit einem Schock in eine Klinik gebracht. Die Polizei ermittelt zum Hergang und zur Ursache des Unfalls. Bei den Ermittlungen werde die Polizei von einem Sachverständigen der Dekra unterstützt, hieß es. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt.

( BM )