Blaulicht-Blog

Mann beschwert sich über Lärm und wird niedergeprügelt

| Lesedauer: 5 Minuten
Nach einem gewalttätigen Übergriff auf einen 22-Jährigen wurden in Alt-Hohenschönhausen vier Tatverdächtige festgenommen (Archivbild).

Nach einem gewalttätigen Übergriff auf einen 22-Jährigen wurden in Alt-Hohenschönhausen vier Tatverdächtige festgenommen (Archivbild).

Foto: Reto Klar

In unserem Blaulicht-Blog finden Sie die Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin vom Mittwoch, 14. September 2022.

Alt-Hohenschönhausen: Mann beschwert sich über Lärm und wird niedergeprügelt

Ein 22-Jähriger ist am späten Dienstagabend von mehreren Männern angegriffen worden, nachdem er sie um Ruhe gebeten hatte. Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Angriff im Innenhof eines Wohnhauses an der Konrad-Wolf-Straße in Alt-Hohenschönhausen. Demnach soll sich der 22-Jährige gegen 22 Uhr bei den sieben Personen über Lärm beschwert haben. Daraufhin soll ein 49-Jähriger aus der Gruppe ihn zunächst gefragt haben, ob er denn nicht wüsste, mit wem er es zu tun habe. Dann sei er von dem Mann zu Boden gebracht und geschlagen worden. Drei weitere Männer im Alter von 29 bis 59 Jahren traten und schlugen ebenfalls auf den am Boden Liegenden ein. Er erlitt Verletzungen im Kopf und Beinbereich und kam in ein Krankenhaus. Die vier Tatverdächtigen wurden erkennungsdienstlich behandelt und konnten anschließend ihren Weg fortsetzen. Die Ermittlungen dauern an.

Lichtenberg: Räuber überfällt 80-Jährige und bricht ihr den Arm

In der vergangenen Nacht mussten Polizisten wegen eines Raubes in die Herbert-Tschäpe-Straße nach Lichtenberg ausrücken. Gegen 1 Uhr war eine 80-jährige Frau auf dem Heimweg, als ein unbekannter Mann sie zunächst angesprochen und nach dem Weg gefragt haben soll. Die Frau lehnte eine Auskunft zu so später Stunde ab und setzte ihren Weg fort. Kurz darauf griff sie der Tatverdächtige an, brachte sie zu Boden und trat ihr auf den Arm. Der Unbekannte entriss ihr die Handtasche und flüchtete anschließend in Richtung Oderbruchstraße. Während des Angriffs soll sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite eine weitere männliche Person aufgehalten haben, die die Tat möglicherweise absicherte. Die Frau schaffte es trotz schwerer Verletzungen eigenständig zu ihrem nahegelegenen Wohnhaus, wo Nachbarn die Einsatzkräfte der Polizei verständigten. Die Frau erlitt einen Armbruch sowie Hautabschürfungen und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Neukölln: Fahrzeuge auf Gelände eines Autohandels brennen

Zehn Fahrzeuge eines Autohandels sind in der vergangenen Nacht bei einem Brand in Buckow (Neukölln) beschädigt worden. Gegen 1.15 Uhr rückten Polizei und Feuerwehr an die Straße Alt-Buckow aus. Nach den bisherigen Erkenntnissen brach zunächst an einem Audi das Feuer aus. Die Flammen griffen auf vier weitere Fahrzeuge über, welche ebenfalls vollständig ausbrannten. Fünf weitere Wagen wiesen aufgrund der Hitzestrahlung zum Teil erhebliche Beschädigungen auf. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand, bei dem niemand verletzt wurde. Die Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung hat das zuständige Fachkommissariat des Landeskriminalamtes übernommen.

Lichterfelde: Kind bei Verkehrsunfall schwer verletzt

Ein Kind hat bei einem Verkehrsunfall in Lichterfelde am Dienstagnachmittag schwere Verletzungen erlitten. Der Polizei zufolge wollte die 9-Jährige gegen 17 Uhr die Lausanner Straße überqueren, als sie von dem Auto eines 87-Jährigen erfasst wurde, der in Richtung Goerzallee fuhr. Das Mädchen stürzte auf die Straße und erlitt Kopfverletzungen. Es wurde in eine Krankenhaus gebracht.

Friedrichshain: Haftbefehl gegen Fahrraddieb

Polizisten haben bereits am Montagabend einen 37 Jahre alten mutmaßlichen Fahrraddieb in Friedrichshain festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, wurde der Mann gegen 22.10 Uhr von zwei Zeugen am Helsingforser Platz beobachtet, als er augenscheinlich versucht haben soll, ein Fahrradschloss mit Hilfe eines Bolzenschneiders zu knacken. Er konnte von Polizisten daran gehindert und gestellt werden. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und den weiteren polizeilichen Maßnahmen wurde der Festgenommene einem Richter überstellt, der den Haftbefehl verkündete. Der Mann wurde anschließend der Justizbehörde übergeben.

Wedding: Radfahrer fährt bei Rot und kollidiert mit Auto

Ein Radfahrer ist am Dienstag bei einem Unfall in Wedding (Mitte) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war ein 61 Jahre alter Autofahrer gegen 14.20 Uhr von der Reinickendorfer Straße nach links auf die Pankstraße abgebogen und dabei mit einem 29 Jahre alten Radfahrer kollidiert, der bei Rot gefahren war. Der Radfahrer schleuderte durch die Luft und blieb auf der Straße liegen. Eine vorbeikommende Fahrradstreife übernahm die Erstversorgung des Verletzten. Er kam mit Rippen- und Beckenverletzungen in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen übernimmt ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 1 (Nord).

Märkisch-Oderland: Autodieb liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei

In Küstrin-Kietz im Landkreis Märkisch-Oderland hat die Polizei einen mutmaßlichen Autodieb verfolgt. Ein 32-Jähriger hatte sich mit einem gestohlenen Wagen einer Polizeikontrolle vor der polnischen Grenze entzogen, wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte. Auf der Flucht am Dienstagmorgen habe der Fahrer unter anderem eine Schranke durchbrochen. Den Beamten gelang es schließlich, den 32-Jährigen mithilfe einer Nagelsperre zu stoppen. Der Mann flüchtete zu Fuß weiter, konnte jedoch gestellt und vorläufig festgenommen werden.

( BM/dpa )