Verkehrsunfall

Tödlicher Unfall in Reinickendorf: Lkw überrollt Radfahrer

| Lesedauer: 2 Minuten
Zu dem tödlichen Unfall kam es am Mittwoch an der Gotthard-/Ecke Teichstraße in Berlin-Reinickendorf.

Zu dem tödlichen Unfall kam es am Mittwoch an der Gotthard-/Ecke Teichstraße in Berlin-Reinickendorf.

Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

An der Gotthardstraße in Reinickendorf ist am Mittwoch ein 56-Jähriger bei einem Unfall mit einem Lkw getötet worden.

Berlin. Ein 56 Jahre alter Radfahrer ist am Vormittag bei einem Unfall in Reinickendorf ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, befuhr ein 37 Jahre alter Lkw-Fahrer kurz vor 8 Uhr die Teichstraße in Richtung Gotthardstraße. Beim Rechtsabbiegen in die Gotthardstraße stieß der Laster dann laut Polizeiangaben mit dem Radfahrer zusammen, der den Radweg geradeaus in gleicher Richtung befuhr.

Durch den Aufprall stürzte der Fahrradfahrer unter den Lkw und wurde überrollt. Er verstarb am Unfallort. Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wurde vor Ort durch Rettungskräfte versorgt. Während des Einsatzes von Feuerwehr und Polizei war der Unfallort weiträumig für den Straßenverkehr gesperrt. Die Ermittlungen dauern an.

Immer wieder werden Fahrradfahrer von abbiegenden Lastwagen getötet oder schwer verletzt. Seit Inkrafttreten der neuen Straßenverkehrsordnung 2020 dürfen Lastwagen beim Rechtsabbiegen innerorts nur noch mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Viele, aber nicht alle Lastwagen haben inzwischen Abbiege-Assistenten mit Notbremsfunktion.

Tödliche Unfälle in Berlin: In diesem Jahr bereits 17 Tote

In diesem Jahr starben somit bislang 17 Menschen in Berlin bei Verkehrsunfällen: Unter den Opfern sind auch zwei Kinder und sieben Senioren. 2022 starben bislang sechs Radfahrer, vier Motorradfahrer, drei Fußgänger, zwei Autofahrer und zwei Fahrer von sonstigen Fahrzeugen.

Im vergangenen Jahr gab es 40 Verkehrstote: 15 Fußgänger, 10 Radfahrer, 8 Autoinsassen, 5 Motorradfahrer und 3 weitere Verkehrsteilnehmer. 2020 zählte die Polizei 50 Verkehrstote.

Erst am Montag war ein Motorradfahrer in einem Krankenhaus gestorben, nachdem er Anfang August bei einem Unfall an der Behrestraße in Mitte schwer verletzt worden war.

Ende Juni war ein Fünfjähriger bei einem Unfall an der Gudvanger Straße in Prenzlauer Berg getötet worden. Das Kind hatte offenbar an einer Mittelinsel gewartet und war dann mit seinem Fahrrad auf die Straße gerollt, wo ihn der Pkw eines 79-Jährigen rammte und zu Boden stieß.

( BM )