Hauptzollamt

Großkontrolle von Arbeitsverhältnissen im Hotelgewerbe

Frankfurt (Oder)(dpa/bb). Finanzkontrolleure des Hauptzollamts Frankfurt (Oder) haben das Hotelgewerbe im Osten Brandenburgs unter die Lupe genommen. 199 Menschen wurden am vergangenen Mittwoch zu ihren Arbeitsverhältnissen befragt. Dabei stellten die Kontrolleure drei Verdachtsfälle des illegalen Aufenthalts sowie zwei fehlerhafte Anmeldungen von Arbeitnehmern fest, wie der Zoll am Dienstag mitteilte. In 16 weiteren Fällen wird der Vorwurf der Schwarzarbeit überprüft.

Bei den Kontrollen wurde unter anderem auch überprüft, ob der gesetzlich festgelegte Mindestlohn gezahlt wird. Dieser ist im Juli 2022 von 9,82 Euro auf 10,45 Euro gestiegen. Insgesamt wurden 26 Hotels, Pensionen und Gasthöfe mit Übernachtungsmöglichkeiten kontrolliert.