Berlin-Neukölln

Motorradfahrer gegen Haltestellenhäuschen gefahren

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand.

Ein Einsatzfahrzeug der Polizei steht am Straßenrand.

Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Berlin (dpa/bb). Ein Motorradfahrer ist am Sonntagabend mit hoher Geschwindigkeit gegen ein Haltestellenhäuschen gefahren. Der 36-Jährige habe sich bei dem Unfall in Neukölln nicht verletzt, teilte die Berliner Polizei am Montag mit. Er sei den Beamten zunächst in der Treptower Straße aufgefallen. Er fuhr ohne Kennzeichen und ignorierte die Haltesignale der Polizei. Dann sei er auf dem Gehweg in der Harzer Straße gefahren, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen das Haltestellenhäuschen.

Die Beamten nahmen den Fahrer fest und stellten sein Motorrad sicher. Er konnte keinen Führerschein vorweisen. Es wird nun ermittelt, ob der 36-Jährige bei der Fahrt unter Drogen stand.