Nach Pokalspiel

Union-Fans auf Autobahn-Raststätte angegriffen

Fans des 1. FC Union Berlin (Archivbild).

Fans des 1. FC Union Berlin (Archivbild).

Foto: nordphoto GmbH / Engler / picture alliance / nordphoto GmbH / Engler

Fans von Union Berlin sind am Montagabend nach dem DFB-Pokalspiel von einer 30-köpfigen Gruppe attackiert und beraubt worden.

Dresden/Berlin. Fans des 1. FC Union Berlin sind am Montagabend nach dem DFB-Pokalspiel ihres Vereins gegen den Chemnitzer FC von Unbekannten angegriffen worden. Wie die Polizei in Dresden mitteilte, ereignete sich der gewaltsame Vorfall auf dem Parkplatz eines Schnellrestaurants an einer Autobahnabfahrt der A13 bei Thiendorf im Landkreis Meißen.

Laut Polizei liefen die größtenteils vermummten Täter gegen 22.30 Uhr auf den Parkplatz sowie in das Restaurant und schlugen scheinbar wahllos auf dort befindliche Menschen ein. Viele davon seien Union-Fans gewesen, so die Polizei. Einigen von ihnen seien zudem Fanutensilien und Taschen geraubt worden. Auch auf Autos hätten die Unbekannten eingeschlagen und -getreten.

"Ein Teil der Täter trug Fanbekleidung von Dynamo Dresden", schreiben die Ermittler. Bislang seien der Dresdner Polizei neun Geschädigte bekannt, von denen sechs leichte Verletzungen erlitten.

Die Kriminalpolizei ermittelt unter anderem wegen schweren Landfriedensbruchs. Nach ersten Hinweisen nahmen Polizisten in der Nacht einen 21-Jährigen in Dresden fest, der mutmaßlich an dem Überfall beteiligt war.

Die Polizei sucht Zeugen, die Angaben zum Geschehen machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

( BM )