Potsdam-Mittelmark

Verletzte bei Unfall mit Wohnanhänger auf A9: Sekundenschlaf

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.

Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf einer Straße.

Foto: Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Klein Marzehns (dpa/bb). Bei einem Verkehrsunfall mit einem Wohnanhänger sind auf der Autobahn 9 Richtung Berlin drei Menschen verletzt worden, darunter ein Kind. Nach Erkenntnissen der Polizei geriet ein Autofahrer am Sonntag zwischen den Anschlussstellen Klein Marzehns und Niemegk ins Schleudern - infolge dessen kippte der Anhänger um. Als Ursache habe der Fahrer Sekundenschlaf angegeben, sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei. Der Mann habe noch versucht, das schlingernde Fahrzeuggespann wieder unter Kontrolle zu bekommen. Der Fahrer, seine Beifahrerin und ein Kind im Auto wurden in Krankenhäuser gebracht. Der Verkehr wurde zeitweise von der Autobahn abgeleitet. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.