Raub in Berlin-Mitte

Verkäuferin mit Spritze bedroht - Verdächtiger gefasst

Das Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei.

Das Blaulicht auf dem Dach eines Einsatzwagens der Polizei.

Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Der Unbekannte soll eine Verkäuferin in einer Rossmann-Filiale in Mitte mit einer Spritze bedroht und Parfum geraubt haben.

Berlin. Die Berliner Polizei suchte mit Fotos nach einem Unbekannten, der im September 2021 einen besonders schweren Raub in einer Filiale der Drogeriemarkt-Kette Rossmann in Berlin-Mitte begangen hatte. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, konnte der Mann mittlerweile identifiziert werden. Er befindet sich in Haft.

Laut Polizei ereignete sich der Raubüberfall am 27. September 2021 gegen 18.40 Uhr in der Rossmann-Filiale an der Invalidenstraße. Der Mann hatte eine mittlere zweistellige Anzahl originalverpackter Parfumflaschen aus den Auslagen genommen und in einem Beutel verstaut.

Rossmann in Berlin: Mit Spritze bedroht und Parfum geraubt

Als er dabei von einer Verkäuferin bemerkt und aufgefordert worden war, die Ware wieder auszupacken und zu bezahlen, streckte der Unbekannte der Verkäuferin eine Spritze entgegen, die er deutlich sichtbar in der rechten Hand hielt.

Von der Drohung abgeschreckt, ließ die Verkäuferin von weiteren Versuchen ab, die Tat zu unterbinden. Der unbekannte Mann verließ das Geschäft, ohne die Ware zu bezahlen.

( BM )