Blaulicht-Blog

Weißensee: Großbrand in Lagerhalle mit Baustoffen

| Lesedauer: 7 Minuten
In Weißensee stand eine 1200qm große Lagerhalle mit Baustoffen in Flammen.

In Weißensee stand eine 1200qm große Lagerhalle mit Baustoffen in Flammen.

Foto: Morris Pudwell

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 30. Juni 2022.

Weißensee: Großbrand in Lagerhalle mit Baustoffen

Ein Brand in einer Lagerhalle in Weißensee hat einen größeren Feuerwehreinsatz ausgelöst. Das Feuer sei in der 1200 Quadratmeter großen Halle in der Feldtmannstraße kurz vor Mitternacht am Mittwoch ausgebrochen, teilte die Feuerwehr mit. In der Halle seien Baustoffe wie Styropor gelagert gewesen. Rund 100 Einsatzkräfte seien vor Ort gewesen und hätten ein Ausbreiten der Flammen auf umliegende Hallen verhindern können. Es habe eine massive Rauch- und Geruchsbelästigung gegeben, weshalb die Feuerwehr die Bevölkerung gewarnt habe. Türen und Fenster sollten geschlossen werden.

Nach ersten Angaben wurde niemand verletzt. Die Nachlöscharbeiten würden noch bis in die frühen Morgenstunden dauern, hieß es. Verletzte habe es keine gegeben. Die Brandursache sowie die Höhe des Sachschadens waren noch nicht bekannt.

Spandau: Pkw rast Polizei davon und verletzt vier Einsatzkräfte

Bei seiner Flucht vor der Polizei verletzte ein Audi-Fahrer am Mittwochabend vier Einsatzkräfte. Der Fahrer des Audi sollte als Tatverdächtiger einer vorangegangenen Straftat an der Kreuzung Neuendorfer Straße Ecke Eiswerderstraße in Hakenfelde überprüft werden. Gegen 22.20 Uhr signalisierten ihm die Polizeikräfte, dass er sein Auto am Fahrbahnrand abstellen soll. Stattdessen legte der Mann den Rückwärtsgang ein und rammte erst das eine, dann das zweite Polizeifahrzeug, um sich der Kontrolle zu entziehen. Schließlich wendete er und flüchtete. Nur ein Einsatzwagen war noch fahrbereit und nahm die Verfolgung auf. An der Kreuzung Kirchhofstraße Ecke Müllerstraße verließ der Tatverdächtige sein Auto und rannte durch den Koeltzepark davon. Die Absuche des Parks blieb ohne Erfolg, das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt. Drei Polizisten und eine Polizistin wurden bei dem Einsatz verletzt, mussten den Dienst abbrechen und sich ärztlich behandeln lassen. Beide Einsatzwagen wurden stark beschädigt.

Biesdorf: Versuchte Sprengung eines Geldautomaten

Bislang Unbekannte versuchten am Donnerstagmorgen, einen Geldautomaten in Biesdorf aufzusprengen. Anwohnende der Oberfeldstraße nahmen laut Polizei Berlin kurz nach 3 Uhr einen lauten Knall wahr und beobachteten zwei mutmaßliche Täter, die sich fluchtartig aus dem Vorraum der dortigen Bankfiliale entfernten. Bisherigen Ermittlungen und Zeugenaussagen nach sollen die zwei Tatverdächtigen mit einem Motorroller die Flucht in Richtung Kornmandelweg ergriffen haben. Der Geldautomat wurde beschädigt, jedoch kein Geld entwendet, da der Wertschrank des Geldautomaten nicht geöffnet werden konnte.

Marzahn: Brand im Kienbergpark - Natur-Bobbahn außer Betrieb

An der Natur-Bobbahn in Marzahn ist das Häuschen für den Ticketverkauf in Brand geraten. Menschen wurden in der Nacht nicht verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Das etwa 100 Quadratmeter große Gebäude im Kienbergpark habe am Donnerstagmorgen komplett in Flammen gestanden. Die Ursache des Feuers war zunächst noch unbekannt. Die Bobbahn könne vorerst nicht genutzt werden, hieß es.

Wilmersdorf: Täter nach Überfall auf Geldtransporter weiter auf der Flucht

Die Täter des Überfalls auf einen Geldtransporter vor einer Bankfiliale in Wilmersdorf sind weiter auf der Flucht. Die Polizei konnte am Donnerstagmorgen zunächst noch keinen Fahndungserfolg vermelden. Unbekannte hatten den Geldtransporter am Mittwochvormittag überfallen und waren mit ihrer Beute entkommen. Am Tatort hatten sie vier leicht Verletzte zurückgelassen: eine Wachfrau, einen Wachmann sowie zwei Mitarbeiterinnen der Bankfiliale. Die Polizei rückte mit 90 Kräften zum Tatort im Westteil der Innenstadt aus. Die Bankfiliale befindet sich etwa zwei Kilometer vom Kurfürstendamm entfernt.

Welchen Hintergrund die Täter hatten und wie viel Geld sie erbeuteten, war zunächst nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt. Es wurde ein Hinweisportal eingerichtet für Videos und Bilder. Am Tatort sicherten Kriminaltechniker Spuren, Zeugen wurden befragt. Auch eine Drohne kam zum Einsatz. Überfall auf Geldtransporter in Wilmersdorf - lesen Sie hier den ganzen Artikel.

Marzahn: Tram kollidiert mit Auto - mehrere Verletzte

Zu einem Verkehrsunfall mit mehreren verletzten Personen kam es am Mittwochnachmittag in Marzahn. Nach den derzeitigen Erkenntnissen bog ein Autofahrer gegen 15.15 Uhr mit seinem Fahrzeug von der Poelchaustraße nach links in die Allee der Kosmonauten ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer Tram der Linie M8, dessen Fahrer mutmaßlich das für ihn geltende Haltsignal nicht befolgt hat. Durch den Aufprall wurde der Wagen mehrere Meter in das Gleisbett geschoben sowie der 58 Jahre alte Autofahrer verletzt. Er kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Während der 52 Jahre alte Tramfahrer unverletzt blieb, ließen zwei 40 und 33 Jahre alte Fahrgäste aus der Bahn ihre leichten Blessuren am Unfallort vom Rettungsdienst versorgen. Spezialkräfte der Verkehrsbetriebe zogen das Auto von den Schienen. Aufgrund der Unfallaufnahme und den Bergungsarbeiten kam es bis etwa 16.30 Uhr zu Beeinträchtigungen.

Lankwitz: Pkw-Crash auf Kreuzung - zwei Verletzte

Bei einem Verkehrsunfall am Mittwochmittag in Lankwitz wurde ein Autofahrer schwer und ein weiterer leicht verletzt. Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen fuhr gegen 14 Uhr der 27 Jahre alte Fahrer eines Mercedes auf der Paul-Schneider-Straße in Richtung Kamenzer Damm auf dem rechten Fahrstreifen. Statt nach rechts abzubiegen, soll der 27-Jährige den Wagen beschleunigt haben und geradeaus gefahren sein. Im Kreuzungsbereich stieß der Mercedes mit dem VW eines 43-Jährigen zusammen. Durch den Aufprall wurde der VW gegen den Mast der Ampel auf der Mittelinsel geschoben und der Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt. Rettungskräfte befreiten ihn. Er kam mit Kopf- und Schulterverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Mercedes-Fahrer erlitt leichte Verletzungen an den Beinen. Während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die Kreuzung bis kurz vor 15.30 Uhr gesperrt.

Mitte: Einbrecher in Lokal auf frischer Tat ertappt

Ein Anwohner hörte in der Nacht zu Donnerstag gegen 3.40 Uhr Krach aus einer Gaststätte in der Uferstraße in Gesundbrunnen und alarmierte die Polizei. Die Einsatzkräfte stellten Einbruchsspuren an einer Tür des Lokals fest. Im Inneren trafen die Polizisten auf einen 18 Jahre alten Mann. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten entwendetes Münzgeld sowie eine Brechstange und einen Stein, die als mutmaßliches Einbruchswerkzeug beschlagnahmt wurden. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern an.

Mehr Polizeimeldungen:

( dpa/BM )