Blaulicht-Blog

Ostkreuz: Schlafender Mann in S-Bahn bestohlen

| Lesedauer: 3 Minuten
S-Bahnen am Ostkreuz (Archivbild).

S-Bahnen am Ostkreuz (Archivbild).

Foto: Gregor Fischer / dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Montag, 20. Juni 2022.

Friedrichshain: Schlafender Mann in S-Bahn bestohlen

Bundespolizisten haben am Sonntagmorgen am Bahnhof Ostkreuz (Friedrichshain) drei Männer vorläufig festgenommen. Sie hatten zuvor einen schlafenden Mann in einer S-Bahn bestohlen. Dazu setzte sich einer der Männer zunächst zu dem Schlafenden und zog ihm das Mobiltelefon aus der Tasche. Seine Komplizen deckten die Tat ab. Blöd nur, dass Polizeibeamte anwesend waren. Sie nahmen die drei Männer im Alter zwischen 22 und 31 Jahren vorläufig fest.

Köpenick: Mann vom Mietfloß gefallen und verletzt

Am Sonntagnachmittag fiel ein 21-Jähriger in Köpenick von einem gemieteten Floß, auf dem er mit sieben anderen Menschen unterwegs war. Er geriet unter das Floß, tauchte aber wenig später dahinter wieder auf. Jedoch hatte er Schnittverletzungen am Kopf und am Bauch - vermutlich von der Schraube des Außenbordmotors. Deshalb kam er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Charlottenburg: Polizistin verfolgt Tatverdächtigen per E-Scooter

Eine Polizistin verfolgte einen Tatverdächtigen am Sonntagmittag mit einem E-Scooter. Der Mann hatte am Breitscheidplatz (Charlottenburg), vermutlich bewaffnet mit einem Messer, am Bahnhof Zoo gestikulierend vor einer Menschenmenge gestanden. Außerdem bedrohte er Anwesende verbal. Als er der Polizisten ansichtig wurde, ergriff er die Flucht. Die Polizistin forderte ihn mit gezogener Waffe dazu auf, das Messer fallen zu lassen und stehenzublieben. Der Mann dachte aber nicht daran. Ein Unbekannter bot der Polizistin seinen Elektroroller an. Zusammen mit einem anderen Rollerfahrer brachte sie den Mann in der Nürnberger Straße zu Boden. Später stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige zuvor ein Auto der Bahn-Sicherheit beschädigt und einen Bahn-Mitarbeiter mit dem Küchenmesser bedroht haben soll.

Friedrichshain: Motorrad- und Mopedfahrer stoßen zusammen

Am Sonntagabend wollte ein Motorradfahrer auf der Andreasstraße in Richtung Karl-Marx-Allee (Friedrichshain) einer Kollision mit dem Fahrer eines Kleinkraftrads vermeiden. Er bremste scharf. Dabei blockierten die Reifen und er stürzte. Dabei rutschte er in das Fahrzeug des Mopedfahrers. Er erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Mopedfahrer zog sich Arm- und Beinverletzungen zu. Er wurde nach einem ambulanten Check aus dem Krankenhaus entlassen.

Charlottenburg: Mann überfällt Frau am Arbeitsplatz

Ein Mann überfiel am Sonntagabend eine Frau an ihrem Arbeitsplatz im Erdgeschoss eines Bürogebäudes in der Straße Am Bahnhof Westend in Charlottenburg. Gegen 20 Uhr stand er plötzlich vor ihr. Kurz darauf zog er ein Messer und forderte sie zur Herausgabe von Geld auf. Sie händigte ihm Handy und Portemonnaie aus. Dabei erlitt sie Kratzwunden im Gesicht und am Hals. Danach brach der Mann den Safe der Firma auf. Daraus entnahm er Bargeld in unterer fünfstelliger Höhe. Anschließend flüchtete er unerkannt.

Steglitz: Massenschlägerei nach Wasserpistolen-Spritzerei

Gegenseitiges Bespritzen mit Wasserpistolen hat im Sommerbad in Steglitz zu einem heftigen Streit und schließlich zu einer Massenschlägerei von etwa einhundert Menschen geführt. Mehr darüber lesen Sie hier.

Bernau: Auto brennt auf A11 im Kreis Barnim

Auf der Autobahn 11 im Kreis Barnim ist ein Auto in Brand geraten. Aufgrund eines technischen Effekts habe sich im Motorraum ein Feuer entwickelt, teilte die Polizei am Montagmorgen mit. Der Fahrerin gelang es den Angaben zufolge, das Auto auf dem Standstreifen abzustellen und es rechtzeitig zu verlassen. Aufgrund des Einsatzes der Feuerwehr wurde die Richtungsfahrbahn Prenzlau der A11 für ungefähr eine halbe Stunde gesperrt. Nach ersten Schätzungen liegt der Schaden bei etwa 10.000 Euro.

( BM/dpa )