Blaulicht-Blog

Motorradfahrer bei Unfall in Treptow schwer verletzt

| Lesedauer: 2 Minuten
Einsatzkräfte versorgen den verletzten Motorradfahrer.

Einsatzkräfte versorgen den verletzten Motorradfahrer.

Foto: Morris Pudwell

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Sonntag, 12. Juni 2022.

Friedrichsfelde: Schwangere mit Hammer verletzt

Ein 37-jähriger Mann zerstörte am Sonnabendabend am Rosenfelder Ring in Friedrichsfelde (Lichtenberg) die Terrassentür seiner Ex-Frau. Danach bedrohte er sie und ihren Lebensgefährten. Beide flüchteten aus der Wohnung. Im Hausflur holte der Angreifer die Frau ein. Er riss sie zu Boden und schlug mit dem Hammer mehrmals in Richtung ihres Kopfes und gegen ihren Bauch. Die Frau konnte ihm schließlich gemeinsam mit einer anderen Hausbewohnerin den Hammer entreißen. Der Mann flüchtete, wurde aber in einer Grünanlage von Polizisten festgenommen.

Die schwangere Frau wurde leicht an Armen und Beinen sowie am Buch verletzt. Sie musste ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Der mutmaßliche Tatverdächtige hatte sich beim Einschlagen der Terrassentür verletzt. Deshalb wurde er ebenfalls ambulant in einer Klinik behandelt. Polizeieinsatzkräfte brachten ihn danach auch wegen Drogen-Verdachts zur Blutentnahme in einen Polizeigewahrsam. Von dort wurde er entlassen.

Baumschulenweg: Motorradfahrer bei Unfall verletzt

Bei einem Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Auto ist ein Biker am Sonntagnachmittag schwer verletzt worden. Gegen 15.50 Uhr stießen auf der Kreuzung Sonnenallee / Baumschulenstraße ein Motorrad und ein Auto zusammen. Der Motorradfahrer stürzte zu Boden und blieb verletzt liegen. Ersthelfer versorgten den Mann bis zum Eintreffen alarmierter Rettungskräfte. Die Kreuzung war für den Straßenverkehr rund 60 Minuten eingeschränkt passierbar.

Friedrichshain: Männer beleidigen mehrere Menschen

Männer skandierten am Sonnabendabend an der Revaler Straße in Friedrichshain "Heil Hitler". Sie beleidigten einen Mann rassistisch und eine Frau ehrverletzend. So zumindest war es dem Notruf der Polizei geschildert worden. Polizisten fanden an der Ecke zur Döringstraße zwei Verdächtige. Die 26 und 24 Jahre alten Männer wurden überprüft. Der Ältere hatte mutmaßliche Betäubungsmittel dabei und obenrum nichts an. Die vermeintlich beleidigten Personen waren inzwischen nicht mehr da. Nachdem die Personalien der beiden Männer aufgenommen und Anzeigen geschrieben worden waren, konnten sie gehen.

Oranienburg: Zwei Waldbrände - Polizei geht von Brandstiftung aus

Zwei Waldbrände in der Nähe von Oranienburg gehen nach Polizeiangaben vermutlich auf Brandstiftung zurück. Wie die Polizeiinspektion Oberhavel mitteilte, hat es am frühen Sonntagmorgen in einem Wald östlich der Bundesstraße 96 in Höhe der Anschlussstelle Oranienburg-Nord an mehreren Stellen auf einer Fläche von circa 9000 Quadratmetern gebrannt. Die Feuerwehr war zunächst noch für Restlöscharbeiten und mit einer Brandwache vor Ort.

Bereits am Samstagabend hatte es den Angaben zufolge in einem Waldstück zwischen Teerofen und Nassenheide bei Oranienburg gebrannt. Zur Fläche machten Polizei und Feuerwehr unterschiedliche Angaben zwischen 2500 und 1100 Quadratmetern.

( BM/dpa )