Blaulicht-Blog

Polizei fasst deutsch-polnische Enkeltrick-Bande

| Lesedauer: 7 Minuten
Ein Polizeiauto im Einsatz.

Ein Polizeiauto im Einsatz.

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Mittwoch, 25. Mai 2022.

Polizei fasst deutsch-polnische Enkeltrick-Bande

Nach umfangreichen Ermittlungen ist der deutschen und polnischen Polizei ein Schlag gegen eine sogenannte Enkeltrick-Bande gelungen. 20 mutmaßliche Mitglieder der polnisch-deutschen Bande wurden in Berlin, weiteren deutschen Städten und Polen in den vergangenen Wochen festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. In Deutschland, Schweden und Österreich seien fast 100 Taten mit einer Schadenssumme von 3,4 Millionen Euro verhindert worden.

Die deutschen und polnischen Täter arbeiteten demnach mit dem Trick einer „Verkehrsunfalllegende. Sie riefen arglose Menschen an und behaupteten, ein Familienmitglied habe einen Autounfall verursacht und müsse nun eine hohe Kaution stellen, um nicht ins Gefängnis zu müssen. Dann wurde jemand geschickt, um das Geld abzuholen.

Zwei Verdächtige konnten in Polen festgenommen werden, 18 weitere, mutmaßliche Abholer des Geldes, in Deutschland. In Berlin fasste die Polizei vier Männer im Alter von 19, 27, 46 und 53 Jahren und zwei Frauen im Alter von 45 und 52 Jahren. Bei Durchsuchungen beschlagnahmte die Polizei Bargeld, Mobiltelefone und Laptops. An den Ermittlungen war neben dem LKA Berlin auch die europäische Polizei EUROPOL, die polnische Polizei sowie Polizei und Staatsanwaltschaften in Hamburg, Köln und Osnabrück beteiligt.

Tempelhof: Polizei fasst Motorrad-Dieb

Die Polizei hat in der vergangenen Nacht in Tempelhof einen Motorrad-Dieb festgenommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der Motorrad-Besitzer gegen 3.20 Uhr auf die ausgelöste Alarmanlage seines an der Hoeppnerstraße geparkten Fahrzeugs aufmerksam geworden. Als er aus dem Fenster schaute, sah er zwei Unbekannte, die Hecktüren eines Transporters schlossen und sich dann zu Fuß entfernten. Der Transporter fuhr davon. Vom Besitzer alarmierte Einsatzkräfte konnten das Fahrzeug an der Autobahnabfahrt Johannisthaler Chaussee anhalten. Das entwendete Motorrad befand sich noch an Bord. Der 22 Jahre alte Fahrer wurde festgenommen. Er wurde der Kriminalpolizei der Direktion 4 (Süd) überstellt. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen kam er in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Berlin wieder auf freien Fuß. Die Ermittlungen zu dem Diebstahl, auch zu den mutmaßlichen Komplizen des 22-Jährigen, dauern an.

Kreuzberg: Brandstifter zünden Auto und Container an

An der Baruther Straße, Ecke Nostitzstraße in Kreuzberg haben Unbekannte in der Nacht zu Mittwoch ein Auto angezündet. Anwohner löschten die Flammen am Heck des geparkten Wagens. Wenige Minuten später brannte an der benachbarten Zossener Straße ein Altkleidercontainer. Die Feuerwehr löschte, die Polizei ermittelt.

Reinickendorf/Charlottenburg: Transporter und Pkw brennen aus

Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch am Vierwaldstätter Weg in Reinickendorf einen Transporter einer Autovermietung angezündet. Die Flammen griffen auch auf zwei daneben geparkte Autos über. Die Feuerwehr löschte den Brand. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

Zuvor hatte am späten Dienstagabend ein Kleintransporter an der Forckenbeckstraße in Charlottenburg gebrannt. Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Polizei, Ordnungsamt, Zoll führen Razzia durch - Tabak beschlagnahmt

In Berlin haben Polizei, Ordnungsamt, Zoll und Landeskriminalamt am Dienstag einen bezirksübergreifenden Einsatz durchgeführt. Mehr als 50 Beamte nahmen daran teil. Bei den Kontrollen wurden Delikte wie Steuerhehlerei, Schwarzarbeit, Verstöße gegen die Abgabenordnung durch fehlende Kassenführung und gegen die Spielverordnung festgestellt.

In einer Bar in Kreuzberg stellten die Beamten knapp zwölf Kilogramm unversteuerter Shishatabak und Streckungsmittel sicher. Außerdem wurde ein verdächtiges Fahrzeug mit richterlichem Beschluss durchsucht und weiterer illegaler Tabak beschlagnahmt. Außerdem wurde ein zuvor angedrohtes Zwangsgeld gegen einen Barbetreiber in Höhe von 5000 Euro festgesetzt, weil er wiederholt unerlaubt Alkohol ausgeschenkt hatte.

Mariendorf: Besucher randaliert in Wohnung - Polizei greift ein

Ein Streit unter Bewohnern einer Wohnung Kruckenbergstraße in Mariendorf (Tempelhof-Schöneberg) hat am Dienstagnachmittag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Ein Mann, der vorübergehend in der Wohnung übernachtet hatte, zerstörte dabei Einrichtungsgegenstände. Daraufhin rief der Mieter die Polizei. Die Beamten sorgten dafür, dass der randalierende Mann die Wohnung verließ.

Kreuzberg. Vierjährige bei Unfall von Airbag verletzt

Bei einem Unfall an der Wilhelmstraße in Kreuzberg wurden in einem Fahrzeug die Airbags ausgelöst.Das wäre vermutlich glimpflich abgelaufen, wenn nicht ein vierjähriges Mädchen auf dem Beifahrersitz des einen Autos gesessen hätte. Es wurde so schwer im Gesicht verletzt,dass es nun im Krankenhaus ist. Einer der Autofahrer soll bei Rot gefahren sein.

Moabit: Polizei ermittelt nach Feuer wegen Brandstiftung

Nach einem Brand in einem stillgelegten Café in Moabit (Tiergarten) hat die Polizei die Ermittlungen wegen vorsätzlicher Brandstiftung aufgenommen. Am Dienstagnachmittag war eine hölzerne Veranda in einem Hinterhof an der Turmstraße Ecke Beusselstraße in Brand geraten. Der hölzerne Anbau eines Wohn- und Geschäftsgebäudes wurde bei dem Feuer demnach „komplett zerstört“, teilte die Polizei mit. Zudem sei das Feuer auf ein Nachbargrundstück übergegangen und habe die Fassade eines Hinterhauses beschädigt.

Die Feuerwehr war mit 46 Einsatzkräften und 16 Fahrzeugen vor Ort. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Die Feuerwehr prüfte anschließend rund 30 Wohnungen, in denen während des Feuers Fenster offen standen. Nach Angaben der Polizei sind die Wohnungen jedoch alle weiter bewohnbar. Während des Einsatzes waren die Turm- und Beusselstraße für rund zwei Stunden gesperrt.

Mitte: Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach einem möglichen Opfer einer Körperverletzung und nach Zeugen. In der Nacht zum 21. Mai hatten zwei Unbekannte weit nach Mitternacht an einer Telefonsäule die Polizei zum S-Bahnhof Hackescher Markt in Mitte gerufen. Sie wollten beobachtet haben, wie ein Mann auf eine junge Frau einschlug. Dabei beschrieben sie den mutmaßlichen Schläger. Als die Polizei eintraf, fand sie zwar den vermeintlichen Schläger vor, jedoch weder das Opfer noch die Zeugen.

Die Ermittler fragen sich und mögliche Beobachter:

  • Wer wurde am Samstag, den 21. Mai 2022, zwischen 1 Uhr und 1.40 Uhr von dem namentlich hier bekannten Mann in weißer Bekleidung am Hackeschen Markt körperlich angegriffen?
  • Wer ist Zeuge der Tat und kennt die bisher unbekannte angegriffene Frau?
  • Wer rief am Samstag, den 21. Mai 22, gegen 1.35 Uhr von einer Telefonsäule am Hackeschen Markt die Polizei?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in der Perleberger Str. 61a in Moabit, unter Telefon (030) 4664-574112 oder (030) 4664 - 571100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Eberswalde: Familie erwischt Einbrecher

Eine Familie hat einen Einbrecher bei einem versuchten Diebstahl in Eberswalde auf frischer Tat ertappt. Der Mann verschaffte sich am Dienstagnachmittag über einen Balkon Zugang zu dem Einfamilienhaus im Stadtteil Finow, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Die Familie war nach Angaben der Polizei zu diesem Zeitpunkt jedoch zu Hause und erwischte den Einbrecher dabei, wie er versuchte, ein Portemonnaie aus der Küche zu stehlen. Daraufhin sei der Mann geflohen.

Die Polizei konnte ihn kurze Zeit später anhand einer Beschreibung seines Äußeren auf der Straße in Eberswalde entdecken und festnehmen. Der Tatverdächtige ist bereits wegen mehrerer Eigentumsdelikte polizeibekannt.

( BM )