Blaulicht-Blog

Marzahn-Hellersdorf: Zwei Verletzte bei Kellerbrand

| Lesedauer: 10 Minuten

Foto: Thomas Peise

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Donnerstag, 19. Mai 2022.

Marzahn-Hellersdorf: Zwei Verletzte bei Kellerbrand - Dixiklo brennt

Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr mussten in der Nacht zu Donnerstag gleich zweimal zu Brandeinsätzen ausrücken. Gegen 0.50 Uhr wurde die Feuerwehr zur Kreuzung Uckermarkstraße/Grottkauer Straße in Kaulsdorf gerufen. Vor Ort brannte an einem Baucontainer eine Dixitoilette vollständig nieder. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden, ehe es auf den Baucontainer übergreifen konnte.

Rund zehn Minuten später wurde die Feuerwehr erneut zu einem Brandeinsatz alarmiert - diesmal in die Erich-Kästner-Straße in Hellersdorf. Dort brannte ein Keller in einem sechsgeschossigen Mehrfamilienhaus. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und brachten zwei 58 und 66 Jahre alte Frauen wegen einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurde das Gebäude von der Feuerwehr mittels eines Drucklüfters belüftet. Der Rauch sei vom Keller in die Wohnung gestiegen, hieß es vor Ort. Warum es brannte, war zunächst unklar. Ein Brandkommissiarat ermittelt.

Steglitz: Reizstoff in Bus versprüht – drei Fahrgäste verletzt

Ein Streit unter Fahrgästen ist in der Nacht zu Donnerstag in einem BVG-Linienbus in Steglitz eskaliert. Wie die Polizei mitteilte, geriet ein 26-jähriger Mann gegen 22.15 Uhr mit einem anderen Mitfahrenden in einen verbalen Streit, ob ein Fenster geöffnet oder geschlossen werden soll. Kurz vor der Haltestelle Knausplatz soll der unbekannt gebliebene Fahrgast dem 26-Jährigen Reizstoff ins Gesicht gesprüht und anschließend den Bus in Richtung Bergstraße verlassen haben. Rettungskräfte spülten dem verletzten 26-Jährigen die gereizten Augen aus. Zwei weitere Fahrgäste, 21 und 34 Jahre alt, klagen ebenfalls über Reizungen der Schleimhäute, lehnten eine Behandlung jedoch ab. Der Bus der Linie 181 musste vorübergehend aus dem Verkehr gezogen werden. Die Ermittlungen dauern an.

Reinickendorf: Steinwürfe auf Autobahn

Unbekannte haben am Mittwochabend in Tegel Steine auf die Autobahn A111 geworfen. Wie die Polizei mitteilte, wurden zwei Autos, ein Peugeot und ein Audi, durch die Steine im Bereich der Windschutzscheibe bzw. Motorhaube beschädigt. Die 62 Jahre alte Fahrerin des Peugeot führte eine Gefahrenbremsung durch. Sie erlitt einen Schock sowie Nackenschmerzen und wurde ambulant behandelt. Die tatverdächtige Personengruppe flüchtete in unbekannte Richtung. Während der Ermittlungen und der Spurensuche war die Autobahn in Fahrtrichtung Süd zwischen den Anschlussstellen Waidmannsluster Damm und Holzhauser Straße bis kurz nach 23 Uhr gesperrt.

Mann aus Staaken tot aufgefunden

Ein seit dem 16. Mai 2022 vermisster Mann aus Staaken ist tot in der Döberitzer Heide in Brandenburg aufgefunden worden. Hinweise auf eine Straftat liegen aktuell nicht vor, teilte die Berliner Polizei mit.

Hellersdorf: Vierjährige bei Unfall verletzt

Ein vierjähriges Mädchen ist am Mittwoch bei einem Unfall in Hellersdorf schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, war die Vierjährige in Begleitung ihrer Tante unterwegs. Kurz vor 15 Uhr soll das Kind ihr gefolgt und eigenständig und ohne auf den Fahrzeugverkehr zu achten auf die Fahrbahn des Mylauer Wegs getreten sein. Zeugenaussagen zufolge soll das Kind gegen das Auto eines 68 Jahre alten Fahrers gelaufen sein, der mit dem Wagen in Richtung Riesaer Straße unterwegs war. Das Mädchen stürzte zu Boden. Rettungskräfte brachten das Kind in ein Krankenhaus. Der Autofahrer blieb unverletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Mitte: Mann schlägt 35-Jährigen mit Glasflasche krankenhausreif - mit vier Promille im Blut

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei stark alkoholisierten wohnungslosen Männern in Mitte wurde am Donnerstag einer der beiden schwer am Kopf verletzt. Laut Zeugen kam es in der Dircksenstraße/Karl-Liebknecht-Straße gegen 17.25 Uhr zum Streit zwischen dem 32-Jährigen und dem 35-Jährigen. Der Jüngere soll drei Glasflaschen auf dem Kopf des älteren Mannes zerschlagen haben. Passanten alarmierten die Polizei und leisteten Erste Hilfe. Der 35 Jahre alte Mann kam mit einer Kopfplatzwunde und Hirnblutungen ins Krankenhaus und musste intensivmedizinisch behandelt werden. Der Angreifer wurde festgenommen. Eine Atemalkoholmessung ergab einen Wert von mehr als vier Promille. Der Festgenommene soll einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Pankow: Motorroller brennt aus - Brandstiftung vermutet

In Weißensee brannte in der Nacht zu Donnerstag ein Motorroller vollständig aus. Kurz vor Mitternacht bemerkte ein Passant in der Buschallee die Flammen an dem auf einem Zuweg zu einem Hauseingang abgestellten Roller und alarmierte die Feuerwehr. Die Brandbekämpfer löschten das Feuer. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung übernommen.

Buckow: BVG-Linienbus bremst - drei verletzte Fahrgäste

Ein Verkehrsunfall mit schwerverletzten Personen ereignete sich am Mittwoch in Buckow. Laut Zeugenaussagen fuhr ein BVG-Linienbus auf dem Sonderfahrstreifen der Johannisthaler Chaussee Richtung Buckower Damm, als der 49 Jahre alte Busfahrer kurz nach 9 Uhr plötzlich eine Gefahrenbremsung durchführte. Dadurch wollte er einen Zusammenstoß mit einem einparkenden Auto verhindern. Jedoch stürzten wegen des ruckartigen Abbremsens mehrere Fahrgäste im Bus. Zwei von ihnen – eine 42-Jährige und ein 71-Jähriger – wurden dabei schwer, eine 81-Jährige leicht verletzt. Alle Drei wurden von Rettungskräften erstversorgt und anschließend in Krankenhäuser gebracht, wie die Polizei Berlin berichtet. Die Johannisthaler Chaussee war bis etwa 10 Uhr in Fahrtrichtung Buckower Damm ab der Einmündung Töpchiner Weg gesperrt.

Friedrichshain: Mann durch Messerstich verletzt

Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern in Friedrichshain ist einer davon verletzt worden. Er wurde in der Nacht zum Donnerstag mit einem Messer gestochen, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Passanten fanden den Verletzten am Warschauer Platz. Der Täter ist unbekannt. Die beiden Männer stammen laut Polizei aus der Obdachlosenszene.

Köpenick: Hundehalterin verursacht Unfall mit Radfahrer

Weil plötzlich eine Frau mit ihrem Hund zwischen am Straßenrand geparkten Fahrzeugen auf die Fahrbahn gelaufen sein soll, erlitt am Mittwochabend ein Radfahrer auf der Puchanstraße in Köpenick schwere Verletzungen. Auf Grund einer Gefahrenbremsung soll der 36 Jahre alte Radfahrer über seinen Lenker auf den Boden gestürzt sein.Rettungskräfte brachten ihn mit einer Schulterverletzung zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus, wo er sofort operiert wurde. Die unbekannte Frau soll sich nach dem Geschehen vom Unfallort entfernt haben.

Friedrichshain: Sonnenbrille geklaut - zwei Festnahmen

Polizeieinsatzkräfte nahmen in der Nacht zu Donnerstag zwei mutmaßliche Taschendiebe in Friedrichshain fest. Ein 20-Jähriger war gegen 2.20 Uhr in der Warschauer Straße in der dortigen Max-Koch-Passage von den zwei jungen Männern bedrängt worden. Dabei wurde ihm aus einer Gesäßtasche eine Sonnenbrille entwendet. Polizisten in Zivil beobachteten das Geschehen und nahmen die beiden mutmaßlichen Täter im Alter von 21 und 25 Jahren fest. Dem 20-Jährigen gaben sie seine Sonnenbrille zurück.

Lichtenberg: Brandstiftung an Transportern

In der Nacht zu Donnerstag brannten in Lichtenberg zwei Transporter. Gegen 2.40 Uhr bemerkte ein Anwohner der Deutschmeisterstraße an einem dort abgestellten VW-Campingbus Flammen und alarmierte die Feuerwehr. Nur 20 Minuten später bemerkten Anwohner wenige Hausnummern entfernt auf dem Gelände eines Jugendclubs einen brennenden VW-Transporter. Auch hier löschten die Einsatzkräfte der Berliner Feuerwehr die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass das Fahrzeug vollständig ausbrannte. Verletzt wurde niemand. In beiden Fällen ermittelt ein Brandkommissariat und prüft einen möglichen Zusammenhang zwischen den Taten.

Stahnsdorf: Drei Verletzte bei Auffahrunfall

Drei Menschen sind bei einem Auffahrunfall in Stahnsdorf im Landkreis Potsdam-Mittelmark verletzt worden, zwei davon schwer. Wie die Polizei mitteilte, fuhr eine Frau am Mittwochmittag auf dem Potsdamer Damm und erkannte zu spät, dass zwei Autos vor ihr anhielten. Die Fahrerin selbst und der Fahrer des Autos vor ihr wurden schwer verletzt. Die Beifahrerin des Mannes wurde leicht verletzt. Sie kamen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Fahrerin des dritten Autos ganz vorne blieb unverletzt.

Märkisch-Oderland: Unfall mit gestohlenem Auto auf B5 bei Falkenhagen

Auf der Bundesstraße 5 bei Falkenhagen im Landkreis Märkisch-Oderland ist es zu einem Unfall mit einem gestohlenen Auto gekommen. Nach dem Unfall am Mittwochnachmittag floh der Fahrer des entwendeten Fahrzeugs in den Wald, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Nach dem Auto wurde laut Polizei bereits gefahndet. Es war in der Nacht zuvor in Berlin gestohlen worden, wie es hieß. Anschließend tauschte der Täter demnach die Kennzeichen aus. Die falschen Kennzeichen stammten von einem Fahrzeug aus dem Landkreis. Die Polizei konnte den geschätzt 30 Jahre alten Mann nicht mehr finden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von rund 25.000 Euro.

Henningsdorf: Radfahrer nach Kollision mit Auto schwer verletzt

Ein Fahrradfahrer ist bei einer Kollision mit einem Auto in Henningsdorf im Landkreis Oberhavel schwer verletzt worden. Der 77-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei mitteilte. Bei dem Unfall am Mittwochmorgen bog ein 64 Jahre alter Autofahrer nach links ab. Dabei übersah er den Angaben zufolge den Radfahrer und es kam zur Kollision. Der Fahrradfahrer fuhr auf der Fahrradspur.

Oder-Spree: Brand in Gaststätte - Gebäude einsturzgefährdet

Eine Gaststätte in Schlaubetal im Landkreis Oder-Spree hat in der Nacht zum Donnerstag gebrannt. Das Gebäude ist nun einsturzgefährdet, wie die Polizei mitteilte. Drei Menschen befanden sich den Angaben zufolge in dem Haus im Ortsteil Bremsdorf, blieben aber unverletzt. Die Brandursache war zunächst unklar. Die Polizei ermittelt. Auch die Höhe des Sachschadens war noch nicht bekannt.

Weitere Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin:

( BM/dpa )