Gewalttat

16-Jähriger im Streit lebensgefährlich verletzt

dpa
Ein Schild mit einem roten Kreuz hängt an der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Ein Schild mit einem roten Kreuz hängt an der Notaufnahme eines Krankenhauses.

Foto: dpa

Ein 16-Jähriger ist im Streit zwischen zwei Gruppen Jugendlicher von einem Unbekannten ins Gesicht geschlagen und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter sowie die Gründe des Streits sind zunächst unbekannt.

Berlin. Ein 16-Jähriger ist in einem Streit zwischen zwei Gruppen Jugendlicher in Berlin ins Gesicht geschlagen und dabei lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben einer Sprecherin der Polizei vom Sonntagnachmittag weiß man derzeit nichts weiter über den Zustand des Jungen, er werde noch im Krankenhaus behandelt. Am Samstagabend traf der 16-Jährige bisherigen Ermittlungen zufolge am Innsbrucker Platz in Tempelhof-Schöneberg gemeinsam mit sechs Bekannten auf eine unbekannte Gruppe mit etwa fünf männlichen Mitgliedern. Zunächst sollen sich die Gruppen nur angepöbelt haben. Dann sei ein Jugendlicher aus der zweiten Gruppe auf den 16-Jährigen zugegangen und habe ihn mit der Faust ins Gesicht geschlagen, hieß es. Der 16-Jährige stürzte und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. Die Gruppe mit dem mutmaßlichen Täter flüchtete.

Die Gruppen sollen sich nicht persönlich gekannt haben, wie es hieß. Der verletzte Jugendliche wurde mit einem Schädel-Hirn-Trauma in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat und dem Tatverdächtigen dauern an.

© dpa-infocom, dpa:220515-99-295051/4

( dpa )