Blaulicht-Blog

Neukölln: Frau bei Einstieg von BVG-Bus überrollt

| Lesedauer: 3 Minuten
Der Unfall ereignete sich an einer Bushaltestelle an der Sonnenallee in Neukölln (Archivbild).

Der Unfall ereignete sich an einer Bushaltestelle an der Sonnenallee in Neukölln (Archivbild).

Foto: Wolfram Steinberg / picture alliance

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Dienstag, 10. Mai 2022.

Neukölln: Frau bei Einstieg von BVG-Bus überrollt

Bei einem Verkehrsunfall in Neukölln ist in der Nacht zu Dienstag eine 50-Jährige schwer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wollte die Frau gegen 1 Uhr an einer Haltestelle an der Sonnenallee in einen Linienbus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) einsteigen, wobei die Zugangstüren bereits geschlossen gewesen sein sollen. Die Frau soll dann vom Bus abgeprallt und unter das davonfahrende Fahrzeug geraten sein. Mit Frakturen an den Beinen kam die Frau in ein Krankenhaus, wo sie notoperiert wurde. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

Johannisthal: Streit in Gruppe eskaliert - ein Schwerverletzter

Gegen 0.40 Uhr ist es in der Nacht zu Dienstag an der Kreuzung Sterndamm/Groß-Berliner Damm in Johannisthal (Treptow-Köpenick) zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gekommen. Wie die Polizei mitteilte, erlitt dabei ein 27-Jähriger schwere Stichverletzungen. Er musste im Krankenhaus sofort operiert werden. Die Fahndung zu dem oder den Tätern läuft. Nach Angaben einer Zeugin soll der 27-Jährige mit einem jungen Mann, der in Begleitung einer Frau war, kurz zuvor in der Nähe einen Streit gehabt haben. Das Paar soll über den Sterndamm in Richtung Pietschkerstraße weggerannt sein. Die Ermittlungen zu der gefährlichen Körperverletzung dauern an.

Marzahn: Auto stößt mit Tram zusammen

Am Dienstagvormittag ist auf der Landsberger Allee an der Zufahrt zur Georg-Knorr-Straße in Marzahn ein Auto mit einer vorfahrtberechtigten Straßenbahn zusammen. Laut ersten Angaben von vor Ort wurden dabei zwei Personen verletzt. Für die Zeit der Unfallaufnahme war der Straßenbahnverkehr stadtauswärts unterbrochen. Die Landsberger Allee war zeitweise stadteinwärts nur zweispurig zu befahren – es bildete sich ein Stau vor der Unfallstelle.

Charlottenburg: Festnahme nach Wohnungseinbruch

In Charlottenburg haben Polizisten am Montag einen mutmaßlichen Wohnungseinbrecher festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, kam ein 40 Jahre alte Wohnungsinhaber gegen 13 Uhr in seine Wohnung an der Pestalozzistraße zurück. Als er die Wohnungstür öffnete, begegnete er in seinem Flur einem Mann, der den 40-Jährigen zur Seite schubste und ins Treppenhaus flüchtete. Der Wohnungsinhaber nahm die Verfolgung auf und konnte den mutmaßlichen Einbrecher kurzzeitig festhalten, woraufhin sich dieser mit Schlägen gewehrt haben soll und seine Flucht zu Fuß in Richtung Karl-August-Platz fortsetzte. Durch laute Rufe gelang es dem Bewohner der Wohnung, in der Nähe befindliche Polizeikräfte auf die Verfolgungsjagd aufmerksam zu machen. Die Beamten nahmen den Tatverdächtigen dann an der Krummestraße fest. Nach bisherigen Ermittlungen wurde aus der Wohnung nichts entwendet. Der Wohnungsinhaber erlitt leichte Verletzungen. Die Polizisten brachten den 31-Jährigen in einen Polizeigewahrsam. Die Ermittlungen dauern an.

( dpa/BM )