Blaulicht-Blog

Pankow: Carsharing-Auto landet nach Unfall auf dem Dach

| Lesedauer: 12 Minuten
Ein Carsharing-Auto hat sich in Pankow überschlagen.

Ein Carsharing-Auto hat sich in Pankow überschlagen.

Foto: Pudwell

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Mittwoch, 27. April 2022.

Pankow: Carsharing-Auto landet nach Unfall auf dem Dach

Ein Carsharing-Auto ist am Dienstagabend in Pankow nach einem Unfall auf dem Dach zum Stehen gekommen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, verlor der 23-Jährige auf der Prenzlauer Promenade aus noch nicht geklärter Ursache die Kontrolle über den Mietwagen. Er prallte gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten Nissan. Dieser wurde wiederum auf einen davorstehenden Mercedes aufgeschoben. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Mietauto ausgehebelt und kam einige Meter weiter auf dem Dach zum Liegen.

Während sich die 26 Jahre alte Beifahrerin selbst aus dem Pkw befreien konnte, halfen drei weitere Personen dem 23 Jahre alten Autofahrer. Rettungskräfte versorgten die leicht verletzte Frau vor Ort. Der 23-Jährige, der über starke Rumpfschmerzen klagte, wurde in ein Krankenhaus gebracht. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme blieb die Prenzlauer Promenade zwischen Granitzstraße und dem Zeiler Weg für etwa zwei Stunden gesperrt. Die Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 1 (Nord).

Britz: Schwerer Verkehrsunfall - zwei Kinder verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am Mittwochmorgen in Britz während des Berufsverkehrs ereignet. Der Polizei zufolge hat ein 55-Jähriger gegen 8.30 Uhr mit seinem Auto vom Buckower Damm nach links in den Schlosserweg abgebogen. Dabei kam es zur Kollision mit dem Auto einer 37-Jährigen die auf der Busspur stadteinwärts fuhr. Der Aufprall war so heftig, das der Wagen der Frau gegen das Auto eines 44-Jährigen geschleudert wurde. Es entstand erheblicher Sachschaden. Zwei Mädchen im Alter von acht und elf Jahren im Wagen der 37-Jährigen standen unter dem Einfluss des Geschehens und wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die 37-Jährige klagte über Schmerzen am Oberkörper, ließ sich jedoch zunächst nicht behandeln.

Kreuzberg: Mann greift Frau in Bus offenbar wegen ihrer Nationalität an

Eine 52-Jährige ist am frühen Morgen in einem Bus der Linie M29 offenbar wegen ihrer Nationalität angegriffen worden. Die Frau mit türkischer Staatsangehörigkeit gab bei der Polizei ein, dass gegen 5.15 Uhr ein Mann in Höhe Moritzplatz sie zunächst nach ihrer Nationalität gefragt und anschließend versucht habe, ihr den Sicherungsdraht eines Nothammers, der in dem Bus angebracht war, um den Hals zu wickeln. Fahrgäste hielten den Mann von weiteren Angriffen ab, wonach dieser in die obere Etage des Doppeldecker-Busses gestiegen sei. Zudem soll er nach einer Unterredung mit dem Busfahrer noch weiter mitgefahren und der Frau beim Aussteigen am Wittenbergplatz kurz gefolgt sein. Ein Zeuge habe ihn davon abgehalten. Die 52-Jährige blieb unverletzt, stand laut Polizei jedoch deutlich unter dem Eindruck des Geschehens. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lichterfelde: Mann an Bushaltestelle überfallen - schwer verletzt

Ein Mann ist in der vergangenen Nacht bei einem Überfall in Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf) schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, entwendete ein Trio dem 58-Jährigen an der Bushaltestelle Appenzeller Straße an der Goerzallee eine Musikbox. Der 58-Jährige habe daraufhin laut gerufen. Infolgedessen habe einer der drei Unbekannten ihn mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Überfallene erlitt Platz- und Schürfwunden am Kopf sowie einen Nasenbeinbruch. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Dem Trio gelang mit dem Diebesgut die Flucht in unbekannte Richtung. Die Ermittlungen hat ein Fachkommissariat der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen.

Eberswalde: Totes Baby in Eberswalde gefunden

Die Leiche eines Babys ist in Eberswalde (Landkreis Barnim) gefunden worden. Die Hintergründe sind zunächst noch völlig unklar gewesen. Das tote Kind sei am Dienstagabend im Flur eines Wohnhauses von einer Mitarbeiterin der Hausverwaltung entdeckt worden, sagte Ricarda Böhme, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder), am Mittwoch auf Anfrage. Zuerst berichtete die „Märkische Oderzeitung“ über den Fall.

Die Ermittlungen von Polizei und Staatsanwaltschaft laufen dazu. Bislang seien Geschlecht und Alter des Kindes unklar, hieß es. Eine Sektion müsse auch klären, ob es sich um ein Neugeborenes handele und ob es lebend geboren sei. Zudem sei noch unbekannt, wann die Leiche im Treppenhaus abgelegt worden sei.

Weißensee: Zwei Tatverdächtige nach Überfall festgenommen

Polizisten haben am Dienstagabend in Weißensee (Pankow) zwei mutmaßliche Räuber festgenommen. Zwei Männer hatten gegen 20.50 Uhr an der Pistoriusstraße von einem 17-Jährigen Wertgegenstände gefordert und drohten mit einer im Hosenbund getragenen Schusswaffe. Danach stahlen sie das Handy des Jugendlichen sowie eine Mütze. Als der 17-Jährige versuchte, Hilfe zu holen, flüchteten die beiden. Alarmierte Polizeibeamte suchten die weitere Umgebung ab und stießen an der Rennbahnstraße/Romain-Rolland-Straße auf zwei Tatverdächtige im Alter von 17 und 20 Jahren, die festgenommen wurden. Das gestohlene Handy wurde in unmittelbarer Nähe gefunden. Eine Schusswaffe hatte keiner der beiden dabei. Die beiden Tatverdächtigen wurden der Kriminalpolizei überstellt, die die Ermittlungen übernommen hat.

Wittenau: Obdachloser verprügelt und lebensgefährlich verletzt

Ein Obdachloser ist am Dienstag in Wittenau (Reinickendorf) verprügelt und lebensgefährlich verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, waren Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma auf die Prügelei aufmerksam geworden und hatten die Polizei zu einer Wiese in der Nähe eines kleinen Waldstücks an der Oranienburger Straße verständigt. Dort hielt ein Mann den Wohnungslosen fest, während ein anderer mit einem knüppelähnlichen Ast auf ihn einschlug. Auch als der Mann verletzt am Boden lag, wurde weiter auf ihn eingeschlagen. Erst als die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes dazwischen gingen, ließen die beiden Männer von dem 54-Jährigen ab.

Rettungskräfte brachten den Wohnungslosen mit lebensbedrohlichen Kopf- und Wirbelsäulenverletzungen in ein Krankenhaus, in dem er notoperiert wurde. Einsatzkräfte nahmen die beiden anderen Obdachlosen im Alter von 37 und 53 Jahren fest. Sie hätten betrunken gewirkt. Nach angeordneten Blutentnahmen wurden sie der Kriminalpolizei der Direktion 1 (Nord) übergeben.

Neukölln: Palästinensische Flaggen an Skulptur gesprayt

Die Skulptur "Tanzendes Paar" auf dem Hermannplatz in Neukölln ist am Dienstagabend beschmiert worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte ein Mitarbeiter des Bezirksamtes die Schmiererei bemerkt und Anzeige erstattet. Einsatzkräfte stellten an dem Sockel dann eine gesprayte palästinensische Flagge fest und eine weitere an den Figuren. Die Feuerwehr entfernte die gesprayten Flaggen. Der Staatsschutz ermittelt.

Neukölln: Autofahrer verursacht auf Flucht Unfall

Ein Fahrer eines Carsharing-Autos soll sich in der vergangenen Nacht auf der Sonnenallee in Neukölln eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei geliefert haben. Auf der Flucht verursachte er einen Unfall. Auf Höhe der Weichselstraße wollte der Fahrer nach rechts abbiegen. Dabei verlor er die Kontrolle über den Wagen und krachte in ein geparktes Auto auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass drei weitere Autos ineinander geschoben wurden. Informationen von vor Ort zufolge rannte der Fahrer nach dem Unfall weg. Der Beifahrer konnte festgenommen werden. Die Polizei ermittelt.

Friedrichsfelde: Transporter gerät in Tram-Gleise

Ein Autofahrer ist in der vergangenen Nacht auf der Rhinstraße in Höhe S-Bahnhof Friedrichsfelde-Ost in Lichtenberg in das Gleisbett der Tram gefahren. Informationen von vor Ort zufolge soll der Transporter-Fahrer versucht haben, das Auto aus den Gleisen zu manövrieren. Nach dem gescheiterten Versuch sollen sich mehrere Insassen vom Transporter entfernt haben. Zwei weitere mutmaßlich betrunkene Personen blieben vor Ort. Die Feuerwehr konnte den Transporter erst bergen, nachdem die Ladung ausgeladen wurde. Es soll sich dabei um mehrere Säcke Fliesenkleber gehandelt haben.

Auch in Marzahn geriet ein Auto auf die Tramgleise. Ersten Informationen von vor Ort zufolge war die Frau gegen 12 Uhr auf der Landsberger Allee stadteinwärts unterwegs, als sie nach links von der Fahrbahn abkam und in Höhe der Haltestelle Brodowiner Ring in die Gleise fuhr. Ein Einsatzfahrzeug der BVG barg den Wagen der Frau.

Neukölln: Linksabbiegerin erfasst Radfahrer

Ein Radfahrer ist am Dienstag bei einem Unfall in Neukölln verletzt worden. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, hatte eine 23 Jahre alte Autofahrerin gegen 16.30 Uhr beim Linksabbiegen von der Hermannstraße auf die Leinestraße den Radfahrer erfasst. Der 43-Jährige erlitt schwere Kopfverletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin blieb unverletzt. Die Ermittlungen zum Unfallgeschehen führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 5 (City).

Rudow: Fahrerflucht nach Unfall mit schwer verletztem Fußgänger

Ein Fußgänger ist am Dienstag in Rudow (Neukölln) von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Der Fahrer oder die Fahrerin des Autos ist derzeit noch flüchtig, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Nach bisherigem Ermittlungsstand bog der Autofahrer gegen 15.25 Uhr an der ampelgeregelten Kreuzung Stubenrauchstraße / Neuköllner Straße / Zwickauer Damm nach rechts auf die Neuköllner Straße ab. Dabei fuhr er einen 59-Jährigen mit Rollator an, der die Neuköllner Straße überquerte. Gemäß Zeugenangaben hatte der Fußgänger Grün. Der 59-Jährige erlitt schwere Verletzungen am Rumpf und kam in ein Krankenhaus. Das Auto entfernte sich anschließend vom Unfallort, ohne dass sich der Fahrer oder die Fahrerin um den Verletzten kümmerte. Die Ermittlungen zu dem Unfall und insbesondere zu der Person am Steuer des Fahrzeugs, hat ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen.

Mitte: Autofahrer wendet im Baustellenbereich und erfasst Radfahrer

Ein Autofahrer hat in einem Baustellenbereich in Mitte am Dienstag einen Radfahrer erfasst. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, fuhr der 39 Jahre alte Autofahrer auf der Luisenstraße. Im Bereich einer Baustelle, in dem seine Fahrbahn und die des Gegenverkehrs durch eine durchgezogene Linie getrennt sind, sei er in einen Stau gekommen und habe sich entschlossen, zu wenden. Dabei habe er den 61 Jahre alten Radfahrer übersehen, der die wartenden Autos von links auf der zu diesem Zeitpunkt offenbar freien Gegenfahrbahn überholt haben soll. Der Radfahrer stürzte. Er kam mit schweren Verletzungen, darunter eine Fraktur des Jochbeins, in ein Krankenhaus. Die Ermittlungen, insbesondere zum Hergang des Unfalls, führt ein Fachkommissariat für Verkehrsunfalldelikte der Direktion 5 (City). Sie dauern an.

Steglitz: Müll brennt im Treppenhaus

In einem Mehrfamilienhaus an der Schützenstraße in Steglitz hat es in der vergangenen Nacht gebrannt. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte, waren "geringe Mengen Müll" im Treppenhaus in Brand geraten. Das Treppenhaus wurde verraucht. Die Feuerwehr kontrollierte die Wohnungen. Es wurden keine Personen verletzt. 46 Kräfte waren während der Löscharbeiten vor Ort.

Märkisches Viertel: Drei Menschen im Krankenhaus nach Brand in Müllraum

In einem Müllraum eines Hochhauses am Senftenberger Ring im Märkischen Viertel (Reinickendorf) hat es am Dienstagabend gebrannt. Wie die Feuerwehr mitteilte, kam es zu einer starken Rauchentwicklung. Es wurden vier Personen in Sicherheit gebracht. Drei Personen kamen zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Es waren 48 Feuerwehrleute vor Ort.

Neukölln: Lagerschuppen brannte

Ein Lagerschuppen mit Baumaterialien an der Oderstraße in Neukölln hat am Dienstagabend gebrannt. Wie die Feuerwehr auf Twitter mitteilte, wurden keine Personen verletzt. Vor Ort habe es Probleme mit der Wasserversorgung gegeben. 24 Kräfte waren rund zwei Stunden im Einsatz.

( BM/dpa )