Blaulicht-Blog

Kreuzberg: Voll besetzter Bus während Fahrt beschädigt

| Lesedauer: 5 Minuten
Ein Bus der BVG wurde beschädigt. (Symbolbild)

Ein Bus der BVG wurde beschädigt. (Symbolbild)

Foto: Monika Skolimowska / dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Freitag, 1. April 2022.

Kreuzberg: Bus während der Fahrt beschädigt

Ein voll besetzter Linienbus ist während der Fahrt durch Kreuzberg beschädigt worden - möglicherweise durch eine Steinschleuder oder einen Schuss mit einer anderen Waffe. Polizisten entdeckten an einer zersprungenen Fensterscheibe eine „einschussähnliche Aufprallstelle“, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Demnach blieben die mehr als sechzig Fahrgäste und der 55 Jahre alte Busfahrer unverletzt. Ein Fahrgast hatte den 55-Jährigen am Donnerstagabend auf die beschädigte Fensterscheibe vorne im Bus aufmerksam gemacht. Das Glas habe wegen einer Klebefolie noch im Fensterrahmen gehaftet und nicht gesplittert. Die Ermittlungen zur möglichen Tatwaffe dauerten am Freitag an.

Neukölln: Uferböschung brennt am Teltowkanal

Die Uferböschung am Teltowkanal in Neukölln hat in der Nacht auf Freitag gebrannt. Menschen wurden nicht verletzt, wie die Feuerwehr mitteilte. Am Morgen stand demnach an der Lahnstraße eine Fläche von etwa 600 Quadratmetern in Flammen. Die Ursache des Feuers war zunächst unbekannt. Die Feuerwehr löschte den Brand.

Hellersdorf: Schwerer Tramunfall - Radfahrer verletzt

Ein schwerer Unfall brachte den Straßenbahnverkehr am Freitagnachmittag in Hellersdorf zum Erliegen. Ein Radfahrer kollidierte an der Haltestelle Stendaler- und Quedlinburger Straße mit einer Tram und wurde schwer verletzt. Mehr dazu lesen Sie hier.

Frankfurt (Oder): Mann soll Ehefrau mit Messer getötet haben - Haftbefehl

Ein 44 Jahre alter Mann soll seine Ehefrau in Frankfurt (Oder) in der gemeinsamen Wohnung mit einem Messer attackiert und tödlich verletzt haben. Die 33-Jährige starb nach der Tat am Donnerstagabend noch vor Ort, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Eine Mordkommission ermittelt nun laut Angaben eines Sprechers wegen eines Tötungsdeliktes gegen den 44-jährigen Deutschen. Es sei Haftbefehl erlassen worden, der Mann komme in Untersuchungshaft, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Demnach waren bei der Gewalttat gegen 20.55 Uhr auch vier Kinder in der Wohnung. Das Jugendamt sei eingeschaltet worden.

Als die Polizei eintraf, habe sich der Ehemann widerstandslos festnehmen lassen, sagte der Polizeisprecher. Weitere Details zu den Hintergründen waren am Freitag noch unklar.

Spandau: Tankstelle beraubt

Ein Mann bedrohte am frühen Freitagmorgen die Angestellte einer Tankstelle in Spandau mit einer abgebrochenen Bierflasche. Er forderte sie zum Öffnen der Kasse auf. Dann griff er in die Kasse und verschwand in Richtung Streitstraße. Die Tankstellenmitarbeiterin blieb unverletzt.

Mitte: Mann stürzt mit E-Roller

Ein Rollerfahrer ist kurz nach Mitternacht auf dem Gehweg der Otto-Braun-Straße in Mitte mit einem gemieteten Elektroroller unvermittelt und augenscheinlich ohne äußere Umstände gestürzt. Seine Tochter gab Polizisten gegenüber an, dass die beiden ein Restaurant besucht hatten und ihr Vater auch Alkohol getrunken habe. Die Besatzung eines Rettungswagens brachte den 58-Jährigen in ein Krankenhaus.

Marienfelde: Motorraddieb festgenommen

Ein mutmaßlicher Motorraddieb wurde in der Nacht zu Freitag in Marienfelde festgenommen. Zuvor war einem 20-jährigen Autofahrer am Tirschenreuther Ring einen in zweiter Reihe abgestellter Transporter aufgefallen. Der junge Mann sah, dass ein Mann zu dem Transporter rannte und wegfuhr. An der Ecke zur Wiesauer Straße stieg der Mann aus, kam kurz danach aber zurück. Der junge Autofahrer rief die Polizei, seinen 17-jährigen Bruder und seinen Vater. Letztere bemerkten, dass das Krad des 17-Jährigen gestohlen worden war. Die Polizisten fanden es im Transporter - sowie ein weiteres Motorrad. Der Tatverdächtige, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde festgenommen. Er soll heute einem Richter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden.

Tiergarten: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Beim Zusammenstoß mit einem Auto ist in Tiergarten ein 21-jähriger Motorradfahrer schwer verletzt worden. Er wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, teilte die Polizei mit. Die 53-jährige Autofahrerin war den Angaben zufolge am Donnerstagabend am Kemperplatz von der Tiergartenstraße in Richtung Tiergartentunnel eingebogen, als ihr der Biker entgegenkam. Wie genau es zu dem Zusammenstoß kam, muss noch geklärt werden.

Mitte: Radfahrer fährt Fußgängerin an

In Mitte wurde eine Frau am Donnerstagnachmittag bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt. Bisherigen Erkenntnissen zufolge befuhr ein 21-Jähriger mit seinem Fahrrad die Bodestraße von der Friedrichsbrücke aus in Richtung Am Kupfergraben. Dabei stieß er mit einer Fußgängerin zusammen, die gerade die Bodestraße überquerte. Die 65-Jährige stürzte und wurde schwer am Kopf verletzt. Rettungskräfte brachten sie zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Der Radfahrer blieb unverletzt.

Mehr Meldungen von Polizei und Feuerwehr:

( BM/dpa )