Blaulicht-Blog

Frau verliert Kontrolle über Auto und landet auf Feld

| Lesedauer: 3 Minuten
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Sonntag, 13. März 2022.

Bohnsdorf: Frau verliert Kontrolle über Auto und landet auf Feld

Eine Frau hat in der vergangenen Nacht in einer scharfen Kurve auf dem Hufenweg in Bohnsdorf (Treptow-Köpenick) die Kontrolle über ihr Auto verloren. Sie überfuhr einen Wall und kam erst auf einem Feld neben der Straße zum Stehen.

Ersten Informationen von vor Ort zufolge soll die Frau alkoholisiert gewesen sein. Mutmaßlich habe die Frau sich auch nicht an das Tempo-Limit gehalten. In einer Gefangenensammelstelle wurde ihr Blut abgenommen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Staaken: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in einem Keller

In einem Keller eines neungeschossigen Wohnhauses am Semmelländerweg in Staaken (Spandau) hat es am Sonnabend gebrannt. Eine Anwohnerin hatte gegen 12.30 Uhr die Feuerwehr und Polizei verständigt, als sie die Rauchschwaden im Keller sah. Das Feuer konnte nach knapp einer Stunde gelöscht werden. Die starke Verrauchung des Hauses wurde mit drei Drucklüftern beseitigt. Verletzt wurde niemand. 46 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Während der Löscharbeiten war der Semmelländerweg vorübergehend gesperrt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen wegen des Verdachts der Brandstiftung aufgenommen.

In der Gegend gibt es seit 2021 eine lange Serie von Brandstiftungen. Die Polizei zählt inzwischen 75 Taten dazu, wie Innensenatorin Iris Spranger (SPD) am Donnerstag sagte. Die Polizei habe eigens eine sogenannte Ermittlungsgruppe mit der Bezeichnung „Quartier“ eingesetzt. Es gebe verdeckte Ermittler, eine mobile Polizeiwache, Präsenzstreifen der Polizei und Präventionsteams. Inzwischen wurde eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt. Spranger forderte die Wohnungsbaugesellschaften dringend auf, herumliegenden Müll in den Häusern schneller zu entsorgen und Hausmeister und Wachleute einzusetzen.

Wedding: Polizei nimmt Sprayer fest

Ein Sprayer ist in der vergangenen Nacht in Wedding (Mitte) festgenommen worden. Ein BVG-Mitarbeiter hatte die Polizei zu einer Reparaturhalle an die Müllerstraße verständigt, nachdem er mehrere fremde Personen bemerkt hatte. Als die Beamten eintrafen, flüchteten drei Personen aus der Halle. Einen 33-Jährigen konnten die Einsatzkräfte jedoch festnehmen. Eine Absuche nach den weiteren Tatverdächtigen verlief ohne Erfolg.

In der Halle stellten die Polizisten einen besprühten U-Bahn-Waggon fest. Zudem fanden sie diverse Beweismittel wie Spraydosen und Handschuhe. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt und die Beschädigungen dokumentiert. Der 33-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen. Die Ermittlungen führt das für Sachbeschädigung durch Graffiti zuständige Kommissariat beim Landeskriminalamt.

Wannsee: Auto erfasst zwei Senioren

Zwei Fußgänger sind am Sonnabend in Wannsee (Steglitz-Zehlendorf) angefahren worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, erfasste ein 61 Jahre alter Autofahrer beim Rechtsabbiegen von der Straße Am Waldrand auf die Straße Am Böttcherberg die 81-jährige Frau und ihren 82 Jahre alten Ehemann. Beide Senioren erlitten schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang führt der Verkehrsermittlungsdienst der Polizeidirektion 4 (Süd).

Polizeimeldungen in Berlin - lesen Sie auch:

( BM/dpa )