Vor zwei Jahren

Hotel in Mitte mit Waffen überfallen – Verdächtige gesucht

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?

Wann wird öffentlich nach einem Verdächtigen gefahndet? Warum dauert es manchmal so lange, bis öffentlich gefahndet wird? Welche Rolle spielen Richter in dem Vorgang? Hier sind die Antworten.

Beschreibung anzeigen

Bereits im Dezember 2019 überfielen zwei Männer mit Waffen ein Hotel in Mitte. Für Hinweise wurde eine Belohnung ausgelobt.

Berlin. Nach zwei Jahren fahndet die Berliner Polizei öffentlich nach zwei Männern, die im Dezember 2019 ein Hotel mit Waffen überfallen haben. Zu den gesuchten Tatverdächtigen veröffentlichte die Behörde nun zwei Bilder aus einer Überwachungskamera.

Die Staatsanwaltschaft lobte für Hinweise zur Gewinnung von Beweismitteln, durch die die Täter überführt werden können, eine Belohnung von bis zu 1000 Euro aus.

Was war passiert? Laut Mitteilung der Polizei bedrohte das Duo am 15. Dezember 2019 gegen 3.30 Uhr in der Lobby des "Ameron Hotel Abion Spreebogen" in Moabit (Mitte) zwei Rezeptionsmitarbeiter mit Waffen. Mit Bargeld aus einem Safe flüchteten die Männer durch den Kleinen Tiergarten in Richtung Lübecker Straße.

Überfall auf Hotel in Berlin: So beschreibt die Polizei den ersten Tatverdächtigen

  • ca. 30 bis 35 Jahre
  • ca. 175 bis 180 cm
  • kräftige Statur/ wirkte breit gebaut
  • auffälliger Gang mit steifem Oberkörper
  • sprach gutes Deutsch mit leichtem osteuropäischen Akzent
  • trug dunkle Bekleidung, Jacke, Jeans, Wollmütze, helle bläuliche Handschuhe
  • mit rotem Stofftuch teilmaskiert

So beschreibt die Polizei den ersten Tatverdächtigen

  • ca. 35 bis 40 Jahre alt
  • ca. 170 bis 175 cm groß
  • schmale Gestalt
  • sprach gutes Deutsch mit leicht osteuropäischen Akzent
  • komplett schwarz gekleidet; Oberteil mit weißem „BOSS“-Aufdruck; Winterjacke, Mütze, Handschuhe
  • mit hochgezogener Kapuze und schwarzen Stofftuch / Schal teilmaskiert

Die Ermittlerinnen und Ermittler der Kriminalpolizei fragen:

  • Wer kennt die abgebildeten Personen, kann Angaben zur Identität oder zum Aufenthaltsort beziehungsweise Wohnort der Unbekannten machen?
  • Wer hat die Tatvorbereitung oder die Flucht beobachtet?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Polizeidirektion 2 in der Perleberger Str. 61a, 10559 Berlin-Moabit, unter der Telefonnummer (030) 4664-273130 (zu Bürodienstzeiten), (030) 4664-271100 (außerhalb der Bürodienstzeiten) oder die Internetwache der Berliner Polizei oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

( BM/JP )