Fahndung in Berlin

Nach schwerem Raub: Erste Hinweise auf "Leonie"

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Unbekannte, die sich ihrem späteren Opfer als "Leonie" vorstellte, öffnete den Vermummten die Wohnung des 27-Jährigen.

Die Unbekannte, die sich ihrem späteren Opfer als "Leonie" vorstellte, öffnete den Vermummten die Wohnung des 27-Jährigen.

Foto: Polizei Berlin

Die junge Frau soll vier Räuber in die Wohnung eines 27-Jährigen gelassen haben. Foto- Fahndung brachte der Polizei neue Hinweise.

Berlin. Nach einem bewaffneten Raubüberfall in Prenzlauer Berg im November 2020 fahndet die Berliner Polizei mit dem Foto einer jungen Frau nach den Tätern. In den vergangenen 24 Stunden seien 15 Hinweise auf "Leonie" eingegangen. Das teilte ein Polizeisprecher auf Anfrage am Donnerstag mit. Eine "heiße" Spur habe sich aber noch nicht ergeben.

Wie die Ermittler mitteilten, hatte sich der Überfall bereits am 26. November 2020 ereignet. Demnach soll die auf dem Foto abgebildete Unbekannte ihre vier Mittäter in die Wohnung eines 27-Jährigen eingelassen haben.

Die vier Männer sollen den 27-Jährigen gegen 21.15 Uhr mit einer Pistole bedroht, ihn zu Boden gebracht und dann seine Arme auf den Rücken gefesselt haben. Anschließend sollen die Täter die Wohnung durchsucht haben. Dabei sollen sie ein Handy, Geld und die Schlüssel eines Autos gestohlenhaben, das die Täter ebenfalls entwendet haben.

Selfie von "Leonie" wird bei der Fahndung eingesetzt

Nachdem die junge Frau und die vier vermummten Männer die Wohnung verlassen hatten, konnte sich der noch immer Gefesselte selbst befreien und über Nachbarn die Polizei alarmieren.

Der überfallene 27-Jährige hatte laut Angaben der Ermittler die junge Frau, nach der nun gesucht wird, wenige Tage vor der Tat in den Sozialen Medien kennengelernt. Sie stellte sich ihm dabei als "Leonie" vor und schickte ihm das Selfie, das zur Fahndung eingesetzt wird.

Überfall in Prenzlauer Berg - die Berliner Polizei fragt:

  • Wer kennt die abgebildete Person?
  • Wer kann Angaben zur Identität und/oder Aufenthaltsorten der Person machen?
  • Wer hat zum fraglichen Zeitpunkt auffällige Beobachtungen gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei der Direktion 1 (Nord), Am Nordgraben 7, 13437 Berlin-Reinickendorf, unter der Telefonnummer (030) 4664-173131 oder per E-Mail an Dir1K31@polizei.berli.de, die Internetwache der Polizei Berlin oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
( BM )