Vermisstenmeldung

Polizei findet vermisste 15-Jährige in Berlin

| Lesedauer: 2 Minuten
Beamte der Berliner Polizei haben die als vermisst gemeldete Jugendliche aus Sachsen-Anhalt in Reinickendorf aufgegriffen.

Beamte der Berliner Polizei haben die als vermisst gemeldete Jugendliche aus Sachsen-Anhalt in Reinickendorf aufgegriffen.

Foto: dpa

Die Berliner Polizei hat eine vermisste Jugendliche aus Sachsen-Anhalt wohlbehalten in Reinickendorf aufgefunden.

Berlin. Die Berliner Polizei hat die als vermisst gemeldete 15-jährige Miriam aus Sachsen-Anhalt aufgefunden. Die Vermisste konnte nach einem telefonischen Hinweis in den frühen Morgenstunden wohlbehalten in einer Reinickendorfer Wohnung angetroffen werden, teilte die Polizei Berlin am Freitagmorgen mit. Sie befinde sich zurzeit in polizeilicher Obhut. Ob es auch Ermittlungen wegen einer Straftat gibt, werde wegen der Persönlichkeitsrechte der Minderjährigen nicht mitgeteilt.

Die Jugendliche galt seit Juni 2021 als vermisst. Die Familie des Mädchens hatte die Polizei bereits vor einiger Zeit verständigt, aber war erst jetzt für eine Öffentlichkeitsfahndung. Am Mittwoch hatten die Berliner Ermittler Bilder des Mädchens veröffentlicht und die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach der Vermissten gebeten.

Laut „Bild“ erzählte die Mutter, die Berliner Polizei habe die Öffentlichkeitsfahndung zunächst abgelehnt. Sie habe dann einen Brief an die Berliner Polizeipräsidentin Barbara Slowik geschrieben, worauf die Polizei aktiv wurde. Miriam rief dann laut des Berichts am Donnerstag bei der Zeitung an und sagte, sie habe den Kontakt zu ihrer Familie abgebrochen und verstehe die Fahndung nicht.

Suche nach vermisstem Mädchen in Berlin: Fahndungsfotos sorgten für Irritationen

Die beiden veröffentlichten Fotos sahen sehr unterschiedlich aus, vor allem, weil eins stark am Computer bearbeitet wurde und ein sehr künstlich wirkendes Gesicht mit übertrieben großen Augen und Lippen zeigt. "Das Aussehen der Jugendlichen kann stark variieren, da sie u.a. gerne gefärbte Kontaktlinsen trägt", schrieb die Polizei auf Twitter.

Der Vermisstenfall hatte an das Verschwinden der damals 15 Jahre alten Schülerin Rebecca Reusch aus Berlin-Neukölln erinnert. Rebecca war am Morgen des 18. Februar 2019 aus dem Haus ihrer Schwester und ihres Schwagers im Ortsteil Britz verschwunden. Groß angelegte Suchaktionen blieben erfolglos. Auch im Fall von Rebecca Reusch hatte die Polizei ein bearbeitetes Foto veröffentlicht. Zuletzt hieß es, die Ermittler würden weiter Spuren in dem Fall auswerten.

( BM/jp/dpa )