Blaulicht-Blog

Tempelhof: Drei Verletzte bei missglücktem Überholmanöver

| Lesedauer: 5 Minuten
Polizeiwagen im Einsatz.

Polizeiwagen im Einsatz.

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Mittwoch, 5. Januar 2022.

Tempelhof: Drei Verletzte bei missglücktem Überholmanöver

Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem Van in Tempelhof sind drei Männer verletzt worden. Sie wurden in ein Krankenhaus eingeliefert, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Ein 22 Jahre alte Autofahrer war nach bisherigen Erkenntnissen am Dienstagabend mit einem BMW auf dem Columbiadamm in Richtung Neukölln unterwegs. Als er an der Einmündung Friesenstraße wartende Fahrzeuge an einer Ampel links auf der Gegenfahrbahn überholen wollte, habe er demnach die Kontrolle über den Wagen verloren und sei mit einem entgegenkommenden Citroen, in dem ein 44-Jähriger und ein 49-Jähriger saßen, zusammengeprallt. Der Columbiadamm war bis 1.40 Uhr zwischen Golßener Straße und Friesenstraße für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Hohen Neuendorf: Lkw-Fahrer sitzt 28 Stunden am Steuer

28 Stunden ohne Pause ist ein 38-Jähriger Lastwagenfahrer am Steuer eines Großraumtransporters unterwegs gewesen. Dies stellte sich bei einer Kontrolle auf der Autobahn 111 im Landkreis Oberhavel heraus, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte.

Der Mann fuhr am Mittwochvormittag mit dem Großraumtransport von Tschechien in Richtung Velten. Auf dem Fahrzeug waren Gasrohre geladen. Zunächst wurde der Mann auf einem Rasthof nahe Hohen Neuendorf durch Mitarbeiter des Bundesamtes für Güterverkehr kontrolliert. Als sich herausstellte, dass er kurz vor der Kontrolle die Fahrerkarte getauscht hatte, und ein Straftatverdacht bestand, wurde die Polizei hinzugerufen. Die Polizeibeamten stellten daraufhin fest, dass der 38-Jährige bereits seit 28 Stunden ohne anrechenbare Pause hinter dem Steuer saß. Außerdem führte er laut Polizei vier verschiedene Fahrerkarten und zwei unterschiedliche Führerscheine mit sich.

Weiter war die Zulassung für sein Fahrzeug nach polnischem Recht abgelaufen. Außerdem konnte der 38-Jährige keine Ausnahmegenehmigung für den Transport von Gasrohren vorlegen. Die Polizei erhob eine Strafanzeige wegen der Fälschung beweiserheblicher Daten. Die Führerscheine und Fahrerkarten wurden sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt.

Kreuzberg: Dreiste Fahrraddiebe auf frischer Tat ertappt

In Kreuzberg schnappten Polizeikräfte in Zivil am Dienstagmittag zwei Fahrraddiebe. Gegen 12 Uhr bemerkten sie in der Grimmstraße einen Mann, der ein mit einem Schloss gesichertes Fahrrad über der Schulter trug, dieses zu einem nahegelegenen Spielplatz brachte und dort gemeinsam mit einem weiteren Mann begann, das Schloss mit einer Flex zu öffnen. Als die Polizeikräfte auf die Männer zuliefen, gelang es einem der beiden zunächst auf dem Fahrrad zu flüchten. Dessen 35 Jahre alten Komplizen nahmen die Beamten noch vor Ort fest, wobei dieser Widerstand leistete und einen Polizisten an der Hand verletzte. Der zweite mutmaßliche Dieb fuhr bei seiner Flucht direkt auf einen Polizisten zu und versuchte ihn zur Seite zu rammen. Dies misslang, stattdessen stürzten beide samt Fahrrad zu Boden. Dem 26-Jährigen wurden bei der Festnahme wegen erheblichen Widerstands Handfesseln angelegt. Der Polizist erlitt eine Fußverletzung.

Lichterfelde: Motorraum eines Autos brennt

In der Nacht zum Mittwoch hat in Berlin wieder ein Auto gebrannt. Menschen wurden bei dem Feuer in Lichterfelde (Steglitz-Zehlendorf) nicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Den Angaben zufolge brannte am Morgen am Tietzenweg der Motorraum des Autos - wie es zu dem Feuer kam, war zunächst unklar. Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand löschen. Verletzt wurde niemand. Der Wagen wurde erheblich beschädigt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes hat die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts der Brandstiftung übernommen.

Neukölln: Maskierte rauben Friseurgeschäft aus

Bei einem Überfall auf ein Friseurgeschäft in Neukölln sind die Täter am Dienstagnachmittag mit ihrer Beute entkommen. Gegen 17.45 Uhr betraten vier Personen den Laden an der Richardstraße und bedrohten zwei Angestellte sowie einen Kunden mit einem Messer. Nachdem die Maskierten Geld aus der Kasse genommen und den Rucksack eines Mitarbeiters gegriffen hatten, flüchteten sie zu Fuß in Richtung Uthmannstraße. Die beiden 25 und 45 Jahre alten Angestellten sowie der 47 Jahre alte Kunde blieben unverletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen schweren Raubes übernommen.

Neukölln: Polizei nimmt Autoeinbrecher fest

Polizisten haben in der Nacht zu Mittwoch einen Mann festgenommen, der im Verdacht steht, mehrere Autos in Neukölln aufgebrochen zu haben. Ein Anwohner der Lucy-Lameck-Straße hörte gegen 1 Uhr das Bersten von Glas und beobachtete in einem geparkten BMW eine Person, die im Fahrzeuginneren hantierte. Die Beamten eines Streifenwagens konnten den Verdächtigen kurz darauf in der Nähe festnehmen. Dabei entdeckten sie weitere vier Fahrzeuge, bei denen ebenfalls die Seitenscheiben eingeschlagen waren. Bei einer Durchsuchung des 41-Jährigen beschlagnahmten sie Gegenstände, die den Einbrüchen zuzuordnen waren und Werkzeug. Der Mann kam in einen Polizeigewahrsam, wurde dort erkennungsdienstlich behandelt und anschließend der Kriminalpolizei überstellt, die die weiteren Ermittlungen übernommen hat.

Mitte: Christkind gestohlen - Polizei fahndet weiter nach Holzfigur

Mit dem Diebstahl einer Christkind-Figur haben Unbekannte kurz vor Weihnachten die festliche Stimmung auf dem Weihnachtsmarkt am Berliner Gendarmenmarkt in Mitte gestört. Nun bittet die Polizei bei der Fahndung um Hilfe aus der Bevölkerung. Wie viele Hinweise bereits eingegangen sind, wurde am Mittwochmorgen zunächst nicht bekannt. Christkind gestohlen - Polizei bittet um Mithilfe: Hier geht es zum Artikel.

( BM/dpa )