aktualisiert
Blaulicht-Blog

A100: Stau nach Unfall

| Lesedauer: 3 Minuten

Foto: dpa

In unserem Blog finden Sie aktuelle Meldungen von Polizei und Feuerwehr in Berlin und Brandenburg von Dienstag, 7. Dezember 2021.

A100: Stau nach Unfall

Auf der A100 in Richtung Wedding hat es am Dienstagmorgen zwischen Kaiserdamm und Spandauer Damm einen Unfall gegeben. Der linke und mittlere Fahrstreifen sind gesperrt, teilte die VIZ mit. "Im #Berufsverkehr noch mit wesentlich längerer Fahrzeit rechnen!!!", twitterte die VIZ. Es staut sich ab Tempelhofer Damm (plus 70 Minuten) und auf der A115 ab Hüttenweg (plus 30 Minuten).

Die Autobahnpolizei informierte, dass die Unfall-Fahrzeuge noch weggeschleppt werden müssen und die Fahrbahn gereinigt werden muss. Eine Live-Verkehrskarte können Sie hier einsehen.

Weißensee: Antiquitätenhändler mit Schusswaffe überfallen und schwer verletzt

Ein Antiquitätenhändler ist am Montagvormittag in seinem Geschäft an der Smetanastraße in Weißensee (Pankow) von zwei Maskierten überfallen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, bedrohten die Räuber den 72-Jährigen mit einer Schusswaffe und schlugen auf ihn ein. Bei dem Versuch, sich zu wehren, sei ein Gerangel entstanden, bei dem mehrere Vitrinen zu Bruch gingen. Auch ausgestellte Ware wurde beschädigt. Das maskierte Duo flüchtete mit mehreren Gegenständen in Richtung Gounodstraße. Der Antiquitätenhändler erlitt Verletzungen am Kopf. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen übernahm ein Fachkommissariat der Direktion 1 (Nord).

Lankwitz: Geldautomat aufgebrochen

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht einen Geldautomaten im Vorraum einer Bank in der Kaiser-Wilhelm-Straße in Lankwitz (Tempelhof-Schöneberg) aufgebrochen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, leerten die Diebe die Geldkassetten und flüchteten mit der Beute. Ein Zeuge, der auf die Tat aufmerksam wurde, verständigte die Polizei. Wie viel Geld die Unbekannten erbeuteten, teilte die Polizei nicht mit. Ein Fachkommissariat beim Landeskriminalamt übernahm die Ermittlungen.

Johannisthal: Adventsgesteck brennt - Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehr ist am Montag gegen 23.30 Uhr zur Winckelmannstraße nach Johannisthal (Treptow-Köpenick) ausgerückt. In einem Büro- und Mehrfamilienhaus war ein Feuer ausgebrochen. Von außen soll durch ein Fenster ein Feuerschein erkennbar gewesen sein. Mit Hilfe einer Leiter schauten die Einsatzkräfte durch das Fenster in den Raum. Dieser war stark verraucht.

Mit einem speziellen Bohrer wurde das Glas des Fensters geöffnet. Unter Atemschutz betraten die Feuerwehrmänner dann das Büro. Informationen von vor Ort zufolge stellten sie ein vollständig abgebranntes Adventsgesteck fest. Da die Fenster und die Türen verschlossen waren, konnte sich kein größeres Feuer entwickeln, außerdem standen die Kerzen auf einem Stahlschrank. Das Gesteck erlosch von selbst. Es wurden keine Personen verletzt.

Oranienburg: Mann von Laster überfahren

Ein Laster hat in Oranienburg (Oberhavel) einen Fußgänger überfahren. Der 60-Jährige starb an seinen schweren Verletzungen noch am Unfallort, wie das Lagezentrum der Brandenburger Polizei in Potsdam am Dienstag mitteilte. Der Mann hatte sich demnach bei dem Unfall am Montagabend aus noch unbekannter Ursache unmittelbar vor dem am Fahrbahnrand stehenden Fahrzeug aufgehalten. Als der Fahrer die Fahrt fortsetzten wollte, sei er nach ersten Erkenntnissen der Polizei nicht bemerkt worden. Der genaue Unfallhergang muss noch ermittelt werden.

( dpa/BM )