Fotofahndung

Frau an Bushaltestelle sexuell genötigt - Mann gesucht

Der Verdächtige soll sein Opfer bereits in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) verfolgt haben.

Der Verdächtige soll sein Opfer bereits in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) verfolgt haben.

Foto: Polizei Berlin

Mit Fotos sucht die Berliner Polizei einen Verdächtigen, der an der Marienfelder Allee eine 53-Jährige sexuell belästigt haben soll.

Berlin. Mit der Veröffentlichung mehrerer Bilder sucht die Berliner Polizei nach einem Mann, der in Verdacht steht, eine Frau sexuell genötigt zu haben.

Nach Angaben der 53-Jährigen ereignete sich der Vorfall bereits am Donnerstag, den 12. August 2021, gegen 23.40 Uhr in unmittelbarer Nähe zur Bushaltestelle Nahmitzer Damm/Marienfelder Allee in Berlin-Marienfelde.

Zuvor soll der Tatverdächtige das spätere Opfer bereits in einem Bus der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) verfolgt haben. Aus diesem liegen der Polizei Berlin Aufzeichnungen vor.

Sexuelle Nötigung in Berlin-Marienfelde - so beschreibt die Polizei den Täter

  • 45 bis 50 Jahre alt
  • etwa 1,80 Meter groß
  • korpulente Statur
  • kurze, dunkle Haare mit beginnender Glatzenbildung am Hinterkopf

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in Berlin-Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 913 402, per Telefax unter der Nummer (030) 4664 913 499 oder per E-Mail sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
Wann wird eigentlich öffentlich gefahndet?
( BM )